Die fabelhafte Welt der Amélie

Die fabelhafte Welt der Amélie“ erzählt die Geschichte einer jungen Frau, Amélie Poulain, die in einem Vorort von Paris geboren wird. Ihre Kindheit ist geprägt von wenig Zuwendung und einer falschen Diagnose eines Herzfehlers, die dazu führt, dass sie isoliert aufwächst. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter zieht sich ihr Vater zurück, und Amélie schafft sich eine eigene Fantasiewelt. Jahre später lebt sie in Paris und arbeitet als Kellnerin im Café des 2 Moulins. Hier beginnt sie, Freude an den kleinen Dingen des Lebens zu finden und entdeckt ihre Fähigkeit, anderen Menschen zu helfen.

Die fabelhafte Welt der Amelie [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Audrey Tautou, Mathieu Kassovitz, Rufus (Schauspieler)
  • Jean-Pierre Jeunet (Regisseur) - Guillaume Laurant (Autor)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

Amélie stolpert über eine alte Schachtel mit Kindheitserinnerungen und beschließt, sie ihrem ursprünglichen Besitzer zurückzubringen. Diese Handlung inspiriert sie, weitere gute Taten zu vollbringen. Im Laufe der Zeit begegnet sie vielen faszinierenden Menschen, darunter Nino Quincampoix, ein Sammler von weggeworfenen Fotos, der ihr Herz berührt. Doch kann Amélie ihre eigene Unsicherheit überwinden und ihr eigenes Glück finden?

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Die fabelhafte Welt der Amélie“ (Originaltitel: Le fabuleux destin d’Amélie Poulain) ist eine französisch-deutsche romantische Komödie aus dem Jahr 2001. Regisseur Jean-Pierre Jeunet inszenierte den Film, das Drehbuch schrieb er gemeinsam mit Guillaume Laurant. Audrey Tautou verkörpert die Hauptfigur Amélie Poulain, während Mathieu Kassovitz die Rolle des Nino Quincampoix übernimmt. Weitere Darsteller sind Rufus als Raphaël Poulain, Lorella Cravotta als Amandine Poulain, Serge Merlin als Raymond Dufayel, Jamel Debbouze als Lucien, Clotilde Mollet als Gina und Claire Maurier als Cafébesitzerin Suzanne. Die Filmmusik komponierte Yann Tiersen, und die Kameraarbeit führte Bruno Delbonnel aus. Der Schnitt stammt von Hervé Schneid, produziert wurde der Film von Jean-Marc Deschamps und Claudie Ossard. Der Film ist 122 Minuten lang und hat eine Altersfreigabe ab 6 Jahren.

Gedreht wurde der Film unter anderem im Pariser Café des 2 Moulins, am Bahnhof Gare du Nord sowie außen am Gare de l’Est und an der Kirche Sacré-Cœur. Innenaufnahmen fanden im MMC Studio Coloneum in Köln statt. Der deutsche Maler Michael Sowa steuerte einige skurrile Ausstattungsdetails bei, darunter die Schweinelampe und Bilder in Amélies Zimmer. Bei den Césars 2002 gewann der Film in den Kategorien Bester Film, Beste Regie, Beste Filmmusik und Bestes Szenenbild und war in neun weiteren Kategorien nominiert. Der Europäische Filmpreis 2001 zeichnete ihn in vier Kategorien aus. Zudem erhielt der Film Nominierungen bei den Oscars und den Golden Globes sowie Auszeichnungen bei verschiedenen internationalen Filmpreisen.

Handlung und Story vom Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“

Amélie Poulain wird in einem Vorort von Paris geboren. Ihr Vater, ein pensionierter Militärarzt, und ihre Mutter, eine Lehrerin, schenken ihr wenig Zuwendung. Körperlichen Kontakt erfährt Amélie nur bei ärztlichen Untersuchungen, was ihren Vater zu der falschen Diagnose eines Herzfehlers veranlasst. Aufgrund dessen bleibt Amélie zu Hause und wird von ihrer Mutter unterrichtet. Sie hat keinen Kontakt zu anderen Kindern. Stattdessen erfindet sie sich eine eigene Fantasiewelt. Als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, zieht sich ihr Vater zurück und baut ein Miniatur-Mausoleum für ihre Urne.

Jahre später zieht Amélie nach Paris und arbeitet als Kellnerin im Café des 2 Moulins. Obwohl ihr Alltag eintönig erscheint, findet sie Freude an kleinen Dingen. Sie liebt es, Steinchen über den Canal Saint-Martin springen zu lassen und die Kruste von Crème brûlée zu knacken. Ihre Kolleginnen und Stammkunden prägen ihren Alltag. Suzanne, die Cafébesitzerin, und Georgette, eine hypochondrische Frau, sind stets präsent. Gina, ihre Kollegin, bedient die Gäste, darunter Joseph, Ginas eifersüchtigen Ex-Liebhaber, und den erfolglosen Schriftsteller Hipolito.

Die geheimnisvolle Schachtel

Am 31. August 1997 hört Amélie vom Tod von Lady Diana. Im Bad lässt sie eine Glaskugel fallen, die eine Fliese lockert und ein Kästchen enthüllt. Es enthält die Schätze eines Jungen aus den 1950er-Jahren. Amélie beschließt, den Besitzer zu finden und ihm das Kästchen zurückzugeben. Sie glaubt, dass ihr Leben einen Sinn haben könnte, wenn sie anderen hilft. Nach einigen Umwegen findet sie Dominique Bretodeau und übergibt ihm das Kästchen. Er zeigt sich tief bewegt, und Amélie entdeckt ihre Freude daran, das Leben anderer zu verbessern. Ihr Vater bleibt jedoch immer abwesender.

Amélie stiehlt den Gartenzwerg ihres Vaters und lässt ihn durch eine Stewardess-Freundin weltweit fotografieren. Während einer Bahnfahrt trifft sie auf Nino Quincampoix, einen Sammler von weggeworfenen Fotos. Er verliert ein Album, das Amélie findet. Mit Hilfe des Malers Raymond Dufayel, der aufgrund seiner Glasknochen-Krankheit das Leben nicht genießen kann, bespricht Amélie ihre Probleme. Dufayel ermutigt sie durch Videobotschaften. Amélie verändert kleine Dinge in der Wohnung eines herrischen Gemüsehändlers, um ihn zur Vernunft zu bringen. Gleichzeitig verkuppelt sie ihre Kollegin Georgette mit Joseph und macht Madame Wallace durch gefälschte Liebesbriefe wieder glücklich.

Fazit und Kritiken zum Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“

Die fabelhafte Welt der Amélie“ begeistert durch seine einzigartige Mischung aus Romantik und Komödie. Jean-Pierre Jeunet kreiert mit viel Charme und Kreativität das Bild einer träumerischen Paris-Welt. Audrey Tautou glänzt als Amélie Poulain, einer jungen Kellnerin, die ihre Leidenschaft darin findet, das Leben anderer Menschen zu verbessern. Die visuelle Pracht und die liebevollen Details machen den Film zu einem unvergesslichen Erlebnis. Trotz seiner mitunter überladenen Ästhetik und gelegentlich sentimentalen Momente bleibt der Film eine warmherzige Ode an die kleinen Freuden des Alltags.

Besonders hervorzuheben ist die kunstvolle Inszenierung und die melancholische Filmmusik von Yann Tiersen, die den Zuschauer in eine fast magische Atmosphäre versetzen. Die Nebencharaktere, die im Café des 2 Moulins ein- und ausgehen, tragen wesentlich zur Tiefe und zum Humor des Films bei. Die Kameraarbeit von Bruno Delbonnel fängt Paris in einem romantischen Licht ein und verstärkt die märchenhafte Stimmung. „Die fabelhafte Welt der Amélie“ ist ein Film, der seine Zuschauer mit einem Lächeln zurücklässt und in Erinnerung bleibt​.

Letzte Aktualisierung am 17.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bohemian Rhapsody
Kino & Filme
Bohemian Rhapsody
Psycho
Kino & Filme
Psycho
Sieben
Kino & Filme
Sieben