Annette

Der Film „Annette“ von Leos Carax ist eine fesselnde Darstellung komplexer menschlicher Beziehungen, eingebettet in die Welt der Kunst und des Spektakels. Im Mittelpunkt steht die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen Henry McHenry, einem Stand-up-Comedian mit einer dunklen Seite, und Ann Desfranoux, einer erfolgreichen Opernsängerin. Ihre Beziehung und die Geburt ihrer Tochter Annette, symbolisiert durch eine Marionette, bringen sowohl Freude als auch unerwartete Herausforderungen mit sich.

Annette
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Adam Driver, Marion Cotillard, Simon Helberg (Schauspieler)
  • Leos Carax (Regisseur) - Russell Mael (Autor) - Kenzo Horikoshi (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Während Ann auf internationalen Bühnen Triumphe feiert, kämpft Henry mit seinem beruflichen Niedergang und persönlichen Dämonen. Die Beziehung des Paares durchläuft Höhen und Tiefen, die durch die einzigartigen Talente ihrer Tochter Annette noch komplizierter werden. Dieses Drama, verstärkt durch die visuelle Pracht von Carax‘ Regie und die eindrucksvolle Musik, macht „Annette“ zu einem unvergesslichen filmischen Erlebnis.

Drehorte, Regie und Besetzung von „Annette“

Annette„, ein Film aus dem Jahr 2021, entstand unter der Regie von Leos Carax. Er übernahm ebenfalls das Drehbuch zusammen mit Ron und Russell Mael. Der Film dauert 140 Minuten und gehört zum Genre Drama und Romantik. Die Handlung dreht sich um das Leben eines Stand-up-Komikers, gespielt von Adam Driver, und seiner Opernsängerin Ehefrau, dargestellt von Marion Cotillard. Ihre Welt verändert sich grundlegend mit der Geburt ihres ersten Kindes. Nebenrollen übernehmen Simon Helberg und Devyn McDowell.

Die Produktion des Films begann im August 2019. Gedreht wurde in verschiedenen Städten wie Los Angeles, Brüssel und Brügge sowie in deutschen Orten wie Münster, Köln und Bonn. Im Januar 2020 wurde bekannt, dass die belgische Sängerin Angèle eine noch nicht offenbarte Rolle übernimmt. Die Dreharbeiten endeten im November desselben Jahres. Die musikalische Gestaltung des Films stammt von Ron Mael, Russell Mael und Leos Carax.

In weiteren Rollen sind Natalia Lafourcade als Polizistin und Kanji Furutachi als Arzt zu sehen. Charles Gillibert und Paul-Dominique Win Vacharasinthu produzierten den Film gemeinsam mit Hauptdarsteller Adam Driver. Caroline Champetier führte die Kamera und Nelly Quettier war für den Schnitt verantwortlich. Der Film erhielt eine Altersfreigabe ab 12 Jahren durch die FSK. „Annette“ wird als Rock-Oper beschrieben und markiert Carax‘ Debüt in englischer Sprache.

Handlung vom Film „Annette“

„Annette“, ein Film von Leos Carax aus dem Jahr 2021, beginnt mit einer stürmischen Romanze. Der provokative Stand-up-Comedian Henry McHenry verkündet öffentlich seine Verlobung mit der weltberühmten Sopranistin Ann Desfranoux. Bald darauf bringt Ann ihre Tochter Annette zur Welt, dargestellt durch eine hölzerne Marionettenpuppe. Während Anns Karriere blüht und sie ins Ausland führt, kümmert sich Henry um Annette. Dies führt zu Spannungen in ihrer Ehe.

Ann wird von Albträumen geplagt, in denen sechs Frauen mit Missbrauchsvorwürfen gegen Henry und Visionen seiner Gewalttätigkeit auftauchen. Währenddessen gerät Henrys Karriere ins Straucheln, was durch einen Zusammenbruch auf der Bühne verschärft wird. Seine Eifersucht auf Anns Erfolg wächst. Um ihre Beziehung zu retten, planen sie eine private Kreuzfahrt. Doch diese endet tragisch, als Ann während eines stürmischen Tanzes mit dem betrunkenen Henry über Bord geht und stirbt. Henry und Annette gelangen mit einem Rettungsboot auf eine Insel. Dort erscheint Anns Geist und verleiht Annette ihre Stimme, um Henry heimzusuchen.

Papa tötet Menschen

Obwohl Henry rechtlich nicht für Anns Tod verantwortlich gemacht wird, steht er finanziell am Abgrund. Er wendet sich an Anns früheren Begleiter und offenbart Annettes Gesangstalent, um es für eine Musikshow zu nutzen. Widerwillig stimmt dieser zu, da er immer in Ann verliebt war. Während ihrer Tournee wird Baby Annette zum weltweiten Hit. Henry wird weiter von Erinnerungen an Ann gequält und ertränkt den Begleiter im heimischen Pool, beobachtet von Annette. Bei einer letzten Show im „Hyperbowl“ weigert sich Annette zu singen und enthüllt stattdessen: „Papa tötet Menschen.“ Henry wird verhaftet und verurteilt.

Jahre später besucht Annette ihren Vater im Gefängnis. Nun als lebendiges Mädchen dargestellt, weist sie seine Versöhnungsversuche zurück und gibt sogar ihrer Mutter die Schuld, sie zur Rache benutzt zu haben. Sie sagt ihm, er habe „nichts mehr zu lieben“. Nachdem die lebende Annette gegangen ist, liegt die Marionettenpuppe Annette reglos auf dem Boden.

Filmkritik zum Film „Annette“

Annette„, Leos Carax‘ jüngster Film, präsentiert sich als ein unkonventionelles Musical mit einer fesselnden Mischung aus Drama und Romantik. Adam Driver brilliert als Henry McHenry, ein Comedian mit einer düsteren Aura, der an eine dunklere Version von Chilly Gonzales erinnert. Seine Beziehung zur Opernsängerin Ann, gespielt von Marion Cotillard, bildet den Kern der Handlung. Ihre unerwartete Romanze und die Geburt ihrer Tochter Annette leiten eine Reihe von dramatischen Ereignissen ein.

Carax, bekannt für seine Neigung zu übergroßen und überkünstlichen Inszenierungen, bleibt seinem Stil treu. „Annette“ ist sein erster Film in englischer Sprache und gleichzeitig ein herausforderndes Musical. Die Musik, komponiert vom Duo Sparks, fügt sich nahtlos in Carax‘ bildgewaltige Welt ein. Diese Symbiose aus Carax‘ visuellem Flair und der charakteristischen Musik von Sparks schafft ein ungewöhnliches, aber faszinierendes Filmerlebnis. Der Film beginnt mit einer Metasequenz, in der die Sparks den Cast zusammenführen, was den tonalen Rahmen für die folgende Erzählung setzt.

Von der anfänglichen Euphorie der Liebe bis hin zum tragischen Abstieg in den Abgrund. Toxische Männlichkeit und die skandalhungrige Medienwelt werden kritisch beleuchtet. Besonders hervorzuheben ist das Finale, in dem die Selbstermächtigung Annettes in einem berührenden und zugleich beunruhigenden Moment kulminiert. Die unkonventionelle Besetzung der Titelrolle offenbart dabei ihre zwingende Logik. Henry endet isoliert, einst gefeiert, nun verlassen und vergessen. „Annette“ ist ein Film, der sowohl in seiner Erzählweise als auch in seiner Ästhetik polarisiert und fasziniert.

Letzte Aktualisierung am 22.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API