Hero

Der Film „Hero“ ist ein Action-Drama aus dem Jahr 2002 und erzählt von China vor über 2000 Jahren. König Qin will nämlich Kaiser werden und seinen Anspruch auf die Herrschaft über ganz China durchsetzen. Dabei muss er aber erst einmal seine Konkurrenten ausschalten. Drei Widersacher machen es ihm hier besonders schwer. Es vergehen zehn Jahre und noch immer schafft er es nicht, die drei zu beseitigen. Daraufhin besucht er einen namenslosen Schwertkämpfer, der ihm eine sehr außergewöhnliche Geschichte erzählt.

Hero
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Jet Li, Tony Leung Chiu-wai, Maggie Cheung (Schauspieler)
  • Zhang Yimou (Regisseur) - Bill Kong (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Besetzung / Darsteller, Drehorte und Regie

Hero“ wurde unter der Regie von Zhang Yimou gedreht. Das dazugehörige Drehbuch wurde jedoch von Feng Li und Bin Wang verfasst. Produziert wurde der Film von William Kong und Zhang Yimou in der Volksrepublik China, sodass die Originalsprache Hochchinesisch ist. Für die musikalische Untermalung sorgte Tan Dun, während für die Kamera und den Schnitt Chrostopher Doyle, Angie Lam, Vincent Lee und Zhai Ru zuständig waren.

Insgesamt geht der Film 105 Minuten und hat eine Altersfreigabe von zwölf Jahren.

Die Besetzung bestand aus sechs Darstellern, wovon Jet Li als „der Namenlose“ die Hauptrolle gespielt hat. Weitere wichtige Rollen wurden übernommen von Chen Daoming (König von Qin), Donnie Yen (Weiter Himmel), Zhang Ziyi (Leuchtender Mond), Tony Leung Chiu Wai (Zerbrochenes Schwert) und Maggie Cheung (Fliegender Schnee).

Zusammenfassung & Inhalt vom Film „Hero“

Im alten China während der Zeit der Streitenden Staaten kommt Nameless, ein Präfekt der Qin, in der Hauptstadt der Qin an, um den König von Qin zu treffen, der mehrere Attentate der Attentäter Long Sky, Flying Snow und Broken Sword überlebt hat. Daher hat der König extreme Sicherheitsmaßnahmen ergriffen: Besuchern ist es nicht gestattet, sich dem König auf weniger als 100 Schritte zu nähern. Namenlos behauptet, er habe die drei Attentäter getötet, und ihre Waffen werden vor dem König gezeigt, der ersteren erlaubt, sich auf zehn Schritte zu nähern und ihm seine Geschichte zu erzählen.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Nameless erzählt, wie er zuerst Long Sky in einer Spielbank tötete, bevor er zu Flying Snow und Broken Sword reist, die in einer Kalligrafieschule im Bundesstaat Zhao Zuflucht gesucht haben, den die Qin-Armee belagert. Er sagt Sword, dass er dort ist, um eine Kalligraphierolle mit dem Charakter für „Sword“ (劍) in Auftrag zu geben, und versucht heimlich, die Fähigkeiten von Sword durch seine Kalligraphie zu lernen. Nameless erfährt auch, dass die einstigen Liebhaber von Snow und Sword sich voneinander entfernt haben.

Sobald die Schriftrolle vollständig ist, enthüllt Nameless seine Identität und enthüllt, dass Snow und Sky ein Liebespaar waren. Nameless sagt, dass Sky sicher sei, dass Snow ihn rächen würde, und fordert Snow am nächsten Tag zu einem Duell heraus. Ein untröstlicher und wütender Sword hat Sex mit seinem Schüler Moon. Snow tötet Sword aus Rache und später Moon, als sie versucht, sich zu rächen. Am nächsten Tag tötet Nameless eine emotional instabile Snow vor der Qin-Armee und beansprucht ihr Schwert.

Als die Geschichte endet, drückt der König seinen Unglauben aus und beschuldigt Nameless, die Duelle mit den Attentätern inszeniert zu haben; Er hatte Sword bei dem vorherigen Attentat als ehrenhaften Mann wahrgenommen, der Snow nicht auf diese Weise verraten würde. Der König schlägt dann vor, dass die Attentäter wirklich ihr Leben freiwillig gegeben haben, damit Nameless das Vertrauen des Königs gewinnen konnte, was es Nameless ermöglichen würde, dem König nahe genug zu kommen, um ihn zu töten.

In der hypothetischen Version der Geschichte des Königs sucht Nameless Snow und Sword auf, nachdem er den Kampf mit Sky inszeniert hat, und sagt ihnen, dass er eine Technik perfektioniert hat, die es ihm ermöglicht, jedes Ziel zu töten, das sich innerhalb von zehn Schritten befindet. Nameless erklärt, dass er damit den König töten kann, aber um nahe genug heranzukommen, muss er dem König eine ihrer Waffen präsentieren. Er erklärt weiter, dass er dazu nur einen von ihnen öffentlich töten muss.

Snow und Sword streiten darüber, wer derjenige sein soll, der sterben soll, was zu einem kurzen Kampf führt, in dem Snow Sword verletzt. Sie trifft Nameless vor der Qin-Armee; Das sich erholende Schwert sieht hilflos zu, wie Snow besiegt wird. Moon gibt Nameless später das Schwert ihres Meisters und sagt ihm, dass die Schwerter von Snow und Sword im Tod zusammenbleiben sollten, wie sie es im Leben getan hatten.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Nameless gibt zu, dass er tatsächlich die spezielle Technik besitzt, auf die der König anspielte. Er gibt jedoch an, dass der König Sword unterschätzt hat, und erzählt die wahre Geschichte. Nameless sagt, dass die spezielle Technik zwar tödlich ist, aber auch verwendet werden kann, um einen Schlag auszuführen, der alle lebenswichtigen Organe des Opfers verfehlt, während er tödlich erscheint.

Er wendet diese Technik bei Sky an und bittet Snow und Sword um Zusammenarbeit, indem sie ebenfalls ein Duell mit ihm vortäuschen. Snow stimmt dem Plan zu, aber Sword lehnt ab. Snow beschuldigt Sword wütend, die Gelegenheit ruiniert zu haben, die sie vor drei Jahren hatten, und enthüllt, dass Sword den König von Qin während ihres Angriffs auf seinen Palast vor drei Jahren überwältigt hatte, sich aber weigerte, ihn zu töten.

Dann greift sie Sword an und schafft es, ihn mit Nameless‘ Hilfe zu verwunden. Am nächsten Tag „tötet“ Nameless Snow vor der Qin-Armee. Sword erklärt Nameless später, dass er den König am Leben ließ, weil er ein vereintes, friedliches China wünschte und dass nur der König von Qin diese Vision verwirklichen konnte. Dann schickt er Nameless in die Hauptstadt der Qin und schreibt die Worte „Our Land“ (天下) in den Sand, um Nameless davon zu überzeugen, das Attentat zu überdenken.

Der König, berührt von der Geschichte und Swords Verständnis seines Traums, China zu vereinen, hört auf, Nameless zu fürchten. Er wirft Nameless sein eigenes Schwert zu und untersucht die von Sword gezeichnete Schriftrolle. Der König erkennt es plötzlich und beschreibt, dass ein idealer Krieger paradoxerweise keine Lust haben sollte zu töten. Nameless versteht die Weisheit dieser Worte, gibt seine Mission auf und verschont den König.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Als Snow erfährt, dass Sword Nameless davon überzeugt hat, auf das Attentat zu verzichten, greift sie Sword wütend an und tötet ihn unbeabsichtigt, als er sich entscheidet, sich nicht zu verteidigen, damit sie seine Gefühle für sie versteht. Von Trauer überwältigt, begeht Snow Selbstmord. Auf Drängen seines Hofes befiehlt der König widerwillig, Nameless wegen seines Attentatsversuchs hinzurichten. Er versteht, dass er, um die Nation zu vereinen, das Gesetz durchsetzen und Nameless als Beispiel verwenden muss. Nameless erhält die Beerdigung eines Helden. Ein Schlusstext identifiziert den König als Qin Shi Huang, den ersten Kaiser von China.

Fazit & Kritiken zum Film „Hero“

Auf Rotten Tomatoes hat der Film eine Zustimmungsrate von 94 %, sodass die Zuschauer überwiegend positiv auf den Film reagiert haben. Ansonsten wurde berichtet, dass die todesmutigen Actionsequenzen dem Film einen epischen historischen Schwung bieten und man alles sehen kann, was ein Kampfkunstfan sehen will. „Hero“ erhielt viel Anerkennung und blieb den Leuten gut in Erinnerung.

Roger Ebert nannte es schön und betörend, eine extravagante Kampfkunst, die den Stil und das Leben seiner Kämpfer innerhalb der chinesischen Tradition definiert. Er sagte, der Film zeigt, wie das Kampfkunst-Genre Action und Gewalt überschreitet und sich in Poesie, Ballett und Philosophie bewegt.

Richard Corliss von Time beschrieb den Film als Rashomon mit Mandarin-Akzent und verglich den Film mit „House of Flying“. Daggers sagte jedoch, dass „Hero“ ein Meisterwerk sei und fügte hinzu, dass es eine beispiellose visuelle Pracht einsetzt, um zu zeigen, warum Männer Krieg führen müssen, um den Frieden zu sichern, und wie Krieger ihre wahre Bestimmung als Liebhaber finden können.

Michael Wilmington von die Chicago Tribune nannte es ohnmächtig schön, furios und spannend und „einen Actionfilm für die Ewigkeit, sodass es besser fast nicht mehr ging. Charles Taylor von Salon.com vertrat eine besonders positive Haltung und hielt es für eines der hinreißendsten Spektakel, die Filme zu bieten haben. Dargis war beeindruckt von der Schönheit der Schauspieler und ihren überzeugenden Darbietungen, deren Leidenschaften so heftig ausbrechen wie jeder der Kämpfe des Films, wenn auch oft mit verheerender Wirkung. Sie kommt zu dem Schluss, dass alles in allem sehr angenehm zum Zuschauen war.

Letzte Aktualisierung am 30.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API