Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1

In „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“ erreicht die epische Liebesgeschichte zwischen einem Vampir und einer Sterblichen neue Höhen. Bella und Edward geben sich das Jawort, ein Ereignis, das die Fans seit Beginn der Saga erwartet haben. Ihre Hochzeit ist ein Fest der Liebe, doch die anschließenden Ereignisse nehmen eine unerwartete Wendung. Die Regie von Bill Condon bringt eine tiefere, düstere Ebene in die Twilight-Reihe. Er schafft es, die Zuschauer mit einer Mischung aus Romantik und Spannung zu fesseln.

Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 1 [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Kristen Stewart, Robert Pattinson, Taylor Lautner (Schauspieler)
  • Bill Condon (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Nach der idyllischen Hochzeit folgt die dramatische Erkenntnis: Bella ist schwanger. Was als romantische Flitterwochen begann, verwandelt sich schnell in einen Kampf um Leben und Tod. Die Schwangerschaft bedroht Bellas Leben. Edward und die Cullens suchen nach Wegen, um sie zu retten. Jacobs Rolle wird dabei noch komplexer, als er sich unerwartet mit dem Schicksal des Kindes verbindet.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Im Jahr 2011 kam „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“ in die Kinos. Bill Condon führte Regie bei diesem Fantasyfilm. Er basiert auf Stephenie Meyers Roman. Das Drehbuch verfasste Melissa Rosenberg. Wyck Godfrey, Karen Rosenfelt und Stephenie Meyer selbst produzierten den Film. Carter Burwell komponierte die Musik. Guillermo Navarro war für die Kameraarbeit zuständig, während Virginia Katz den Schnitt übernahm. Die Hauptrollen spielten Kristen Stewart als Bella Swan und Robert Pattinson als Edward Cullen. Taylor Lautner übernahm die Rolle des Jacob Black. Weitere wichtige Darsteller waren Billy Burke als Charlie Swan, Peter Facinelli als Dr. Carlisle Cullen und Elizabeth Reaser als Esme Cullen.

Der Film startete trotz negativer Kritiken sehr erfolgreich. Er spielte weltweit über 700 Millionen US-Dollar ein, bei einem Budget von 127,5 Millionen US-Dollar. Allein in Deutschland lockte er am Startwochenende 1,05 Millionen Zuschauer in die Kinos. Damit war er der dritterfolgreichste Filmstart des Jahres 2011. Die Dreharbeiten begannen am 8. November 2010 in Rio de Janeiro, Brasilien. „Breaking Dawn Teil 1“ ist eine Fortsetzung von „Eclipse – Biss zum Abendrot“. Im November 2012 erschien der zweite Teil der Geschichte.

Handlung und Story vom Film „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“

Im Zentrum des Films „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“ steht die Hochzeit von Bella Swan mit Edward Cullen, was die Gemüter spaltet. Jacob Black, ein Werwolf und enger Freund Bellas, ist besonders betroffen, als er von ihren riskanten Plänen für die Hochzeitsnacht erfährt. Eine hitzige Konfrontation mit Edward bleibt nicht aus. Trotz der Bedenken brechen die frisch Vermählten zu ihren Flitterwochen auf eine idyllische Insel abseits der Küste von Rio de Janeiro auf. Dort geben sich Bella und Edward ihrer Liebe hin, wohl wissend um die Gefahr, die diese Verbindung mit sich bringt.

Kurz nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht entdeckt Bella ihre Schwangerschaft. Die Freude weicht schnell der Sorge, denn der Fötus wächst unnatürlich schnell und stellt eine Gefahr für Bellas Gesundheit dar. Edward ist entschlossen, die Schwangerschaft nicht fortzusetzen, doch Bella fühlt eine tiefe Verbindung zum ungeborenen Kind. Mit Rosalies Unterstützung lehnt sie jegliche Abtreibungsversuche ab. Diese Entscheidung führt zu weiteren Spannungen innerhalb der Familie Cullen und zwingt jeden, seine Loyalitäten zu überdenken.

Die Gesundheit von Bella

Als Jacob von Bellas Zustand hört, eilt er wütend zu den Cullens, überzeugt, sie sei in Gefahr. Dort findet er Bella in fortgeschrittener Schwangerschaft vor, was ihn zutiefst erschüttert. Trotz seiner Bedenken kann er Bella nicht davon überzeugen, das Risiko zu meiden. Sein Versuch, sie zu retten, führt zum Bruch mit seinem eigenen Rudel. Jacob gründet ein neues Rudel, um Bella und ihr ungeborenes Kind zu schützen, ein Akt, der die Dynamik zwischen den Werwölfen und den Cullens neu definiert.

Die Lage verschärft sich, als Bellas Gesundheit rapide abnimmt. In einem Moment der Verzweiflung entdeckt Jacob eine Möglichkeit, sie zu retten, und schlägt vor, Bella menschliches Blut zu geben. Dies stabilisiert sowohl sie als auch das Baby. Als die Geburt beginnt und Edward gezwungen ist, das Baby per Kaiserschnitt zur Welt zu bringen, ändert sich alles. Jacobs unerwartete Prägung auf Renesmee, Bellas und Edwards Tochter, bringt eine unvorhergesehene Wende. Bellas Verwandlung in einen Vampir schließt den Kreis ihrer Reise, während die Volturi im Verborgenen lauern, ein Zeichen für kommende Konflikte.

Fazit und Kritiken zum Film „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“

In „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“ erleben wir einen Genrewechsel, der die Twilight-Saga in neuem Licht erscheinen lässt. Bill Condon führt Regie und bringt frischen Wind in die Serie. Die ersten Minuten des Films zelebrieren die Hochzeit von Bella und Edward mit romantischer Intensität. Doch bald darauf nimmt die Geschichte eine düstere Wendung. Bella wird schwanger, und die Schwangerschaft birgt ungeahnte Gefahren. Condon, bekannt für seine musikalischen Inszenierungen, beweist hier sein Können im Horrorgenre. Die schleichende Angst, die sich langsam in die Handlung einwebt, hält das Publikum in Atem.

Kristen Stewart und Robert Pattinson liefern überzeugende Leistungen ab und vertiefen die emotionalen Dimensionen ihrer Charaktere. Stewart, insbesondere, zeigt eine beeindruckende Bandbreite, indem sie die physischen und emotionalen Strapazen Bellas glaubwürdig darstellt. Taylor Lautner als Jacob überzeugt ebenfalls durch eine starke Performance, besonders in den intensiven Momenten des Film. Die Mischung aus Romantik, Horror und starken schauspielerischen Leistungen macht diesen Teil der Saga zu einem bemerkenswerten Kapitel.

Letzte Aktualisierung am 23.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API