Der Marsianer – Rettet Mark Watney

Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ beginnt mit einer dramatischen Szene, in der die Crew der Ares III-Mission auf dem Mars durch einen plötzlichen Sandsturm zur Evakuierung gezwungen wird. Inmitten des Chaos wird der Botaniker und Astronaut Mark Watney durch eine umherfliegende Antenne schwer verletzt und für tot gehalten. Zurückgelassen auf dem unwirtlichen Planeten, findet sich Watney in einer scheinbar ausweglosen Situation wieder. Ohne funktionierende Kommunikationsmittel muss er seine ganze Kreativität und sein wissenschaftliches Wissen einsetzen, um zu überleben und um einen Weg zu finden, Kontakt zur Erde aufzunehmen.

Der Marsianer - Rettet Mark Watney [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Matt Damon, Jessica Chastain, Kristen Wiig (Schauspieler)
  • Ridley Scott (Regisseur) - Drew Goddard (Autor) - Ridley Scott (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Watney beginnt, die Systeme des Mars-Habitats instand zu setzen und grundlegende Lebenserhaltungsmaßnahmen zu ergreifen. Während er sich mit den begrenzten Ressourcen einen Überlebensplan ausarbeitet, entdeckt die NASA durch Satellitenaufnahmen zufällig Hinweise auf seine Aktivitäten. Wird Mark Watney die extremen Bedingungen des Mars überstehen können?

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der Marsianer – Rettet Mark Watney„, inszeniert von Ridley Scott und basierend auf Andy Weirs Roman, kam 2015 heraus. In der Hauptrolle als Mark Watney glänzt Matt Damon, unterstützt von Jessica Chastain als Commander Melissa Lewis und Michael Peña als Rick Martinez. Weitere wichtige Rollen spielten Kate Mara, Sebastian Stan, Jeff Daniels und Chiwetel Ejiofor. Der Film startete am 11. September 2015 beim Toronto International Film Festiva. Er erreichte die deutschsprachigen Kinos am 8. Oktober desselben Jahres. Eine Extended-Edition kam später in den USA heraus. Der Film hat eine Länge von 144 Minuten und eine FSK 12.

Die Dreharbeiten erfolgten hauptsächlich in den Korda Studios in Etyek, Ungarn. Einige Szenen wurden im Wadi Rum, Jordanien, gefilmt. Das Produktionsbudget von 108 Millionen US-Dollar stand schon bald Einnahmen von 486,4 Millionen gegenüber. Es stieg bis April 2016 auf über 630 Millionen. Der Film erhielt zahlreiche Nominierungen und Preise, darunter die Critics’ Choice Movie Awards und die AACTA International Awards. Musikalisch untermalt wurde das Abenteuer von Harry Gregson-Williams. Dariusz Wolski übernahm die Kameraführung und Pietro Scalia den Schnitt.

Handlung und Story vom Film „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“

Im Jahr 2035 wird die Ares III-Mission auf dem Mars von einem heftigen Sandsturm überrascht, der die Crew zur sofortigen Evakuierung zwingt. Während des chaotischen Rückzugs zum Mars-Rückkehr-Modul (MRM) wird der Astronaut Mark Watney durch herumfliegende Trümmer verletzt und bewusstlos. Da sein Raumanzug beschädigt ist und keine Lebenszeichen sendet, glaubt die Crew, er sei gestorben, und lässt ihn zurück, um das eigene Überleben zu sichern. Sie erreichen sicher das Raumschiff Hermes und beginnen die Rückreise zur Erde, ohne zu wissen, dass Watney den Sturm überlebt hat.

Allein auf dem Mars gelandet, rettet sich Watney in die Basisstation Hab, wo er seine Wunden versorgt und sich auf einen langen Überlebenskampf vorbereitet. Als ausgebildeter Botaniker nutzt er seine Kenntnisse, um Kartoffeln anzubauen, indem er Boden mit den Exkrementen der Crew düngt und Wasser durch chemische Reaktion aus Hydrazin gewinnt. Watney dokumentiert seine Fortschritte und Herausforderungen in einem Videologbuch, das seine Überlebensstrategien und seinen zunehmend lapidaren Humor zeigt.

Nahrungskrise auf dem Mars

Zurück auf der Erde entdeckt die NASA durch Satellitenbilder, dass Watney noch lebt. Vincent Kapoor, Leiter der Marsmissionen, und Satellitenspezialistin Mindy Park arbeiten an einem Rettungsplan. Sie stoßen jedoch auf Widerstand von NASA-Direktor Teddy Sanders, der negative PR fürchtet. Trotzdem setzen sie die Bemühungen fort und verbessern Watneys Kommunikationsmöglichkeiten mit einem alten Marsroboter, Pathfinder, den er wieder in Betrieb nimmt. Dies ermöglicht es ihm, direkt mit der NASA zu kommunizieren und lebenswichtige Anweisungen zu erhalten.

Nach einer weiteren Katastrophe, bei der die Hab-Druckschleuse versagt und seine Nahrungsquelle zerstört wird, sieht Watneys Lage düster aus. Doch eine unerwartete Hilfe kommt von der China National Space Administration. Die stellen eine Trägerrakete für eine schnelle Versorgung zur Verfügung. In einer riskanten, aber kreativen Manöverkette plant die Hermes-Crew, Watney durch ein riskantes Rendezvous im Marsorbit zu retten. Nach einem dramatischen und technisch herausfordernden Abschluss der Rettungsmission wird Watney sicher an Bord der Hermes gebracht und später als Held gefeiert. Jahre später lehrt er als Dozent bei der NASA und inspiriert eine neue Generation von Astronauten.

Fazit und Kritiken zum Film „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“

Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ brilliert als fesselnder Science-Fiction-Überlebensfilm, in dem Regisseur Ridley Scott eine meisterhafte Mischung aus Spannung und Humor präsentiert. Matt Damon spielt den Astronauten Mark Watney, der, für tot gehalten, auf dem Mars zurückgelassen wird. Scotts filmische Darstellung des Mars vermittelt eindrucksvoll die Einsamkeit und die Herausforderungen Watneys, während Damon mit einer beeindruckenden Leistung die Zuschauer für sich gewinnt. Der Film verleiht dem Überlebenskampf durch geschickte Dialoge und Watneys unkonventionelle Problemlösungen eine unerwartete Leichtigkeit.

Auf der Erde folgt der Film einer Nebenhandlung, in der NASA-Mitarbeiter um jeden Preis versuchen, Watney zu retten. Diese Passagen sind mit Spannung und politischen Intrigen gespickt und verleihen der Erzählung Tiefe. Der Kontrast zwischen Watneys humorvollem Kampf ums Überleben und den ernsten Bemühungen der Erde sorgt für eine packende Dynamik. Obwohl der Film auf bewährten Erzählmustern aufbaut, schafft es Scotts Regie, die Geschichte spannend und visuell überzeugend umzusetzen. „Der Marsianer“ bietet eine gelungene Kombination aus technischer Finesse, menschlichem Geist und dem unermüdlichen Streben nach Überleben.

Letzte Aktualisierung am 23.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API