Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street

Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street“ führt die Zuschauer in das düstere London des 19. Jahrhunderts, wo Rache das Leben eines Mannes bestimmt. Nach 15 Jahren ungerechter Verbannung kehrt Benjamin Barker unter dem Namen Sweeney Todd nach London zurück. Sein einstiges Leben als glücklicher Barbier wurde ihm durch eine grausame Intrige geraubt. In der Fleet Street trifft er auf seine alte Bekannte, Mrs. Lovett, deren Fleischpastetenladen unter seinem früheren Barbiergeschäft liegt. Sie offenbart ihm die tragischen Schicksale seiner Frau und Tochter, was seinen Durst nach Vergeltung nur noch verstärkt.

Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Johnny Depp, Helena Bonham Carter, Alan Rickman (Schauspieler)
  • Tim Burton (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

In seinem renovierten Barbiersalon nimmt Todd seine Arbeit wieder auf, doch die Klinge seiner Rasiermesser dient nun einem düsteren Zweck. Unterstützt von Mrs. Lovett, die aus ihrer eigenen Zuneigung zu Todd Kapital schlagen will, schlittern beide tief in eine Spirale aus Mord und Wahnsinn. Während Todd nach Rache dürstet, entbrennt um ihn herum eine verzweifelte Liebesgeschichte. Doch wird seine Vergeltung ihm die Erleichterung bringen, nach der er sucht, oder wird sie ihn weiter in die Dunkelheit ziehen?

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Tim Burton führte Regie bei dem Horror-Thriller „Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street„, der 2007 veröffentlicht wurde. Johnny Depp übernahm die Hauptrolle des rachsüchtigen Barbiers Sweeney Todd. Helena Bonham Carter spielte Mrs. Lovett, während Alan Rickman als Richter Turpin zu sehen war. Weitere Rollen übernahmen Timothy Spall als Büttel Bamford, Sacha Baron Cohen als Adolfo Pirelli, Jayne Wisener als Johanna, Jamie Campbell Bower als Anthony Hope und Laura Michelle Kelly als Lucy. Die Kameraarbeit leistete Dariusz Wolski, und der Schnitt lag in den Händen von Chris Lebenzon. Für die Musik zeichnete Stephen Sondheim verantwortlich.

Der Film, mit einem Budget von 50 Millionen US-Dollar produziert, spielte weltweit 153,4 Millionen US-Dollar ein. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter zwei Golden Globes in den Kategorien „Bester Film (Komödie/Musical)“ und „Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical“ für Johnny Depp. Zudem gewann „Sweeney Todd“ bei der Oscarverleihung 2008 den Preis für das beste Szenenbild. Weitere Ehrungen waren der Regiepreis des National Board of Review für Tim Burton und der Saturn Award als bester Horrorfilm. Der Film erzielte auch Erfolge in den Kategorien beste Kostüme und bestes Make-Up.

Handlung und Story vom Film „Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street“

Benjamin Barker, ein glücklich verheirateter Barbier und Vater in der Fleet Street, erleidet ein grausames Schicksal, als der machthungrige Richter Turpin ihn durch eine Intrige unschuldig verurteilen lässt. Nach fünfzehn Jahren Haft kehrt Barker, nun als Sweeney Todd bekannt, nach London zurück. Er wird von dem jungen Seemann Anthony begleitet, der ihn gerettet hat. In London trennen sich ihre Wege. Todd stößt auf Mrs. Lovett, die Inhaberin eines Fleischpastetenladens unter seinem alten Barbiergeschäft. Sie erkennt ihn wieder und offenbart ihm das tragische Schicksal seiner Frau Lucy und seiner Tochter Johanna. Lucy wurde nach Barkers Verbannung von Turpin vergewaltigt und war geistig gebrochen.

In ihrer Verzweiflung nahm sie Arsen, doch ihr Selbstmordversuch scheiterte und sie endete als verwirrte Obdachlose. Ihre Tochter Johanna wurde von Turpin adoptiert und lebt unter seiner strengen Aufsicht. Von Rache getrieben, nimmt Todd seinen alten Beruf wieder auf und plant, Turpin für seine Taten büßen zu lassen. Anthony, der zufällig auf Johanna trifft und sich in sie verliebt, wird von Turpin bedroht, als er versucht, sie aus dessen Haus zu befreien. Auf dem Marktplatz demaskiert Todd den betrügerischen Barbier Adolfo Pirelli und gewinnt ein öffentliches Rasierduell gegen ihn. Als Pirelli und sein Assistent Toby am nächsten Tag versuchen, Todd zu erpressen, sieht dieser sich gezwungen, Pirelli zu töten.

Von Mord zu Mahlzeiten

Mrs. Lovett nimmt Toby, der von Pirelli schlecht behandelt wurde, in ihrem Geschäft auf. Die Morde bleiben nicht ohne Folgen, und bald darauf kommt Turpin, getrieben von dem Wunsch, Johanna zu heiraten, in Todds Salon. Todd sieht seine Chance zur Rache kommen, doch ein unerwarteter Besuch durch Anthony verhindert den Mord. Turpin verlässt wütend den Salon, und Todd, überzeugt davon, seine Rache verpasst zu haben, schwört der ganzen Welt Rache. Mrs. Lovett schlägt vor, die Leichen der von Todd getöteten Kunden in Fleischpasteten zu verwandeln. Diese grausame Idee führt zu einem Aufschwung ihres Geschäfts. Die neuen Pasteten sind ein Erfolg und locken viele Kunden an. Währenddessen schmiedet Anthony Pläne, Johanna aus dem Irrenhaus zu befreien, in das Turpin sie gesperrt hat. Er verkleidet sie als Jungen und versteckt sie in Todds Salon.

Die Spannungen spitzen sich zu, als Toby, der eine Brieftasche als die von Pirelli erkennt, Verdacht schöpft, dass Todd ein Mörder sein könnte. Mrs. Lovett sieht sich gezwungen, Toby in den Backkeller zu sperren, um ihn am Reden zu hindern. Unterdessen ermordet Todd eine Obdachlose sowie den Büttel Bamford, der wegen der Geruchsbelästigung ermittelt. Er tötet schließlich Turpin, nachdem er sich ihm als Benjamin Barker offenbart hat. In einem tragischen Finale entdeckt Todd, dass die Obdachlose seine Frau Lucy ist und tötet in einem Anfall von Wut und Verzweiflung Mrs. Lovett. Toby, aus der Kanalisation zurückkehrend, rächt Mrs. Lovett, indem er Todd die Kehle durchschneidet.

Fazit und Kritiken zum Film „Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street“

Tim Burton vereint in „Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street“ die Dunkelheit eines Horrormärchens mit der Tiefe eines tragischen Musicals. Der Film, meisterhaft inszeniert, offenbart eine Welt, in der Rache das Handeln der Charaktere bestimmt. Johnny Depp gibt als Sweeney Todd eine überzeugende Darstellung des von Rache getriebenen Barbiers. Sein Gesang, geprägt von Intensität und Emotion, unterstützt die düstere Atmosphäre. Helena Bonham Carter als Mrs. Lovett bringt eine dunkle Komik in ihre Rolle ein. Sie und Todd formen ein Duo, das in der Dunkelheit Londons seinen eigenen, morbiden Reiz entwickelt. Ihre Gesangseinlagen sind weniger tänzerisch, mehr eine Darstellung tiefer Emotionen.

Die musikalische Untermalung von Stephen Sondheim trägt wesentlich zur Stimmung bei. Sie ist komplex und reich an Dissonanzen, was perfekt zum visuellen Stil des Film passt. Die Farbgebung des Films ist überwiegend düster, mit gelegentlichen, schockierenden Farbtupfern, die die Brutalität der Handlung unterstreichen. Szenen, in denen Todd und Turpin aufeinandertreffen und über das Schicksal von Frauen singen, sind besonders eindrucksvoll. Diese Momente, in denen die Charaktere ihre tiefsten Emotionen und ihre Verzweiflung offenbaren, machen „Sweeney Todd“ zu einem einzigartigen Erlebnis im Musical-Genre. Alan Rickman verleiht der Figur des Richter Turpin eine beeindruckende Tiefe und zeigt, dass selbst die düstersten Charaktere menschlich bleiben.

Letzte Aktualisierung am 17.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bohemian Rhapsody
Kino & Filme
Bohemian Rhapsody
Psycho
Kino & Filme
Psycho
Sieben
Kino & Filme
Sieben