Alles steht Kopf 2

Alles steht Kopf 2“ zeigt die turbulente Welt der 13-jährigen Riley, die sich in der aufregenden, aber auch herausfordernden Phase der Pubertät befindet. Zwei Jahre nach ihrem Umzug nach San Francisco ist sie bereit, die High School zu betreten. Ihre Emotionen – Freude, Kummer, Angst, Wut und Ekel – haben ihr „Selbstbewusstsein“ geschaffen, ein wichtiger Teil von Rileys Identität. Doch als neue Emotionen wie Zweifel, Neid, Peinlich und Ennui in ihr Leben treten, wird das emotionale Gleichgewicht gestört. Ein „Pubertätsalarm“ bringt zusätzlich Chaos, als Riley versucht, ihren Platz im Hockey-Team zu finden.

Alles steht Kopf 2 Disney Cover

Während des Camps eskalieren die Spannungen zwischen den alten und neuen Emotionen, was zu Fehlentscheidungen und Missverständnissen führt. Zweifel übernimmt die Führung und verstärkt Rileys Unsicherheiten, während sie versucht, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden. Wird Riley es schaffen, ihre Emotionen zu harmonisieren und ihre Identität in dieser kritischen Phase zu stärken? Und welche Rolle werden ihre Freundschaften dabei spielen?

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Alles steht Kopf 2“ (Originaltitel: „Inside Out 2“) ist ein US-amerikanischer Computeranimationsfilm und die Fortsetzung von „Alles steht Kopf“. Kelsey Mann führte Regie, während Mark Nielsen als Produzent fungierte und Meg LeFauve sowie Dave Holstein das Drehbuch schrieben. Der Film wurde von den Pixar Animation Studios produziert und von Walt Disney Studios Motion Pictures vertrieben. Der deutschsprachige Kinostart erfolgte am 13. Juni 2024, einen Tag nach der US-Premiere. Die Musik stammt von Andrea Datzman und der Schnitt von Maurissa Horwitz. Der Film dauert 96 Minuten und hat eine Altersfreigabe von FSK 0.

Die Originalstimmen der Charaktere werden von Amy Poehler (Freude), Phyllis Smith (Kummer), Tony Hale (Angst), Lewis Black (Wut), Liza Lapira (Ekel), Maya Hawke (Zweifel), Ayo Edebiri (Neid), Adèle Exarchopoulos (Ennui/Null Bock) und Paul Walter Hauser (Peinlich) gesprochen. Die deutschen Sprecher sind Nana Spier (Freude), Philine Peters-Arnolds (Kummer), Olaf Schubert (Angst), Hans-Joachim Heist (Wut), Tanya Kahana (Ekel), Derya Flechtner (Zweifel), Olivia Büschken (Neid), Jessica Walther-Gabory (Ennui) und Manuel Straube (Peinlich). Riley wird von Kensington Tallman im Original und Marlene Schick in der deutschen Version gesprochen. Der Film hatte ein Budget von 200 Millionen US-Dollar und erzielte bisher nach 5 Tagen weltweit Einnahmen von 294,2 Millionen US-Dollar, was den höchsten Start in der Geschichte von Pixar darstellt.

Handlung und Inhalt vom Film „Alles steht Kopf 2“

Riley ist zwei Jahre nach ihrem Umzug nach San Francisco nun 13 Jahre alt und kurz davor, die High School zu betreten. Ihre personifizierten Emotionen – Freude, Kummer, Angst, Wut und Ekel – haben einen neuen Bereich in Rileys Geist erschaffen, genannt „Sinn für Selbst“, der Erinnerungen und Gefühle beherbergt, die Rileys Kernpersönlichkeit ausmachen. Freude hat zudem einen Mechanismus entwickelt, der negative Erinnerungen in den Hintergrund von Rileys Geist schickt. Riley und ihre besten Freundinnen Bree und Grace werden zu einem Wochenend-Hockeycamp eingeladen, wo Riley hofft, einen Platz im Schulteam, den Firehawks, zu ergattern.

Am Abend vor dem Camp ertönt ein „Pubertätsalarm“ und eine Gruppe von Geistarbeitern stürmt das Hauptquartier, um die Emotionskonsole aufzurüsten. Die Emotionen entdecken, dass Riley auf alle Eingaben der Konsole überreagiert. Vier neue Emotionen – Neid, Peinlichkeit, Ennui und Zweifel – stellen sich im Hauptquartier vor. Die neuen und alten Emotionen geraten in Konflikt über ihre Ansätze; Freude möchte, dass Riley Spaß am Camp hat, während Zweifel möchte, dass sie einen Platz im Team gewinnt und neue Freunde findet, besonders da Bree und Grace auf eine andere High School gehen werden.

Riley’s Veränderung

Nach einem Vorfall, bei dem Joys Kontrolle über Riley ungewollt dazu führte, dass die Firehawks‘ Handys konfisziert wurden und das Team Strafrunden laufen musste, beschließt Zweifel, dass Riley sich ändern muss. Zweifel wirft den „Sinn für Selbst“ in den Hintergrund von Rileys Geist und lässt die alten Emotionen in ein Gedächtnisarchiv sperren. Die neuen Emotionen schaffen dann einen neuen, korrumpierten „Sinn für Selbst“ und ermutigen Riley, sich mit der beliebten Hockeyspielerin Val anzufreunden, indem sie sie imitiert, was ihre Freundschaft mit Bree und Grace belastet. Die alten Emotionen entkommen aus dem Archiv und teilen sich auf; Kummer nutzt ein Rückrufrohr, um zum Hauptquartier zurückzukehren, während die anderen den alten „Sinn für Selbst“ zurückholen.

Kummer kehrt zurück, kann jedoch nicht verhindern, dass Riley in das Büro ihres Trainers einbricht und dessen Notizbuch liest. Zweifel übernimmt weiter die Kontrolle über Riley, was während eines entscheidenden Hockeyspiels zu einer Panikattacke führt. Die alten Emotionen kehren schließlich ins Hauptquartier zurück und Freude überzeugt Zweifel, dass Riley sich nicht ändern muss, um eine bessere Zukunft zu haben. Zweifel lässt nach und der ursprüngliche „Sinn für Selbst“ wird wiederhergestellt, aber Rileys Panikattacke bleibt bestehen. Freude erkennt, dass alle Emotionen zusammenarbeiten müssen, um einen neuen, komplexen und variierenden „Sinn für Selbst“ zu bilden. Dies stabilisiert Riley schließlich, und sie versöhnt sich mit Bree und Grace, während sie das Hockeyspiel lächelnd beendet.

Rezension und Filmkritik von „Alles steht Kopf 2“

Alles steht Kopf 2“ ist ein bemerkenswertes Sequel, das die Herausforderungen der Pubertät und die daraus resultierenden neuen Emotionen eindrucksvoll darstellt. Die Regie von Kelsey Mann und die Rückkehr vieler Originalsprecher, darunter Amy Poehler als Freude, tragen maßgeblich zum Erfolg des Films bei. Besonders hervorzuheben ist Maya Hawke, deren Darstellung der neuen Emotion Angst sowohl kraftvoll als auch erfrischend wirkt. Die Animation bleibt auf gewohnt hohem Pixar-Niveau und bietet visuell atemberaubende Darstellungen von Rileys emotionalen Welten. Die Handlung ist durchdacht und sorgt mit ihrer Mischung aus Humor und Tiefgang für eine unterhaltsame und zugleich lehrreiche Erfahrung für alle Altersgruppen.

Trotz einiger Schwächen, wie etwa der weniger subtilen Thematisierung von Pubertät oder kleinen Charakterbrüchen, überzeugt „Alles steht Kopf 2“ mit seiner Kreativität und emotionalen Tiefe. Die neuen Emotionen bringen frischen Wind in die Geschichte, wobei Angst als zentraler Konfliktpunkt fungiert und für interessante Spannungen sorgt. Obwohl das Sequel nicht ganz die Originalität des ersten Teils erreicht, bleibt es ein fesselndes und lohnendes Kinoerlebnis. Die Filmkritiken loben insbesondere die Balance aus Comedy und ernsthaften Themen sowie die gelungene Darstellung der Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens​.

Mittsommerlust
Kino & Filme
Mittsommerlust
Jurassic Park
Kino & Filme
Jurassic Park