Argo

Der Film „Argo“ ist ein Thriller-Drama aus dem Jahr 2012 und erzählt von der iranischen Revolution im Jahr 1979. Sechs Botschaftsangehörige ergreifen die Flucht und begeben sich in ein Privathaus des kanadischen Botschafters. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann sie entdeckt werden. Jetzt ist es wichtig, dass sie der Geheimpolizei entkommen.

Argo
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Ben Affleck, Alan Arkin, John Goodman (Schauspieler)
  • Ben Affleck (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Unter ihnen ist auch der CIA Rettungsprofi Tony Mendez, der alles dafür tut, um die Botschafter aus dem Land zu bringen. Deshalb tarnt er die Diplomaten als eine kanadische Filmcrew, um sie so aus dem Iran zu befreien. Insgesamt geht der Film zwei Stunden und hat eine Altersfreigabe ab zwölf Jahren.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Argo“ wurde unter der Regie von Ben Affleck gedreht. Das dazugehörige Drehbuch wurde von Chris Terrio geschrieben. Produziert wurde der Film in den Vereinigten Staaten von Ben Affleck, George Clooney und Grant Heslov. Die Originalsprache ist Englisch und Persisch. Für die musikalische Untermalung sorgte Alexandre Desplat, während für die Kamera und den Schnitt Rodrigo Prieto und William Goldenberg zuständig waren.

Die Besetzung bestand aus folgenden Darstellern, von denen Ben Affleck (Tony Mendez), Bryan Cranston (Jack O´Donnell), Alan Arkin (Lester Siegel), John Goodman (John Chambers), Victor Garber (Ken Taylor), Tate Donovan (Robert Anders) und Clea DuVali (Cora A. Lijek) die Hauptrollen übernommen haben.

Weitere wichtige Rollen waren Joseph D. Stafford (Scoot McNairy), Henry L. Schatz (Rory Cochrane), Mark J. Lijek (Christopher Denham), Kathleen F. Stafford (Kerry Bishé), Hamilton Jordan (Kyle Chandler), Malinov (Chris Messina) und Robert Pender (Zeljko Ivanek).

Darsteller, die in dem Film zusätzlich mitgewirkt haben, waren Titus Welliver (Bates), Keith Szarabajka (Adam Engell), Philip Baker Hall (Stansfield Turner), Bob Gunton (Cyrus Vance), Richard Kind (Max Klein), Taylor Schilling (Christine Mendez), Sheila Vand (Sahar), Karina Logue (Elizabeth Ann Swift), Ryan Ahern (Sgt. Sickmann), Bill Tangradi (Alan B. Golacinski), Jamie McShane (William J. Daugherty), Matthew Glave (Col. Charles W. Scott), Roberto Garcia (Sgt. William Gallegos), Christopher Stanley (Thomas L. Ahern Jr.) und Jon Woodward Kirby (Fred Kupke).

Handlung und Story vom Film „Argo“

Am 4. November 1979 stürmen iranische Islamisten die Botschaft der Vereinigten Staaten in Teheran als Vergeltung dafür, dass Präsident Jimmy Carter dem Schah während der iranischen Revolution Asyl in den USA zur Krebsbehandlung gewährt hatte. 66 Botschaftsmitarbeiter werden als Geiseln genommen, aber sechs entgehen der Gefangennahme und sind im Haus des kanadischen Botschafters Ken Taylor untergebracht.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Da die Situation der Flüchtlinge geheim gehalten wird, beginnt das US-Außenministerium, Möglichkeiten zu prüfen, wie sie aus dem Iran herausgeschleust werden können. Tony Mendez, ein Exfiltrationsspezialist der U.S. Central Intelligence Agency, wird zu einer Beratung hinzugezogen. Er kritisiert die Vorschläge, ist aber ratlos, wenn er nach einer Alternative gefragt wird.

Während er mit seinem Sohn telefoniert, lässt er sich von Battle for the Planet of the Apes inspirieren und beginnt Pläne für eine Titelgeschichte für die Flüchtlinge: Dass sie kanadische Filmemacher sind, die im Iran exotische Orte für einen Science-Fiction-Film auskundschaften. Mendez kontaktiert John Chambers, einen Maskenbildner aus Hollywood, der zuvor für die CIA gearbeitet hatte. Chambers bringt Mendez mit dem Filmproduzenten Lester Siegel in Kontakt.

Gemeinsam gründen sie eine fiktive Filmproduktionsfirma, machen ihre Pläne bekannt und stellen erfolgreich den Anspruch auf, Argo, ein „Science-Fantasy-Adventure“ im Stil von Star Wars, zu entwickeln, um der Titelgeschichte Glaubwürdigkeit zu verleihen. Unterdessen werden die Flüchtlinge unruhig. Die Revolutionäre stellen Botschaftsfotos wieder zusammen, die vor der Übernahme geschreddert wurden, und stellen fest, dass einige Mitarbeiter vermisst werden.

Mendez gibt sich als Produzent für Argo aus, reist unter dem Decknamen Kevin Harkins in den Iran ein und trifft sich mit den sechs Flüchtlingen. Er verschafft ihnen kanadische Pässe und gefälschte Identitäten. Obwohl sie Angst haben, Mendez‘ Plan zu vertrauen, machen sie widerwillig mit, da sie wissen, dass er auch sein eigenes Leben riskiert.

Ein Erkundungsbesuch auf dem Basar, um ihre Tarngeschichte aufrechtzuerhalten, nimmt eine schlimme Wendung, als sie von einem feindseligen Ladenbesitzer belästigt werden, aber ihr Kontakt zur iranischen Kultur drängt sie von der feindseligen Menge weg. Mendez wird mitgeteilt, dass die Operation zugunsten einer geplanten militärischen Rettung der Geiseln abgesagt wurde. Er macht trotzdem weiter und zwingt seinen Chef Jack O’Donnell, die Genehmigung für die Mission hastig neu einzuholen und ihre stornierten Tickets auf einen Swissair-Flug umzubuchen.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Die Spannung am Flughafen steigt, wo die neuen Ticketreservierungen der Ausreißer erst in letzter Minute bestätigt werden und der Anruf des Chefwächters bei der gefälschten Produktionsfirma in Hollywood erst in letzter Sekunde beantwortet wird. Die Flüchtenden steigen in das Flugzeug und ungefähr zur gleichen Zeit werden die Flughafenbehörden auf die List aufmerksam gemacht. Sie versuchen sie aufzuhalten, aber das Flugzeug kann abheben.

Um die in Teheran verbleibenden Geiseln vor Vergeltungsmaßnahmen zu schützen, wird jede US-Beteiligung an der Rettung unterdrückt und der kanadischen Regierung und ihrem Botschafter volle Anerkennung zuteil. Die iranische Haushälterin des Botschafters, die von den Amerikanern gewusst und die Revolutionäre belogen hatte, um sie zu schützen, flieht in den Irak. Mendez erhält den Geheimdienststern, aber aufgrund der Geheimhaltung der Mission erhält er die Medaille im Geheimen und muss sie anschließend zurückgeben.

Die Auszeichnung wird ihm 1997 wiedererstattet, nachdem der Canadian Caper freigegeben wurde. Während der Abspann läuft, hört man Präsident Jimmy Carter die Operation kommentieren.

Fazit und Kritiken zum Film „Argo“

Der Film „Argo“ erhielt hauptsächlich positive Kritiken aufgrund der Situationskomik. Es handelt sich hier um einen sehr spannenden Kinofilm, der Politthriller mit einer Komödie in Verbindung setzt. Man kann den Zynismus der Filmbranche nahezu spüren. Natürlich waren nicht alle Kritiker über den Film begeistert, da die historischen Fakten nicht überall stimmten. Da es sich hier um eine reale Geschichte handelt, wurde nicht respektvoll mit ihr umgegangen. Viele wichtige Aspekte wurden einfach nicht gezeigt, sodass der Film nicht wirklich wahrheitsgetreu aufgenommen wurde. Das iranische Volk wird negativ dargestellt und es werden zu viele Stereotype verwendet.

Trotz allem wurde das Schauspielensemble am Ende preisgekrönt. Ben Affleck erhielt den National Board of Review Awards. Er erhielt zudem noch den Golden Globe, sowie den British Academy Film Award. Der Film war am Ende sogar gut, dass er mit einem Oscar in den Kategorien „Bester Schnitt“, „Bester Film“ und „Bestes Drehbuch“ ausgezeichnet wurde.

Letzte Aktualisierung am 5.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Liebe
Kino & Filme
Liebe
Paterson
Kino & Filme
Paterson
Loving Vincent
Kino & Filme
Loving Vincent