Salt

In der schillernden Welt der Spionage, wo Vertrauen ein Luxus und Verrat eine ständige Bedrohung ist, entfaltet sich die Geschichte von „Salt„. Phillip Noyce, bekannt für seine Fähigkeit, Spannung und Drama meisterhaft zu verweben, präsentiert uns einen Film, der die Grenzen zwischen Freund und Feind verschwimmen lässt. Angelina Jolie, eine der wenigen Schauspielerinnen, die die Leinwand mit ihrer bloßen Präsenz dominieren kann, schlüpft in die Rolle von Evelyn Salt. Sie navigiert durch ein Labyrinth aus Intrigen, Verrat und atemberaubender Action.

Salt
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Angelina Jolie, Liev Schreiber, Chiwetel Ejiofor (Schauspieler)
  • Phillip Noyce (Regisseur) - Kurt Wimmer (Autor) - Lorenzo di Bonaventura (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Die Handlung von „Salt“ ist nicht nur ein Spiegelbild der komplexen Geopolitik, sondern auch ein tiefgreifendes Drama über Identität und Loyalität. Während die Welt am Rande des Chaos steht, muss Salt entscheiden, wem ihre Treue gilt. Mit einer Mischung aus rasanter Action und tiefgründiger Charakterentwicklung bietet der Film ein unvergessliches Kinoerlebnis.

Besetzung / Darsteller, Drehorte und Regie

Salt„, ein Action-Thriller aus dem Jahr 2010, wurde unter der Regie von Phillip Noyce gedreht. Das Drehbuch stammt von Kurt Wimmer und Brian Helgeland, während Lorenzo di Bonaventura und Sunil Perkash als Produzenten fungierten. Für die musikalische Untermalung sorgte James Newton Howard, und hinter der Kamera stand Robert Elswit.

In den Hauptrollen brillieren Angelina Jolie als Evelyn Salt, Liev Schreiber als Ted Winter und Chiwetel Ejiofor als Peabody. Weitere wichtige Rollen übernahmen Daniel Olbrychski, Daniel Pearce, August Diehl, Hunt Block, Andre Braugher und Olek Krupa. Interessanterweise war ursprünglich Tom Cruise für die Hauptrolle vorgesehen. Doch nach einer Überarbeitung des Drehbuchs durch Brian Helgeland wurde die Rolle für Jolie umgeschrieben.

Der Film erhielt Anerkennung und Nominierungen bei verschiedenen Preisverleihungen. Darunter eine Oscar-Nominierung für den besten Ton im Jahr 2011. Trotz der allgemein positiven Kritiken gab es auch Stimmen, die das Drehbuch als unplausibel und verworren bezeichneten. Dennoch konnte „Salt“ weltweit beachtliche 294 Millionen Dollar einspielen und wurde sowohl in DVD als auch in Blu-ray Formate veröffentlicht, wobei beide Versionen alternative Schnitte und Enden des Films enthielten.

Zusammenfassung & Inhalt vom Film „Salt“

In Phillip Noyces Film „Salt“ aus dem Jahr 2010 wird die spannende Geschichte von Evelyn Salt erzählt, einer mutmaßlichen US-Spionin. In Nordkorea im Gefängnis, wird sie durch einen Gefangenenaustausch der CIA befreit. Dabei spielt ihr Freund Mike Krause eine entscheidende Rolle, der trotz ihrer Enthüllung als CIA-Agentin um ihre Hand anhält.

Zwei Jahre später gerät Salt erneut ins Visier, als der russische Überläufer Oleg Vasilyevich Orlov sie als Schläferagentin „KA-12“ identifiziert. Dieser behauptet, sie werde den russischen Präsidenten Boris Matveyev ermorden. Nach einer Reihe von Verfolgungsjagden und Enthüllungen, darunter die Entführung von Mike und ein tödlicher Anschlag auf Matveyev, flieht Salt zu einem geheimen Treffpunkt. Dort erinnert sie sich an ihre Kindheit in der Sowjetunion und an die Übernahme der Identität der echten Evelyn Salt.

Weitere Schläfer

Die Intrigen verdichten sich, als Russland auf Matveyevs mutmaßlichen Tod reagiert und sein nukleares Arsenal mobilisiert. Inmitten dieser Spannungen offenbart sich Ted Winter als der wahre Schläferagent „KA Nikolai Tarkovsky“. Er plant, Raketen auf Mekka und Teheran abzufeuern, um einen Krieg zwischen der muslimischen Welt und den USA zu entfachen. Doch Salt, die durch Spinnengift Matveyevs Tod nur vorgetäuscht hatte, vereitelt Winters Pläne in einem dramatischen Showdown.

Zum Ende des Films wird Salt, obwohl sie die USA gerettet hat, als Gefangene abgeführt. In einer letzten Wendung tötet sie Tarkovsky und flieht schließlich, nachdem sie ihre Unschuld gegenüber Peabody bewiesen hat. Mit dem Versprechen, die verbleibenden Schläferagenten zu jagen, springt sie in den Potomac River, und die Geschichte endet mit einem Hauch von Unvorhersehbarkeit.

Fazit & Kritiken zum Film „Salt“

Phillip Noyces „Salt“ aus dem Jahr 2010 taucht tief in die Welt der Spionage und internationalen Intrigen ein. Dabei werden altbekannte Feindbilder wie Nordkorea und die Rivalität zwischen den USA und Russland neu beleuchtet. Anstatt sich auf Logik und Tiefgang zu konzentrieren, setzt Noyce auf atemberaubende Action und schnelle Schnitte, die den Zuschauer in einen Strudel aus Spannung und Adrenalin ziehen.

Ursprünglich sollte die Hauptrolle des Films von einem Mann gespielt werden, wobei Tom Cruise als Favorit galt. Doch Angelina Jolie, eine der wenigen Schauspielerinnen, die einen Actionfilm mit einem Budget von über 100 Millionen Dollar alleine tragen kann, übernahm die Rolle. Das Drehbuch wurde entsprechend angepasst, und Jolie wurde zum Mittelpunkt des Films. Ihre Darstellung von Evelyn Salt ist beeindruckend. Sie springt mutig zwischen Hochhäusern, kämpft gegen ganze Bootsbesatzungen und zeigt eine beeindruckende physische Präsenz. Dabei wird sie von einem erstklassigen Soundtrack von James Newton Howard und der beeindruckenden Kameraarbeit von Robert Elswit unterstützt.

Trotz der intensiven Action und der beeindruckenden Darstellung von Jolie hat der Film auch seine Schwächen. Die Handlung ist vorhersehbar, und die Wendungen sind für erfahrene Kinogänger nicht überraschend. Doch „Salt“ lebt nicht von seiner Geschichte, sondern von seiner rasanten Inszenierung und der Energie, die er auf der Leinwand entfaltet. Neben Jolie liefern auch Liev Schreiber und August Diehl solide Leistungen ab, auch wenn sie im Schatten der Hauptdarstellerin stehen. Insgesamt ist „Salt“ ein Actionfest für Fans des Genres, das zwar nicht an Klassiker wie „Das Bourne Ultimatum“ heranreicht, aber dennoch für spannende Unterhaltung sorgt.

Letzte Aktualisierung am 19.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API