King’s Land

King’s Land“ erzählt die Geschichte von Ludvig von Kahlen, einem Soldaten im 18. Jahrhundert, der den Traum verfolgt, eine Siedlerkolonie in der unwirtlichen Heide Dänemarks zu gründen. Trotz seiner niederen Herkunft und anfänglichen Widerstände von königlichen Beratern setzt er alles auf eine Karte und erhält den Auftrag, das Land zu kultivieren. Mit begrenzten Ressourcen und zahlreichen Herausforderungen beginnt er, das scheinbar Unmögliche zu verwirklichen. Die Zusammenarbeit mit lokalen Arbeitskräften und seine Begegnung mit der Adligen Edel Helene prägen seinen Weg.

King's Land
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Mads Mikkelsen, Amanda Collin, Kristine Kujath Thorp (Schauspieler)
  • Nikolaj Arcel (Regisseur) - Nikolaj Arcel (Autor) - Louise Vesth (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Doch die Herausforderungen nehmen zu, als der benachbarte Gutsherr Frederik de Schinkel, ein rücksichtsloser und machthungriger Mann, Kahlen das Leben schwer macht. Intrigen, Verrat und Gewalt sind allgegenwärtig. Die zarte Liebe zwischen Kahlen und Edel wird auf eine harte Probe gestellt. Als der Winter hereinbricht und die Ernte bedroht ist, muss Kahlen beweisen, dass sein Mut und seine Entschlossenheit ausreichen, um das Projekt zu retten. Wird er es schaffen, seine Träume gegen alle Widrigkeiten zu verteidigen und die Heide zu einem fruchtbaren Land zu machen?

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

King’s Land“ ist ein historisches Filmdrama von Regisseur Nikolaj Arcel, das 2023 erschien und eine Laufzeit von 128 Minuten hat. Die Altersfreigabe liegt bei FSK 16. Die Hauptrollen spielen Mads Mikkelsen als Ludvig von Kahlen, Amanda Collin als Ann Barbara, Gustav Lindh als Anton Eklund und Kristine Kujath Thorp als Edel Helene. Weitere wichtige Darsteller sind Simon Bennebjerg als Frederik De Schinkel, Morten Hee Andersen als Johannes, Felix Kramer als Balzer und Thomas W. Gabrielsson als Bondo. Der Film basiert auf dem Roman „Kaptajnen og Ann Barbara“ von Ida Jessen und wurde von Louise Vesth produziert, mit Musik von Dan Romer und Kameraführung von Rasmus Videbæk. Der Film feierte seine Premiere bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig und kam am 6. Juni 2024 in die deutschen Kinos.

„King’s Land“ wurde von Dänemark als Beitrag für die Oscarverleihung 2024 eingereicht und hat mehrere Auszeichnungen gewonnen. Mads Mikkelsen erhielt den Europäischen Filmpreis 2023 als bester europäischer Darsteller, und Rasmus Videbæk wurde für die beste Kamera ausgezeichnet. Der Film wurde auch als bester Film beim Göteborg Film Festival und beim Mallorca International Film Festival prämiert. Weitere Dreharbeiten fanden in Dänemark, Deutschland und der Tschechischen Republik statt, mit wichtigen Drehorten in Prag, Halle an der Saale und Berlin. Das Budget des Films betrug 8 Millionen Euro, und er spielte an den Kinokassen 956.198 Dollar ein.

Handlung und Story vom Film „King’s Land“

Im 18. Jahrhundert fördert König Friedrich V. von Dänemark die Urbarmachung der Heide im Rahmen des Kameralismus. Dennoch scheuen sich die Menschen, die Heide zu besiedeln, da sie von Wölfen und Gesetzlosen bewohnt sein soll. Im Jahr 1755 reitet der Soldat Ludvig Kahlen zur königlichen Rentkammer, um das Recht zur Gründung einer Siedlerkolonie zu erhalten. Trotz seiner niederen Herkunft ist er in deutschen Diensten zum Hauptmann aufgestiegen. Nachdem er anbietet, das Projekt mit seiner Offiziersrente zu finanzieren, erhält er den königlichen Auftrag, eine Kolonie zu gründen.

In der Heide heuert Kahlen lokale Arbeitskräfte an und errichtet schnell „Kongenshus“, ein Heidehof mit Stallungen. Der benachbarte Gutsherr Frederik de Schinkel sieht in ihm einen Konkurrenten und fordert ihn auf, in seine Dienste zu treten, was Kahlen ablehnt. Er begegnet der norwegischen Adligen Edel Helene, die sich in ihn verliebt. Zurück auf dem Hof muss Kahlen feststellen, dass Schinkel seine Arbeiter abgeworben hat. Er stellt den entlaufenen Bauern Johannes und dessen Frau Ann Barbara ein. Später wirbt Kahlen Vagabunden und fahrendes Volk an, die ihm bei der Brandrodung helfen.

Kahlen’s Rückschläge

Zum Erntedankfest lädt Edel Kahlen auf de Schinkels Hof ein. Er muss tatenlos zusehen, wie Johannes gefoltert und ermordet wird. Nach der Beerdigung des Toten fliehen die Fahrenden vor Angst, nur die Waise Anmai Mus kehrt zurück. Der Winter ist hart, und Kahlen schlachtet die letzte Ziege, um Anmai Mus zu retten. Er plant, Kartoffeln anzubauen, wie er es in Deutschland gelernt hat. Sie überleben den Winter, indem sie die Saatkartoffeln nicht essen, und bestellen im Frühjahr die ersten Felder. Trotz eines frühen Frosts setzen sie ihre Arbeit fort und senden nach der Ernte einen Sack Kartoffeln zur Rentkammer.

Der König ist erfreut über den Erfolg und lässt Siedler aus Deutschland anwerben, die als „Kartoffeldeutsche“ bekannt werden. Kaum angekommen, fordern die Siedler, dass Anmai Mus den Hof verlassen soll. Nach Angriffen von Wölfen und Morden an Siedlern muss Kahlen Anmai Mus in ein Waisenhaus bringen. Er erfährt von Edel, dass Schinkel Zuchthäusler angeheuert hat, um die Siedler zu terrorisieren. Kahlen rächt sich nachts an den Mördern, aber Schinkels Vertrauter entkommt und sorgt dafür, dass Kahlen verhaftet wird. Ann Barbara verlässt ihn, weil sie ihn für kaltherzig hält. Kahlen wird verhaftet und ausgepeitscht, doch Ann Barbara und Edel vergiften und ermorden Schinkel. Kahlen kehrt schwer verletzt zurück, die Anklage wird fallen gelassen, und er erhält den Adelsbrief. Anmai Mus wird zurückgeholt, und Kahlen erkennt später seinen Irrtum, gibt Hof und Stellung auf und rettet Ann Barbara aus einem Gefängnistransport.

Fazit und Kritiken zum Film „King’s Land“

King’s Land“ zeigt eindrucksvoll Ludvig von Kahlen, der trotz widriger Umstände das unwirtliche Land von Jütland urbar machen will. Regisseur Nikolaj Arcel schafft es, eine Geschichte von Ehrgeiz und Widerstandskraft zu erzählen, die tief in menschliche Abgründe blickt. Der Film, basierend auf dem Roman „Kaptajnen og Ann Barbara“ von Ida Jessen, überzeugt durch Mikkelsens nuancierte Darstellung und die visuell beeindruckende Kameraführung von Rasmus Videbæk. Kritiker loben die emotionale Tiefe und die starke Charakterentwicklung, während die brutale Realität des 18. Jahrhunderts nicht beschönigt wird​.

Besonders bemerkenswert ist die Darstellung der sozialen Spannungen und die Beziehung zwischen Kahlen und den anderen Charakteren, wie der norwegischen Adligen Edel Helene und der Waise Anmai Mus. Arcel und Drehbuchautor Anders Thomas Jensen zeigen die Korruption und Machtspiele der Elite und die Herausforderungen, denen sich Kahlen gegenübersieht. Trotz einiger gewalttätiger und verstörender Szenen gelingt es dem Film, eine packende und berührende Geschichte zu erzählen. Die Kritik betont zudem die stimmige Mischung aus historischen Fakten und dramatischer Erzählkunst, die „King’s Land“ zu einem herausragenden Werk des historischen Dramas machen​.

Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API