Die Weite der Nacht

Die Weite der Nacht“ nimmt uns mit in das kleine Städtchen Cayuga in den 1950er Jahren. Hier leben die junge Telefonistin Fay und der ambitionierte Radio-DJ Everett, deren Schicksale sich auf ungewöhnliche Weise kreuzen. Ihre Routinen werden jäh durchbrochen, als sie während eines High-School-Basketballspiels auf eine mysteriöse Tonfrequenz stoßen. Dieser unerwartete Vorfall leitet eine Nacht voller Rätsel und Ungewissheiten ein. Pattersons Film ist eine Hommage an das klassische Science-Fiction-Genre, erzählt jedoch gleichzeitig eine tiefgründige Geschichte über Menschlichkeit und Neugier.

Die Weite der Nacht
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Sierra McCormick, Jake Horowitz, Gail Cronauer (Schauspieler)
  • Andrew Patterson (Regisseur) - James Montague (Autor) - Adam Dietrich (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Die narrative Struktur des Films ist geprägt von einer langsam aufbauenden Spannung. Fay und Everett navigieren durch die Nacht, während sie versuchen, das Geheimnis der seltsamen Frequenz zu lüften. Ihre Suche führt sie zu verschiedenen Einwohnern von Cayuga, die jeweils ihre eigene Geschichte und Theorien zu den ungewöhnlichen Ereignissen beitragen. „Die Weite der Nacht“ glänzt durch seine subtile Erzählweise und eine atmosphärische Inszenierung, die den Zuschauer in die Ära der 1950er Jahre zurückversetzt.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Die Weite der Nacht„, ein Science-Fiction-Thriller aus dem Jahr 2019. Regie führte Andrew Patterson, der hiermit sein beeindruckendes Regiedebüt gab. Die Hauptrollen übernahmen Sierra McCormick als Fay Crocker und Jake Horowitz als Everett Sloan. Die Kameraführung von M.I. Littin-Menz unterstreicht gekonnt die Spannung des Films. Erick Alexander und Jared Bulmer bereicherten das Werk mit ihrer Musik. Der Film, der eine Länge von 91 Minuten hat, erhielt eine Altersfreigabe von FSK 12.

Der Film wurde hauptsächlich in Whitney, Texas gedreht, der als Kulisse für die fiktive Stadt Cayuga diente. Die Dreharbeiten fanden ausschließlich nachts statt, um die geheimnisvolle Atmosphäre zu verstärken. Für seine herausragende Regie erhielt Andrew Patterson den Gotham Award 2021 für die Beste Nachwuchsregie. Zusätzlich wurde der Film beim Hamptons International Film Festival 2019 für den Golden Starfish Award nominiert und gewann dort den Special Cinematography Award. Beim Slamdance Film Festival 2019 erhielt „Die Weite der Nacht“ den Publikumspreis für das beste narrative Feature.

Handlung und Story vom Film „Die Weite der Nacht“

In den 1950er Jahren in Cayuga, New Mexico, bereitet sich der jugendliche Radiomoderator Everett auf ein Basketballspiel der High School vor. Fay, seine Freundin und eine aufstrebende Telefonistin, begleitet ihn, um ihren neuen Tonbandrecorder zu testen. Nachdem er sie zu ihrer Arbeitsstelle gebracht hat, beginnt Everett seine Nachtschicht beim lokalen Radiosender WOTW. Während Fay in der Telefonzentrale arbeitet, wird Everetts Radioshow durch ein mysteriöses Audiosignal unterbrochen. Gleichzeitig erhält Fay Anrufe über ein seltsames Phänomen am Himmel und hört dasselbe Signal über die Telefonleitung.

Nachdem die Verbindung zu ihren Freunden abgebrochen ist, kontaktiert Fay Everett. Er fordert seine Zuhörer auf, Informationen über das Signal zu liefern und sendet es live. Ein Anrufer, Billy, meldet sich und wird live übertragen. Er erzählt, dass er in der Armee diente und an einem geheimen Projekt in der Wüste beteiligt war, bei dem ein riesiges unbekanntes Objekt in einem unterirdischen Bunker untergebracht wurde. Billy offenbart, dass er und andere Beteiligte, meist Schwarze oder Mexikaner, ausgewählt wurden, um die Glaubwürdigkeit ihrer Aussagen zu untergraben. Er vermutet, dass seine Lungenkrankheit auf den Kontakt mit dem Objekt zurückzuführen ist und erinnert sich, das gleiche Signal auch in anderen geheimen Militärstandorten gehört zu haben.

Eine rätselhafte Nacht in Cayuga

Fay erkennt, dass Aufzeichnungen des Signals in der lokalen Bibliothek archiviert wurden, und eilt dorthin, um sie zu entwenden. Währenddessen wird Billys Anruf unterbrochen. Everett und Fay finden die Aufzeichnung des Signals und senden es, bevor der Strom im Radiosender ausfällt. Sie begeben sich zum Telefonamt, wo Fay Berichte über „etwas am Himmel“ erhält. Sie treffen auf Gerald und Bertsie, die ein unidentifiziertes Flugobjekt verfolgen. Eine ältere Frau namens Mabel meldet sich mit weiteren Informationen über das Signal.

Everett und Fay besuchen Mabel, die behauptet, die Phänomene in der Stadt seien Raumschiffe, gesteuert von Außerirdischen, die Menschen hypnotisieren und entführen. Sie glaubt, die Außerirdischen würden gezielt isolierte Personen angreifen. Trotz Skepsis nehmen Everett und Fay Mabels Aufnahme der außerirdischen Nachricht mit. Auf der Fahrt mit Gerald und Bertsie geraten diese in Trance, als sie Mabels Aufnahme hören. Everett, Fay und Maddie, Fays kleine Schwester, fliehen in den Wald, wo sie Beweise für die Anwesenheit der Außerirdischen entdecken. In einer Lichtung angekommen, erblicken sie ein Raumschiff, das sich einem Mutterschiff anschließt. Das Trio verschwindet spurlos, zurück bleiben nur ihre Fußspuren und der Tonbandrecorder.

Fazit und Kritiken zum Film „Die Weite der Nacht“

Die Weite der Nacht„, ein Film aus dem Jahr 2019, kreist um die Figuren Fay, eine junge Telefonistin, und Everett, einen Radio-DJ. Beide leben in den 1950er Jahren in New Mexico. Ihre Existenz in der Kleinstadt wird durch die Entdeckung einer mysteriösen Tonfrequenz aufgewühlt. Der Film, der gleichzeitig ein Mystery-Science-Fiction und ein Charakterdrama ist, erforscht die menschliche Sehnsucht, dem Alltäglichen zu entfliehen. Die Handlung entfaltet sich vor dem Hintergrund eines High-School-Basketballspiels, wodurch ein starkes Kontrastbild zwischen dem gewöhnlichen Leben der Stadt und den außergewöhnlichen Erlebnissen der Protagonisten entsteht. Der Regisseur Andrew Patterson hat es geschickt verstanden, die innere Welt der Charaktere mit den unerklärlichen Ereignissen zu verbinden, wodurch ein tiefgründiges Narrativ entsteht, das sowohl Rassismus als auch Kalten Krieg thematisiert.

Der Film zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Atmosphäre aus. Dank eindrucksvoller, oft langgezogener Aufnahmen und eines unheimlichen Sounddesigns entsteht eine spannende Mystery-Stimmung mit leichter Verschwörungstendenz. „Die Weite der Nacht“ regt die Fantasie an und unterscheidet sich damit wohltuend von vielen zeitgenössischen Science-Fiction-Filmen, die oft durch Effektüberladung geprägt sind. Der Film mag für ein auf Action ausgerichtetes Publikum eine Herausforderung darstellen, doch für Zuschauer, die Geduld und Neugierde mitbringen, offenbart sich ein meisterhaft inszeniertes Werk. Es handelt sich hier um einen der bemerkenswertesten Science-Fiction-Filme der letzten Jahre, der vor allem durch seine Fähigkeit besticht, komplexe menschliche Themen geschickt zu verweben und zu beleuchten.

Letzte Aktualisierung am 22.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API