The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit

The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ spielt innerhalb eines Tages in drei unterschiedlichen Jahrzehnten. Dabei stehen drei Frauen im Vordergrund, deren Leben einen Bezug zu dem Roman von Virginia Woolf haben „Mrs. Dalloway“. Es geht um die Verfilmung im Jahre 2002, des ausgezeichneten Romans „Die Stunden“ von Michael Cunningham.

The Hours
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Meryl Streep, Julianne Moore, Nicole Kidman (Schauspieler)
  • Stephen Daldry (Regisseur) - David Hare (Autor) - Scott Rudin (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Erst am 27. März 2003 konnte der Film die deutschen Kinos begeistern und erreichte Besucherzahlen mit rund 810.000 Menschen. Genau drei Monate zuvor startete „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ in den amerikanischen Kinos und konnte in nur vier Monaten 41,5 Millionen US-Dollar einfahren.

Drehorte, Regie, Schauspieler und Besetzung

Der britische Filmregisseur und Theaterregisseur Stephen Daldry nahm sich dem Drehbuch von David Hare an, welches auf dem Roman von Virginia Woolf basiert. „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ spielt mit einer Länge von 114 Minuten in drei Handlungssträngen und besitzt eine Altersfreigabe ab 12 Jahren.

Nicole Kidman, als Virginia Woolf (1923), ist aufgrund ihrer Maske kaum noch zu erkennen. Mithilfe einer Perücke und einer falschen Nase sieht sie der echten Virginia Woolf sehr ähnlich. Lustigerweise trug Kidman die Nase auch einmal außerhalb der Studios und täuschte damit die Paparazzas. Erst filmte Kameramann Seamus McGarvey die Szenen, danach wanderten sie in den Schnitt zu Peter Boyle. Und im Anschluss erfolgten die Synchronarbeiten im Studio Babelsberg. Wofür Marianne Groß das Dialogbuch schrieb und auch selbst Dialogregie führte. Die Musik steuert Philip Glass und Richard Strauss bei.

Julianne Moore zeigt dem Publikum eine Laura Brown im Jahre 1951 und auch 2001. Für die deutschen Kinos spricht Katharina Lopinski die Laura. Mit Meryl Streep erhält Clarissa Vaughan ein Gesicht und Dagmar Dempe leiht ihr die Stimme. Weitere Schauspieler: Stephen Dillane, Miranda Richardson, Ed Harris, John C. Reilly, Toni Collette, Allison Janney, Claire Danes, Lyndsey Marshal, Linda Bassett, Jack Rovello, Margo Martindale, Jeff Daniels und Colin Stinton.

Zusammenfassung & Inhalt vom Film „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“

In der Geschichte geht es um das Schicksal dreier Frauen. Sie stammen aus verschiedenen Generationen und ihr Leben steht mit Virginia Woolfs Roman in Bezug. Eigentlich wird nur ein Tag im Leben der Protagonistinnen dargestellt. Somit tauchen auf der Leinwand drei Zeitebenen auf: 1923, 1951 und 2001. Alle Szenen spielen in der damaligen Gegenwart. Er bedient sich des filmischen Mittels der Parallelmontage.

Virginia Woolf: Eines Tages im Jahre 1923 wacht Virginia eines Morgens auf. Völlig getriggert von einer neuen Idee: Sie schreibt einen neuen Roman, „Mrs. Dalloway“. Bis dahin waren die Arbeitsphasen von Virginia geprägt von Phasen der Depressionen, Lethargie und von psychischen Störungen. Aufgrund dessen kommt ihr ihr Leben fremdbestimmt vor, denn ihr Mann und die Ärzte nehmen immer wieder großen Einfluss darauf. So fühlt Virginia sich gefangen und der Roman bringt diese Gefühle aufs Papier. Achtzehn Jahre später entschließt sie sich, im Fluss zu sterben, und so steht der Rahmen für den Film.

Geburtstag von Dan

Laura Brown: Wir schreiben das Jahr 1951 und Laura wacht am Geburtstag ihres Mannes Dan auf. Sofort greift sie zu dem Roman „Mrs. Dalloway“. Sie trägt die gleichen Gefühle mit sich herum, denn Laura scheint nicht Herr ihres Lebens zu sein. Heimlich liebt sie ihre Nachbarin. An ein Ausleben der Gefühle kann nicht gedacht werden, weil sie mit Dan verheiratet ist. Mit diesen Gedanken backt Laura mit Sohn Richie einen Kuchen und währenddessen plant Laura ihren Suizid. Danach fährt sie ins Hotel und kommt unverrichteter Dinge nach Hause zurück. Ein neuer Anstoß, um Pläne für die Zukunft zu schmieden.

Clarissa Vaughan: Es ist das Jahr 2001 und Clarissa arbeitet als Lektorin in New York. Sie führt eine Beziehung mit Freundin Sally. Der Tag beginnt mit dem Kauf von Blumen. Clarissa wird von ähnlichen Gefühlen getrieben: Durch ihre Verbindung zur Jugendliebe Richard lebt sie in einem Gefängnis. Richard ist der Sohn von Laura Brown und leidet schwer an AIDS. Ohne Clarissas Pflege wäre ein Leben für ihn nicht mehr möglich. Jeden Tag wartet Clarissa darauf, dass sich ihre Vergangenheit mit Richard wiederholt, die Stunden des gemeinsamen Glücks.

Doch er sagt, dass sie durch die Erwartung ihr Glück mit Sally aufs Spiel setzt. Mit einem Sturz aus dem Fenster möchte er ihr die Freiheit schenken. Abends klingelt es an der Tür und Laura Brown, im Alter von 80 Jahren, steht vor der Tür. Sie macht Clarissa begreiflich, dass ihr Leben noch viele glückliche Stunden auf Lager hat. Schlussszene: Virginia geht zum Fluss. Es folgt der Schlusssatz des Briefes an ihren Mann.

Fazit & Kritiken zum Film „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“

Drei Frauen leben in verschiedene Zeiten, aber teilen ein gemeinsames Schicksal. Das ist eine glaubwürdige Mischung aus Realität und Fiktion. Die Fotografien von „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ sind ästhetisch und unaufdringlich. Für eine dichte Atmosphäre trägt viel die Filmmusik bei. David Hare nahm sich einem sensiblen Drama an, das sich überwiegend in groß aufgenommenen Gesichtern und Dialogen zeigt. Vonseiten der Produktion wurde gänzlich auf Effekthascherei verzichtet und die Darsteller beschränken sich auf kleine Gesten und eine sparsame Mimik. Trotzdem bringen sie viel Gefühl auf die Leinwand.

Allerdings existieren zwei kleine Schwächen, denn etwas Vorwissen über den Roman „Mrs. Dalloway“ wäre hilfreich. Das Drehbuch sieht nämlich keine Vermittlung von Hintergrundwissen vor. Kombiniert dafür aber sehr harmonisch die einzelnen Handlungsstränge. Zweiter Minuspunkt wäre, dass einige Nebensächlichkeiten weggelassen hätten können. Beispielsweise hat das Kuchenbacken überhaupt nichts mit dem Todeswunsch der Dame zu tun. Trotz allem handelt es sich bei „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ um ein großes Charakterkino. Sie sollten es sich nicht entgehen lassen.

Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API