Elemental

Elemental“ öffnet das Tor zu einer Welt, in der die Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde personifiziert sind. Element City, der Schauplatz des Films, ist eine pulsierende Metropole, in der diese Elemente in einer bunten, lebendigen Gemeinschaft zusammenleben. Jedes Viertel der Stadt repräsentiert ein Element und bringt seine eigenen einzigartigen Eigenschaften und Herausforderungen mit sich. Der Film beginnt mit einer eindrucksvollen Darstellung dieser Stadt, die als Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Elemente fungiert.

Elemental
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Leah Lewis, Mamoudou Athie, Ronnie del Carmen (Schauspieler)
  • Peter Sohn (Regisseur) - John Hoberg (Autor) - Denise Ream (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Im Zentrum der Geschichte steht Ember Lumen, ein junges Feuerelement, das mit seinen Eltern Bernie und Cinder in dieser Stadt lebt. Die Familie betreibt einen kleinen Lebensmittelladen, der mehr als nur ein Geschäft ist. Er ist ein Treffpunkt für die Gemeinschaft und ein Symbol für den Zusammenhalt und die Entschlossenheit der Familie. Trotz der anfänglichen Herausforderungen und Ablehnungen, die sie als Feuerelemente erfahren, haben sie sich ihren Platz in der Gesellschaft erkämpft. Der Laden wird zum Dreh- und Angelpunkt ihrer Existenz und zum Ausgangspunkt für die Entwicklungen, die in „Elemental“ auf fesselnde Weise erzählt werden.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Elemental“ ist ein US-amerikanischer Animationsfilm, der 2023 erschienen ist. Produziert wurde er von Pixar Animation Studios und Walt Disney Pictures. Regie führte Peter Sohn, ein erfahrener Filmemacher. Das Drehbuch schrieben John Hoberg, Kat Likkel und Brenda Hsueh. Sie schufen eine fantasievolle Geschichte. Für die Produktion zeichnete Denise Ream verantwortlich.

Die Musik komponierte Thomas Newman. Die Kameraarbeit übernahmen David Juan Bianchi und Jean-Claude Kalache. Der Schnitt von Stephen Schaffer trug maßgeblich zum Erzählfluss bei. Der Film hat eine Länge von 102 Minuten und erhielt die Altersfreigabe FSK 0. Er bietet somit familienfreundliche Unterhaltung.

Im Original leihen Leah Lewis, Mamoudou Athie und Ronnie del Carmen den Hauptfiguren ihre Stimmen. In der deutschen Fassung sind es Emilia Schüle, Jannis Niewöhner und Michael Iwannek. Weitere Synchronsprecher sind Shila Ommi, Mason Wertheimer und Wendi McLendon-Covey. Das Design des Films inspirierte sich an Städten wie Venedig und Amsterdam. Die detailreichen Wasserkanäle und Gebäude beeindrucken. Trotz eines schwachen Starts in den USA übertraf „Elemental“ später das Einspielergebnis von „Lightyear“. International fand er Anklang, besonders in Südkorea. Dort war er mehrere Wochen der meistbesuchte Kinofilm.

Handlung und Story vom Film „Elemental“

„Elemental“, ein Animationsfilm von 2023, erzählt die Geschichte der Familie Lumen. Diese Familie aus Feuerelementen, bestehend aus Bernie, Cinder und ihrer Tochter Ember, immigriert in die Element City. Dort konfrontieren sie mit Xenophobie seitens anderer klassischer Elemente. Trotz der Herausforderungen gründen sie einen eigenen Laden, den „Fireplace“. Ihr „Blue Flame“ symbolisiert dabei ihre Traditionen. Jahre später plant Bernie, in den Ruhestand zu gehen und Ember das Geschäft zu überlassen. Sie muss allerdings erst lernen, ihr feuriges Temperament zu kontrollieren.

Ein Wendepunkt tritt ein, als Ember eines Tages das Geschäft allein führt. Überfordert von den Kunden, verursacht sie unbeabsichtigt eine Überschwemmung im Keller. Dies führt zur Ankunft von Wade Ripple, einem Wasser-Element und Stadtinspektor. Wade meldet die defekte Rohrleitung an seine Vorgesetzte Gale Cumulus, eine Luft-Element, die den „Fireplace“ schließen lassen will. Wade nimmt Ember mit ins Cyclone Stadium, um Gale zu überzeugen, die Schließung zu überdenken. Dabei offenbart er, dass er eine Leckage in den Kanälen der Stadt untersucht hat.

Die Suche nach dem Leck

Wade und Ember schlagen vor, die Quelle des Lecks aufzuspüren, um die Schließung abzuwenden. Gale stimmt zu und setzt die Bedingung, dass bei Erfolg die Verstöße vergeben werden. Während ihrer Suche entdecken sie ein Loch in einem Damm. Dieses Loch verursacht Überschwemmungen in der Stadt. Sie schließen das Loch provisorisch mit Sandsäcken. Ihre gemeinsame Zeit in der Stadt führt zu einer engeren Bindung. Ember beeindruckt Wade’s Mutter Brook mit ihrer Fähigkeit, Glas zu reparieren, was ihr ein Praktikum im Glasmachen einbringt.

Bernie kündigt seinen Ruhestand und die Übergabe des Geschäfts an Ember an. Wade nimmt Ember mit zur Garden Central Station, um ihr Vivisteria-Blumen zu zeigen. Trotz Wasserschäden gelingt es ihnen, die Blumen zu sehen. Ihre wachsende Nähe führt jedoch zu Konflikten, da Ember sich ihrer Pflicht gegenüber dem „Fireplace“ und den Vorurteilen ihrer Familie gegenüber Wasser-Elementen bewusst wird. Als sie kurz davor steht, das Geschäft zu übernehmen, offenbart Wade bei einer Feier seine Liebe. Ember lehnt ihn jedoch ab, woraufhin Bernie seinen Rücktritt widerruft.

Kurz darauf bricht die neue Dammabdichtung und Firetown wird überflutet. Während Ember und Wade in einem Raum im „Fireplace“ eingeschlossen sind, verdunstet Wade aufgrund der Hitze. Nachdem das Wasser zurückgegangen ist, gesteht Ember Bernie, dass sie nicht den „Fireplace“ führen will und ihre Liebe zu Wade. Durch ein Spiel gelingt es ihr, Wade zurück in seine normale Form zu bringen. Sie umarmen sich und küssen sich. Monate später verlassen Wade und Ember, nun ein Paar, die Element City. Ember möchte Glasgestaltung studieren und mit Wade die Welt bereisen. Ihr Abenteuer beginnt mit einem Versprechen auf Liebe und Akzeptanz.

Fazit und Kritiken zum Film „Elemental“

Elemental„, ein Film von Peter Sohn, entführt das Publikum in die Welt von Element City. Hier treffen wir auf Ember Lumen, ein Feuermädchen mit einer explosiven Persönlichkeit. Ihre Familie, bestehend aus den Eltern Bernie und Cinder, hat sich in dieser Stadt trotz anfänglicher Ablehnung etabliert. Sie eröffnen einen kleinen Laden, der zum Stolz von Bernies Leben wird. Die Geschichte von „Elemental“ reflektiert die Herausforderungen von Einwandererfamilien. Sie erzählt von der Bewältigung von Vorurteilen und dem Aufbau eines neuen Lebens in einer fremden Umgebung.

Die Handlung nimmt eine dramatische Wendung, als Ember unbeabsichtigt einen Rohrbruch verursacht. Dies führt zu einem Treffen mit Wade Ripple, einem Wasserjungen. Trotz ihrer Unterschiede entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen ihnen. Ember und Wade durchleben gemeinsam viele Abenteuer. Sie versuchen, Embers Familienladen zu retten. Der Film bietet ein Kaleidoskop an kreativen Ideen und Einfällen. Diese zeigen, wie die vier Elemente in einer Metropole zusammenleben. Die Drehbuchautoren John Hoberg, Kat Likkel und Brenda Hsueh haben jede Szene mit Details zum Alltagsleben der verschiedenen Elemente angereichert.

Die visuelle Darstellung und der musikalische Score heben „Elemental“ besonders hervor. Die Feuer-Animationen sind beeindruckend. Sie wirken gleichzeitig dynamisch und märchenhaft. Thomas Newmans musikalische Untermalung verleiht dem Film eine emotionale Tiefe. Diese Momente unterstreichen Pixars Fähigkeit, mit höherem Budget qualitativ hochwertige Filme zu produzieren. Besonders bemerkenswert ist die Szene, in der Ember über bunte Mineralien springt. Ihr Feuer passt sich den Farben der Kristalle an. Diese Szene zeigt die Magie und den Charme, den Pixar in seine Filme einfließen lässt.

Letzte Aktualisierung am 21.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API