Der Hobbit: Smaugs Einöde

Der Film „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ beginnt mit einem Rückblick, der ein Jahr vor den Ereignissen des ersten Teils, „Eine unerwartete Reise“, angesiedelt ist. Thorin Eichenschild trifft auf Gandalf, der ihn in seinem Vorhaben bestärkt, Erebor zurückzuerobern. Gandalf hat seine eigenen Gründe, den Drachen Smaug zu besiegen, da er befürchtet, dass die Kräfte des Bösen Smaug für ihre Zwecke nutzen könnten. Ein Jahr später wird Thorins Gemeinschaft, zu der auch der Hobbit Bilbo Beutlin gehört, von Azog und seinen Orks verfolgt.

Der Hobbit: Smaugs Einöde
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Ian McKellen, Martin Freeman, Richard Armitage (Schauspieler)
  • Peter Jackson (Regisseur) - Fran Walsh (Autor) - Peter Jackson (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Die Gruppe findet Zuflucht bei Beorn, einem Hautwechsler, der ihnen mit neuen Ponys weiterhilft. Trotz Beorns Hilfe wird die Gruppe von Bolgs Orks weiter verfolgt. Gandalf trennt sich von den Gefährten, um die wahre Natur des Nekromanten in Dol Guldur zu erforschen, und trifft dort auf Sauron. Bilbo und die Zwerge geraten im Düsterwald in Schwierigkeiten, werden von riesigen Spinnen angegriffen und schließlich von Waldelben gefangen genommen. Nach einer riskanten Flucht erreichen sie Esgaroth. Können Thorin und seine Gefährten ihr Ziel, den Einsamen Berg, erreichen und Smaug besiegen?

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der Hobbit: Smaugs Einöde“ ist ein neuseeländisch-US-amerikanischer Fantasyfilm unter der Regie von Peter Jackson, basierend auf dem Roman „Der Hobbit“ von J.R.R. Tolkien. Das Drehbuch schrieben Fran Walsh, Philippa Boyens, Peter Jackson und Guillermo del Toro. Die Hauptrollen besetzen Martin Freeman als Bilbo Beutlin, Ian McKellen als Gandalf und Richard Armitage als Thorin Eichenschild. Weitere Darsteller sind Ken Stott (Balin), Graham McTavish (Dwalin), John Callen (Óin), Peter Hambleton (Glóin) und Aidan Turner (Kíli). Der Film, der am 11. Dezember 2013 in Deutschland seine Premiere feierte, hat eine Länge von 161 Minuten und eine Altersfreigabe von FSK 12. Die Produktion übernahmen Peter Jackson, Fran Walsh und Carolynne Cunningham, während Howard Shore die Musik komponierte und Andrew Lesnie die Kamera führte.

Die Dreharbeiten begannen am 21. März 2011 und endeten nach 266 Drehtagen am 6. Juli 2012. Nachdrehs fanden von Mai bis Juli 2013 statt. Hauptsächlich wurde der Film in Neuseeland gedreht. Trotz eines geschätzten Budgets von 240 bis über 300 Millionen US-Dollar, erzielte der Film weltweit Einnahmen von 949,1 Millionen US-Dollar und sicherte sich Platz 61 der weltweit erfolgreichsten Filme. Bei den Oscars 2014 wurde der Film in den Kategorien Visuelle Effekte, Ton und Tonschnitt nominiert, konnte jedoch keinen Preis gewinnen. Der Titelsong „I See Fire“ wurde für einen Satellite Award nominiert. Warner Bros. war für die weltweite Vermarktung zuständig.

Handlung und Story vom Film „Der Hobbit: Smaugs Einöde“

Die Handlung beginnt ein Jahr vor den Ereignissen in „Eine unerwartete Reise“ mit einem Rückblick. Thorin Eichenschild sucht nach seinem verschollenen Vater Thráin und begegnet in Bree dem Zauberer Gandalf. Gandalf bestärkt Thorin in seinem Entschluss, Erebor zurückzuerobern. Seine Motivation ist nicht uneigennützig; er will verhindern, dass die Kräfte des Bösen den Drachen Smaug für ihre Zwecke gewinnen. Mit Gandalfs Unterstützung beschließt Thorin, eine Expedition zum Einsamen Berg zu führen. Zwölf Monate später wird die Gemeinschaft um Thorin und Bilbo Beutlin von Azog und seinen Orks gejagt.

Am Rande des Nebelgebirges betreten sie das Revier von Beorn, einem Hautwechsler, der sich in einen riesigen Bären verwandeln kann. Nach einer ersten gefährlichen Begegnung bewirtet Beorn die Gruppe, da die Orks seine Sippe getötet haben. Er gibt ihnen neue Ponys, mit denen sie den Düsterwald erreichen. Azogs Orks greifen nicht direkt an, da sie Beorns Präsenz fürchten. Azog wird von der dunklen Macht in Dol Guldur abberufen und überlässt die Jagd seinem Sohn Bolg. Gandalf trennt sich von den Gefährten, um die wahre Natur des Nekromanten zu erforschen und findet leere Grüfte der Nazgûl vor. In Dol Guldur trifft er auf Sauron und wird gefangen genommen.

Die Drachenjagd

Bilbo und die Zwerge verirren sich im Düsterwald und werden von riesigen Spinnen angegriffen. Dank seines magischen Rings und Kurzschwerts kann Bilbo sich und die Zwerge befreien. Die Waldelben nehmen die Zwerge gefangen. Thranduil bietet Thorin Hilfe im Austausch für einen Schatz an, doch Thorin lehnt ab. Bilbo befreit die Zwerge und sie entkommen in Weinfässern. Bei einem Überfall durch Bolgs Orks wird Kili verletzt. Tauriel und Legolas verfolgen die Zwerge zur Seestadt Esgaroth, um Kili zu helfen. Bard schmuggelt die Zwerge in die Stadt, doch er will sie nicht ziehen lassen, da er fürchtet, Smaug zu erwecken.

Thorin und seine Gruppe setzen ihre Reise fort und erreichen den Einsamen Berg. Bilbo findet den Eingang und wird als „Meisterdieb“ geschickt, um den Arkenstein zu stehlen. Dabei weckt er Smaug, der ein Katz-und-Maus-Spiel mit ihm treibt. Die Zwerge versuchen, Bilbo zu helfen, doch Smaug schneidet ihnen den Rückzug ab. Sie flüchten tiefer in den Berg und versuchen, Smaug mit flüssigem Gold zu töten, aber er überlebt. Smaug plant, sich an den Menschen der Seestadt zu rächen. Trotz der Bemühungen der Zwerge und Bilbos, den Drachen aufzuhalten, entkommt Smaug und fliegt Richtung Esgaroth.

Fazit und Kritiken zum Film „Der Hobbit: Smaugs Einöde“

Der Hobbit: Smaugs Einöde“ liefert eine visuell beeindruckende Fortsetzung der epischen Reise von Bilbo Beutlin und seinen Gefährten. Regisseur Peter Jackson bringt erneut die magische Welt Mittelerdes auf die Leinwand und begeistert mit einer Mischung aus detaillierter Ausstattung und spannungsgeladenen Actionszenen. Die Charaktere, darunter Martin Freeman als Bilbo und Richard Armitage als Thorin, zeigen eine tiefere Entwicklung, die dem Film zusätzliche Tiefe verleiht. Besonders die Verfolgungsjagd in den Fässern und die spektakulären Effekte lassen den Zuschauer in eine atmosphärische Welt eintauchen, die ihresgleichen sucht​.

Trotz einiger Kritikpunkte, wie der Streckung der Handlung aufgrund der schmalen Vorlage, gelingt es Jackson, die Balance zwischen ruhigen Momenten und intensiver Action zu halten. Die Einführung neuer Charaktere wie Tauriel und die erneute Begegnung mit bekannten Figuren wie Legolas tragen zur Dynamik der Geschichte bei. Die beeindruckende 3D-Technik im Film verstärkt die visuellen Effekte und sorgt für ein immersives Erlebnis. „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ überzeugt als gelungener Mittelteil der Trilogie, der mit einem offenen Ende neugierig auf den Abschluss der Reise macht.

Letzte Aktualisierung am 22.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Mittsommerlust
Kino & Filme
Mittsommerlust
Jurassic Park
Kino & Filme
Jurassic Park