Rebel Moon – Teil 1: Kind des Feuers

Rebel Moon – Teil 1: Kind des Feuers“ ist ein packender Science-Fiction-Film, der die Geschichte von Kora und ihrem Dorf auf dem abgelegenen Mond Veldt erzählt. Als der sadistische Admiral Atticus Noble im Auftrag der Mutterwelt ankommt, um Rebellen zu jagen, steht das Dorf vor einer existenziellen Bedrohung. Die Dorfbewohner haben kaum genug zum Überleben, doch Nobles brutale Methoden und Forderungen nach Getreide zwingen sie zu verzweifelten Maßnahmen. Kora, eine ehemalige Soldatin des Imperiums, nimmt die Herausforderung an, das Dorf zu verteidigen und begibt sich mit Gunnar auf die Suche nach Unterstützung.

Rebel Moon – Teil 1: Kind des Feuers Cover

In der Hafenstadt Providence rekrutieren sie Krieger wie den in Ungnade gefallenen General Titus und den Bestienbändiger Tarak. Doch nicht jeder in ihrer Gruppe hat ehrliche Absichten, was die Mission noch gefährlicher macht. Auf ihrem Weg stellen sie sich zahlreichen Herausforderungen und persönlichen Dämonen, während die Zeit gegen sie arbeitet. Wird es Kora gelingen, das Dorf zu retten und den Übergriff von Nobles Truppen zu verhindern?

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der epische Science-Fiction-Film „Rebel Moon – Teil 1: Kind des Feuers“ erschien 2023 unter der Regie von Zack Snyder. Das Drehbuch verfassten Shay Hatten, Kurt Johnstad und Zack Snyder. Die Produktion übernahmen Wesley Coller, Eric Newman, Deborah Snyder und Zack Snyder. Mit einer Länge von 135 Minuten und einer Altersfreigabe ab 12 Jahren begeisterte der Film das Publikum. Die Musik stammt von Tom Holkenborg, die Kamera führte Zack Snyder und den Schnitt übernahm Dody Dorn. Sofia Boutella spielt die Hauptrolle als Kora, während Charlie Hunnam als Kai, Djimon Hounsou als General Titus und Jena Malone als Harmada zu sehen sind. Weitere Darsteller sind Ray Fisher als Darrian Bloodaxe, Corey Stoll als Sindri, Ed Skrein als Admiral Noble und Fra Fee als Balisarius.

Der Film wurde erstmals im Rahmen der Comic Con Experience in Brasilien gezeigt und kam am 15. Dezember 2023 in ausgewählte US-Kinos. Am 21. Dezember 2023 folgte die Aufnahme in das Netflix-Programm. Die Fortsetzung „Rebel Moon – Teil 2: Die Narbenmacherin“ wurde am 19. April 2024 veröffentlicht. Gedreht wurde hauptsächlich in Kalifornien, um von Steueranreizen zu profitieren. „Rebel Moon – Teil 1“ erhielt mehrere Nominierungen, darunter bei den Artios Awards 2024 für den „Zeitgeist Award“ und bei den Costume Designers Guild Awards 2024. Der Film wurde auch in die Shortlist der Kategorie Visuelle Effekte bei den Oscars 2024 aufgenommen. Ein dritter Teil, eine Serie und ein Computerspiel sind ebenfalls geplant.

Handlung und Story vom Film „Rebel Moon – Teil 1: Kind des Feuers“

Atticus Noble, ein sadistischer Admiral des militärischen Imperiums, kommt auf dem abgelegenen Mond Veldt an. Im Auftrag der Mutterwelt, eines interstellaren Reiches, erklärt er, dass seine Truppen eine Gruppe Rebellen unter der Führung der Geschwister Devra und Darrian Bloodaxe jagen. Er bietet an, das überschüssige Getreide des Dorfes zu kaufen. Der Dorfvorsteher Sindri lehnt ab, da das Dorf kaum genug zum Überleben hat. Ein Bauer namens Gunnar widerspricht und deutet an, dass etwas Überschuss vorhanden sein könnte. Daraufhin tötet Noble Sindri und befiehlt Gunnar, das Getreide in zehn Wochen vorzubereiten, was das Dorf nicht überleben würde. Noble verlässt das Dorf und lässt einige Soldaten und einen „Jimmy“-Roboter zurück, um die Ernte zu überwachen. Nach Belästigungen durch seine Kameraden beginnt Jimmy, unabhängig zu werden.

Die Bäuerin Kora entdeckt, dass Soldaten versuchen, eine Dorfbewohnerin zu vergewaltigen, und tötet sie mit Hilfe von Jimmy, der übergelaufen ist, und Aris, einem angewiderten Soldaten. Kora warnt die Dorfbewohner, dass Noble das Dorf massakrieren wird, wenn er zurückkehrt, es sei denn, sie bereiten eine Verteidigung vor. Kora und Gunnar machen sich auf den Weg in die Hafenstadt Providence, um Krieger für die Verteidigung des Dorfes anzuwerben, darunter Titus, ein in Ungnade gefallener General des Imperiums. In Providence treffen sie den Schmuggler und Kriminellen Kai, der ihnen hilft, Titus zu rekrutieren. Auf dem Weg dorthin stellt Kai ihnen zwei weitere Krieger vor: Tarak, ein Bestienbändiger, und Nemesis, eine talentierte Schwertkämpferin mit kybernetischen Verbesserungen.

Zerstörung von Sharaan

In einer Gladiatorenarena auf einem abgelegenen Mond finden sie Titus in einem betrunkenen Zustand vor. Titus lehnt zunächst ab, stimmt aber zu, nachdem Kora ihm vorschlägt, seine gefallenen Soldaten zu rächen. Mithilfe von Gunnars früheren Verbindungen zu den Bloodaxes treffen sie in Sharaan ein, wo Darrian zustimmt, das Dorf zu verteidigen, und eine Handvoll Rebellen mitbringt. Noble trifft ein und vernichtet die Bevölkerung als Strafe für die Unterstützung der Rebellen. Kai verrät Kora, dass er von ihrer Mission bewegt wurde und sein Leben als Schmuggler aufgeben will. Er nimmt die Gruppe zu einem Handelsposten, wo Nobles Schiff sie in Gewahrsam nimmt und Kai sie für Kopfgelder an Noble verrät.

Noble identifiziert Kora und Titus als Deserteure, Tarak als Kriminellen und ehemaligen Prinzen und Nemesis als Mörderin mehrerer imperialer Offiziere. Kai verlangt, dass Gunnar Kora lähmt, aber Gunnar befreit sie stattdessen und tötet Kai. Die anderen Krieger werden ebenfalls befreit; Darrian wird im Kampf getötet und Kora tötet Noble. Die überlebenden Krieger kehren nach Veldt zurück, während Jimmy sie aus der Ferne beobachtet. Nobles Leiche wird von Mutterweltkräften geborgen und er wird wiederbelebt, nachdem er auf einer Astralebene mit Balisarius gesprochen hat. Balisarius fordert, dass Noble den Aufstand beendet und Kora lebend zu ihm bringt, damit er sie persönlich hinrichten kann.

Fazit und Kritiken zum Film „Rebel Moon – Teil 1: Kind des Feuers“

Rebel Moon – Teil 1: Kind des Feuers“ bietet eine visuell beeindruckende, jedoch inhaltlich dürftige Geschichte. Der Film folgt Kora, die ihr Dorf gegen den sadistischen Admiral Noble verteidigen muss. Trotz beeindruckender Spezialeffekte und atemberaubender Landschaften bleibt die Handlung flach und die Charakterentwicklung oberflächlich. Die Actionszenen, geprägt von Superzeitlupen, wirken oftmals unnötig in die Länge gezogen. Snyder schafft es zwar, eine düstere Atmosphäre zu erzeugen, doch der Film leidet unter seinem Mangel an Tiefe und einem übermäßig fragmentierten Erzählstil.

Die Darsteller, angeführt von Sofia Boutella als Kora, liefern solide Leistungen, jedoch können sie die schwache Drehbuchstruktur nicht vollständig kompensieren. Technisch überzeugt der Film mit hochwertiger Bild- und Tonqualität, insbesondere in 4K-Auflösung. Kritiker bemängeln jedoch die übermäßige Nutzung von CGI und den fehlenden emotionalen Tiefgang. Ob die Fortsetzung „Rebel Moon 2“ diese Mängel ausgleichen kann, bleibt abzuwarten.

Mittsommerlust
Kino & Filme
Mittsommerlust
Jurassic Park
Kino & Filme
Jurassic Park