Arielle, die Meerjungfrau (2023)

In „Arielle, die Meerjungfrau“ präsentiert Regisseur Rob Marshall eine moderne Interpretation des geliebten Disney-Klassikers. Der Film öffnet sich mit einer malerischen Unterwasserwelt, die von einer reichen Palette an Farben und Kreaturen belebt wird. König Triton, Herrscher von Atlantica, überblickt sein Reich, während die Kamera sanft durch die Korallenriffe gleitet, die voller Leben sind. Diese Szene setzt die Stimmung für eine Welt, in der Magie und Realität nahtlos ineinander übergehen.

Arielle, die Meerjungfrau
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Halle Bailey, Jonah Hauer-King, Daveed Diggs (Schauspieler)
  • Rob Marshall (Regisseur) - David Magee (Autor) - Rob Marshall (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

Die Einführung der Meerjungfrau Ariel erfolgt durch eine herzliche, spielerische Interaktion mit ihren Freunden, dem Fisch Flounder und dem Krebs Sebastian. Sie schwimmen durch ein versunkenes Schiffswrack, das als Metapher für Ariels Faszination für die Menschenwelt dient. Während sie durch die Schatten und Lichter der Unterwasserwelt gleitet, wird ihre Sehnsucht nach einem Leben jenseits ihres Meeresreichs offensichtlich.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Arielle, die Meerjungfrau“ ist ein US-amerikanischer Kinderfilm aus dem Jahr 2023. Regie führte Rob Marshall. Die Hauptrolle der Arielle übernahm Halle Bailey. Neben ihr spielten Jonah Hauer-King als Prinz Eric und Melissa McCarthy als Ursula. Javier Bardem verkörperte König Triton, während Noma Dumezweni als Königin Selina und Art Malik als Grimsby auftraten.

David Magee schrieb das Drehbuch. Produzenten waren John DeLuca, Rob Marshall, Lin-Manuel Miranda und Marc Platt. Die Musik stammte von Alan Menken, die Kameraführung übernahm Dion Beebe, und der Schnitt lag in den Händen von Wyatt Smith. Der Film dauert 136 Minuten und hat eine Altersfreigabe von FSK 6. Die Produktion sollte ursprünglich im April 2020 in London starten. Aufgrund der Corona-Pandemie verzögerte sich dies jedoch. Ein neuer Start war für den 10. August 2020 geplant. Abermals kam es zu Verzögerungen, diesmal wegen Terminproblemen bei McCarthys Hulu-Miniserie „Nine Perfect Strangers“.

Die offizielle Produktion begann schließlich am 30. Januar 2021 in den Pinewood Studios in Iver, England. McCarthys Szenen wurden erst ab April 2021 gedreht. Am 6. April wurde bekannt, dass zusätzliche Dreharbeiten für etwa drei Monate im Sommer in Sardinien stattfinden sollten. Diese Dreharbeiten trugen zur visuellen Vielfalt und zum spektakulären Setting des Films bei.

Handlung und Story vom Film „Arielle, die Meerjungfrau“

Ariel, eine Meerjungfrau und jüngste Tochter von König Triton, herrscht über das Volk von Atlantica. Sie ist fasziniert von der Menschenwelt, die sie nie gesehen hat. Triton verbietet allen Meeresbewohnern den Aufstieg dorthin, nachdem Arielles Mutter von einem Menschen getötet wurde. Eines Nachts sieht Arielle Feuerwerke über dem Ozean und taucht auf, um sie besser zu sehen. Sie stammen von Erics, dem Prinzen einer nahen Insel, Schiff. Ein Sturm lässt das Schiff gegen Felsen krachen, und alle müssen zu den Rettungsbooten. Ariel rettet Eric, bringt ihn an Land und singt mit ihrer Sirenenstimme, um sein Leben zu retten. Sie flieht, bevor er das volle Bewusstsein wiedererlangt.

Triton bemerkt Arielles abwesendes Verhalten und befragt seinen Berater, Sebastian die Krabbe. Er offenbart, dass sie einen Menschen gerettet hat. Triton konfrontiert Arielle in ihrer Grotte. Als sie sich weigert zu schwören, nicht an die Oberfläche zurückzukehren, zerstört er ihre Sammlung menschlicher Gegenstände. Später nähern sich ihr zwei Muränen, die von der Meerhexe Ursula, Tritons entfremdeter Schwester und Arielles Tante, gesandt wurden. Ursula wurde vor 15 Jahren aus Atlantica verbannt.

Ariels Verwandlung

In Ursulas Versteck wird Ariel ein Handel angeboten. Sie verwandelt sich für drei Tage in einen Menschen. Um dauerhaft Mensch zu bleiben, muss sie „die wahre Liebe küssen“. Scheitert Ariel, verwandelt sie sich zurück und Ursula beansprucht sie. Um Mensch zu werden, muss Arielle ihren Schwanz, die Fähigkeit unter Wasser zu atmen und ihre Sirenenstimme aufgeben, die letztere behält Ursula in einer Nautilus-Schale. Arielle akzeptiert den Handel. Mit Menschenbeinen wird sie von Sergeant Major Flounder, ihrem besten Freund, und Sebastian an die Oberfläche gebracht. In der Menschenwelt wird sie gerettet und in Erics Schloss gebracht. Eric, der nach der Frau sucht, die ihm das Leben rettete, eilt zu Arielle. Doch ihr fehlende Stimme lässt ihn sofort abwenden, obwohl er Ariel erlaubt, so lange sie möchte im Schloss zu bleiben.

Beim Erkunden des Schlosses findet Ariel Erics Sammlung von Gegenständen, die er auf seinen Reisen gesammelt hat. Eric verbringt Zeit mit ihr, indem er seine Sammlung durchstöbert. Am nächsten Tag nimmt Eric Ariel mit auf eine Besichtigungstour durch das Königreich. Sebastian, der Ariel gefolgt ist, erkennt, dass Ursula einen Betrug in den Zauber eingebaut hat, der Ariel vergessen lässt, dass sie Eric küssen muss. Zusammen mit Scuttle, einer Basstölpel, und Flounder, unternimmt Sebastian den Versuch, das Paar zum Küssen zu bringen. Sie sind fast erfolgreich, werden jedoch von Ursulas Aalen vereitelt. Wütend über den knappen Ausgang verwandelt sich Ursula in einen Menschen und nutzt Arielles Sirenenstimme, um Eric zu hypnotisieren. Zurück in Atlantica lässt Triton das Königreich nach Ariel suchen und bereut, wie er sie behandelt hat.

Die Verlobung

Am nächsten Morgen entdecken Ariel und ihre Freunde, dass Eric am selben Tag seine Verlobung mit „Vanessa“ (Ursulas Alter Ego) bekannt geben wird. Ariel eilt zur Verlobungsfeier, konfrontiert Ursula und zerbricht die Muschel. Sie gewinnt ihre Stimme zurück und der Bann über Eric wird gebrochen. Doch bevor sie sich küssen können, geht die Sonne unter und Ariel verwandelt sich zurück in eine Meerjungfrau. In ihrer ursprünglichen Form zieht Ursula Ariel zurück ins Meer.

Um Ariel zu retten, konfrontiert Triton Ursula. Der Handel, den sie mit Ariel machte, ist unumstößlich. Triton tauscht sich gegen Ariel und wird von den Aalen zu Staub verwandelt. Ursula beansprucht Tritons Dreizack, kurz bevor Eric eintrifft. Im folgenden Kampf tötet Ursula versehentlich ihre Aale. Wütend benutzt sie den Dreizack, um an Größe zu gewinnen und einen Sturm zu beschwören, der Ariel und Eric bedroht. Während Eric Ursula ablenkt, besteigt Ariel ein aufgetauchtes Schiff und durchbohrt Ursula mit dem gesplitterten Bugspriet. Als Ursula stirbt, erwacht Triton wieder zum Leben; er und Ariel erkennen das Opfer des anderen für sie. Ariel kehrt nach Hause zurück, wo sie ohne Eric unglücklich ist. Auf Sebastians Rat verwandelt Triton Ariel dauerhaft in einen Menschen, und sie heiratet Eric. Das Paar beschließt, gemeinsam zu reisen, mit dem Segen beider Eltern und der Unterstützung von Menschen aus beiden Welten.

Fazit und Kritiken zum Film „Arielle, die Meerjungfrau“

Rob Marshalls „Arielle, die Meerjungfrau“ aus dem Jahr 2023 bringt eine frische Perspektive auf den bekannten Disney-Klassiker. Der Film vermittelt das Gefühl einer modernen Neuerzählung, die das Originalpublikum anspricht und gleichzeitig ein neues begeistert. Während die traditionelle Erzählung erhalten bleibt, bringt das Drehbuch von David Magee zusammen mit Alan Menkens Musik und Lin-Manuel Mirandas Texten frischen Wind in die Geschichte. Die Darstellung der Charaktere als lebensecht und tiefgründig ist besonders lobenswert. Halle Bailey und Jonah Hauer-King, die Ariel und Eric spielen, zeigen eine bemerkenswerte Chemie, die den Film bereichert. Ihre Leistungen verleihen den einst blassen Figuren eine neue Tiefe und machen sie zu vielschichtigen Persönlichkeiten.

Inhaltlich fällt besonders die Neugestaltung von Prinz Eric auf. Er ist nun der adoptierte Herrscher eines karibischen Inselstaates, der danach strebt, seine Heimat zu öffnen und mit der Welt zu verbinden. Diese Wendung gibt der Liebesgeschichte eine neue Dimension. Ariel verliebt sich nicht nur in Erics Aussehen, sondern in seine Persönlichkeit und Ziele. Dies fügt der Handlung eine Schicht der emotionalen Tiefe hinzu. Visuell überzeugt der Film mit einer farbenfrohen Darstellung der Menschenwelt. Eine herausragende Tanzszene auf dem Marktplatz, die sowohl in der Optik als auch in ihrer erzählerischen Funktion beeindruckt, ist ein Höhepunkt des Films.

Jedoch zeigt das Remake auch einige Schwächen. Mit einer Laufzeit von über zwei Stunden ist der Film für seine einfache Handlung zu lang. Einige Szenen wirken überflüssig und strecken das Geschehen unnötig. Trotz neuer Lieder, die ihre eigenen Funktionen erfüllen, erreichen diese nicht den ikonischen Status der Originalmusik. Das Remake leidet zudem unter einigen technischen Schwächen, insbesondere bei den actiongeladenen Szenen, die an Übersichtlichkeit verlieren. Dennoch überwiegen die Stärken des Films. Marshalls „Arielle, die Meerjungfrau“ ist eine gelungene und berührende Neuerzählung, die trotz kleinerer Mängel das Original würdevoll repräsentiert.

Letzte Aktualisierung am 10.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API