Harry Potter und der Stein der Weisen

In „Harry Potter und der Stein der Weisen“ wird das Leben des jungen Harry Potter vorgestellt, der bei seinen wenig liebevollen Verwandten, den Dursleys, aufwächst. Harrys trostlose Kindheit wird von der harten Hand seiner Tante und dem Spott seines Cousins geprägt. Er lebt in einem kleinen Schrank und ahnt nichts von seiner besonderen Herkunft. Sein Leben nimmt eine dramatische Wende, als er an seinem elften Geburtstag von seiner wahren Identität als Zauberer erfährt. Plötzlich wird Harry aus seiner grauen Existenz in eine Welt voller Magie und Abenteuer gerissen, die er nie für möglich gehalten hätte.

Harry Potter und der Stein der Weisen
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson (Schauspieler)
  • Chris Columbus (Regisseur) - Steve Kloves (Autor) - David Heyman (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

Der Film zeigt Harrys Reise zur Hogwarts-Schule, wo er lernt, seine magischen Fähigkeiten zu beherrschen. In Hogwarts trifft er auf Ron Weasley und Hermine Granger, die zu seinen engsten Verbündeten werden. Gemeinsam stellen sie sich den Herausforderungen und Gefahren, die in der magischen Welt lauern. Besonders die Konfrontation mit dem dunklen Zauberer Voldemort, der Harrys Eltern tötete, wird zu einem zentralen Konflikt in Harrys Leben. Der Kampf um den geheimnisvollen Stein der Weisen, der ewiges Leben verspricht, führt die Freunde in ein Abenteuer, das ihre Mut und Treue auf die Probe stellt.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Harry Potter und der Stein der Weisen„, ein Fantasyfilm aus dem Jahr 2001, basiert auf J.K. Rowlings erstem Roman der berühmten Buchreihe. Unter der Regie von Daniel Radcliffe und mit einem Drehbuch von Steve Kloves entstand der Film. David Heyman übernahm die Produktion, während John Williams die Musik komponierte. Die Kameraarbeit leistete John Seale, geschnitten wurde der Film von Richard Francis-Bruce. Rowling selbst wirkte als Beraterin mit, um die Treue zum Originalwerk zu gewährleisten.

In den Hauptrollen brillierten Daniel Radcliffe als Harry Potter, Rupert Grint als Ron Weasley und Emma Watson als Hermine Granger. Robbie Coltrane verkörperte Rubeus Hagrid, Richard Harris spielte Albus Dumbledore und Alan Rickman nahm die Rolle des Severus Snape ein. Die Dreharbeiten fanden hauptsächlich in Großbritannien statt, inklusive realer Orte wie dem Londoner Zoo und dem Bahnhof King’s Cross. Am 29. September 2000 begannen die Aufnahmen in den Leavesden Film Studios. Mit Produktionskosten von 125 Millionen US-Dollar erwirtschaftete der Film weltweit beeindruckende 974,73 Millionen US-Dollar.

Handlung und Story vom Film „Harry Potter und der Stein der Weisen“

Harry Potter, aufgewachsen bei seinen herzlosen Verwandten, den Dursleys, erlebt eine triste Kindheit. Sein Leben ändert sich kurz vor seinem elften Geburtstag drastisch, als er von Rubeus Hagrid, dem Wildhüter von Hogwarts, besucht wird. Hagrid enthüllt, dass Harry ein Zauberer ist, und seine Eltern wurden von dem dunklen Zauberer Lord Voldemort getötet. Harry überlebte mit einer blitzförmigen Narbe. Die Dursleys, als Nicht-Zauberer, hatten ihm diese Wahrheit vorenthalten. Hagrid überreicht Harry eine Einladung zur Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, was den Beginn eines neuen Kapitels in Harrys Leben markiert.

In der Winkelgasse, einer verborgenen magischen Einkaufsstraße, kauft Harry seine Schulausrüstung. Dort erhält er auch seine Eule Hedwig und eine Fahrkarte für den Hogwarts-Express. Im Zug trifft er Ron Weasley und Hermine Granger, die zu seinen engsten Freunden werden. In Hogwarts werden die Schüler den vier Häusern zugeordnet. Harry, Ron und Hermine kommen in Gryffindor unter. Harry entdeckt sein Talent für das Quidditch-Spiel, eine magische Sportart, und wird schnell ein wichtiger Spieler für Gryffindors Team.

Die Enthüllung des wahren Feindes

Harry, Ron und Hermine finden heraus, dass in Hogwarts der Stein der Weisen verborgen ist, bewacht von einem dreiköpfigen Hund. Der Stein kann Unsterblichkeit verleihen und wird von Albus Dumbledore, dem Schulleiter, beschützt. Harry verdächtigt Professor Snape, einen Plan zu haben, um Voldemort zu helfen, den Stein zu erlangen und seine Macht wiederzuerlangen. Die drei Freunde beschließen, den Stein zu finden und vor Snape zu schützen. Sie meistern verschiedene Herausforderungen, um zum Versteck des Steines zu gelangen.

Im Finale stellt sich heraus, dass nicht Snape, sondern Professor Quirrell, der Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste, im Bunde mit Voldemort ist. Voldemort, der Quirrells Körper besetzt hat, versucht, Harry zu zwingen, ihm den Stein der Weisen zu übergeben. Durch das Opfer seiner Mutter ist Harry jedoch unverwundbar gegen Voldemorts Berührung. Quirrell zerfällt zu Staub, als er Harry berührt, und Voldemort flieht. Dumbledore erklärt Harry die Bedeutung des Opfers seiner Mutter. Der Stein der Weisen wird zerstört, um zu verhindern, dass er in falsche Hände gerät. Das Schuljahr endet mit einem Sieg für Gryffindor beim Hauspokal. Harry kehrt mit neuen Freunden und Erinnerungen in die Welt der Muggel zurück.

Fazit und Kritiken zum Film „Harry Potter und der Stein der Weisen“

Chris Columbus‘ „Harry Potter und der Stein der Weisen“ präsentiert sich als solide Familienunterhaltung, die sich eng an die Buchvorlage von J.K. Rowling hält. Trotz der geforderten Vorlagentreue und der Besetzung mit britischen Schauspielern wirkt der Film streckenweise wie ein routiniertes Fantasy-Kino ohne innovative Impulse. Columbus, bekannt für seinen sicheren Umgang mit Familienfilmen, bleibt in den konventionellen Bahnen des Genres. Der Film reiht spektakuläre Szenen aneinander, verliert dabei aber den erzählerischen Tiefgang. Die wirkliche Stärke des Films zeigt sich erst im Finale, wenn die Geschichte Fahrt aufnimmt und sich auf die Charakterentwicklung konzentriert.

Die Schauspielleistungen sind unterschiedlich. Daniel Radcliffe, in der Rolle des Harry Potter, spielt solide, jedoch ohne besonderen Glanz. Emma Watson als Hermine stiehlt mit ihrer natürlichen Ausstrahlung oft die Show. Rupert Grint sorgt als Ron für die humorvollen Momente. Die britische Schauspielriege in Nebenrollen, darunter ein herausragender Alan Rickman als Professor Snape, hinterlässt einen starken Eindruck, obwohl ihre Rollen teils nur kurz auf der Leinwand erscheinen. Insgesamt ist „Harry Potter und der Stein der Weisen“ ein unterhaltsamer Film für die ganze Familie, der jedoch das Potenzial zu einem herausragenden Werk nicht voll ausschöpft.

Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API