Jean Seberg – Against All Enemies

Im Film „Jean Seberg – Against All Enemies“ wird das komplizierte Leben der bekannten Schauspielerin Jean Seberg beleuchtet. Ihre Geschichte entfaltet sich vor dem Hintergrund der politisch aufgeladenen 1960er Jahre in den USA. Kristen Stewart schlüpft in die Rolle Sebergs und verleiht der Figur eine beeindruckende Tiefe und Komplexität. Der Film setzt ein, als Seberg nach Hollywood zurückkehrt und dort auf den charismatischen Black-Power-Aktivisten Hakim Jamal trifft. Ihre Begegnung mit ihm und die daraus resultierenden Ereignisse bilden den Auftakt zu einer intensiven und herausfordernden Lebensphase.

Jean Seberg - Against All Enemies
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Kristen Stewart, Yvan Attal, Gabriel Sky (Schauspieler)
  • Benedict Andrews (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Der Regisseur Benedict Andrews zeichnet ein nuanciertes Bild von Sebergs persönlichem und politischem Kampf. Dabei konzentriert sich der Film auf ihre Verwicklung in die Bürgerrechtsbewegung und die daraus folgende gnadenlose Überwachung durch das FBI. Diese Ereignisse haben nicht nur Auswirkungen auf Sebergs Karriere, sondern auch auf ihr Privatleben. „Jean Seberg – Against All Enemies“ ist somit nicht nur ein Porträt einer außergewöhnlichen Frau, sondern auch ein Kommentar zu einer der turbulentesten Zeiten der amerikanischen Geschichte.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Jean Seberg – Against All Enemies„, ein Thriller von 2019, weckt Interesse durch seine packende Erzählweise. Die Regie übernahm Benedict Andrews, während Joe Shrapnel und Anna Waterhouse das Drehbuch schrieben. Mit einer Länge von 102 Minuten und einer Altersfreigabe von FSK 12, feierte der Film seine Weltpremiere am 30. August 2019 bei den Filmfestspielen von Venedig. Er erzählt die Geschichte der amerikanischen Schauspielerin Jean Seberg. Kristen Stewart verkörpert diese Rolle meisterhaft. Seberg wurde vor allem durch den Nouvelle-Vague-Film „Außer Atem“ von 1960 bekannt.

Der Film entstand unter der Produktion von Marina Acton, Fred Berger und Kate Garwood. Die Musik stammt von Jed Kurzel, während Rachel Morrison für die Kameraarbeit und Pamela Martin für den Schnitt verantwortlich waren. In weiteren Rollen glänzen Jack O’Connell, Anthony Mackie, Zazie Beetz, Vince Vaughn und Stephen Root. Die Dreharbeiten begannen im Juni 2018 in Los Angeles. Der deutsche Kinostart erfolgte am 17. September 2020. „Jean Seberg – Against All Enemies“ bietet somit eine faszinierende Mischung aus talentierter Besetzung und kreativer Filmkunst.

Handlung und Story vom Film „Jean Seberg – Against All Enemies“

Der Film „Jean Seberg – Against All Enemies“ aus dem Jahr 2019, unter der Regie von Benedict Andrews, erzählt die packende Geschichte der amerikanischen Schauspielerin Jean Seberg. Bekannt für ihre Hauptrolle in Jean-Luc Godards „Breathless“, verlässt sie in Paris ihren Ehemann Romain Gary und ihr Kind, um nach Los Angeles zu reisen. Auf dem Flug in der ersten Klasse wird sie Zeugin, wie ein schwarzer Aktivist, Hakim Jamal von der Black Panther Party, darauf besteht, in der ersten Klasse zu sitzen. Er bietet an, für die Sitze zu zahlen und fordert bevorzugte Behandlung für die Witwe von Malcolm X, indem er sagt, sie sollte wie „Royalty“ behandelt werden. Seberg scheint von Jamal angezogen zu sein und ihre Begegnung auf dem Flug markiert den Beginn einer turbulenten Episode in ihrem Leben.

Nach ihrer Ankunft in den USA bemerkt Seberg eine Gruppe schwarzer Aktivisten, die am Flughafen protestieren. Sie schließen sich an, um gegen die Behandlung von Jamal und seinen Begleitern während des Fluges zu protestieren. In einem Akt der Solidarität schließt sich Seberg dem Protest an und hebt die Faust in einem Black-Power-Salut. Was sie jedoch nicht weiß: Unter den Augen verdeckter FBI-Agenten, darunter Jack Solomon, wird sie zur Zielscheibe der Behörden. Solomon schlägt vor, Sebergs Aktivitäten in den USA zu überwachen und ihre Telefongespräche aufzuzeichnen, da sie mit der Black-Power-Bewegung in Verbindung gebracht wird.

Liebe, Verrat und Überwachung

Sebergs Leben nimmt eine dramatische Wendung, als sie Jamal offenbart, dass sie weiß, dass der Vorfall im Flugzeug inszeniert war, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Sie beginnt eine sexuelle Beziehung mit ihm, obwohl beide verheiratet sind. Das FBI startet unterdessen eine Überwachung im Rahmen des COINTELPRO-Programms. Die Agenten zeichnen Seberg und Jamal beim Sex auf und spielen die Aufnahme Jamals Ehefrau Dorothy vor. Die Enthüllungen führen dazu, dass Jamal die Beziehung beendet, was Seberg zutiefst verletzt. Ihre Paranoia wächst, als sie vermutet, dass ihr Leben überwacht wird. Solomon ruft sie anonym an und warnt sie, ihre Verbindungen zur Bewegung zu kappen.

Der letzte Akt des Films zeigt eine tragische Wendung in Sebergs Leben. Sie wird von einem unbekannten Mann schwanger. Die COINTELPRO-Agenten setzen ihre Überwachung und Schikanen fort und streuen Gerüchte, dass das Baby von einem Mitglied der Black Panther Party gezeugt wurde. Diese Gerüchte führen dazu, dass Seberg einen Selbstmordversuch unternimmt, bei dem ihr ungeborenes Kind stirbt. Die Kombination aus dem Tod ihrer Tochter und der Verleumdungskampagne des FBI stürzt sie in eine tiefe Depression. Seberg kündigt an, die Publikation, die das Gerücht veröffentlicht hat, zu verklagen. Solomon, der reinen Tisch machen will, zeigt ihr in einer Bar ihre FBI-Akte, was ihre Vermutungen bestätigt. Nach dieser Begegnung kehrt die echte Jean Seberg nach Paris zurück, unterstützt weiterhin die Black Panther Party und stirbt 1979, vermutlich durch Selbstmord.

Fazit und Kritiken zum Film „Jean Seberg – Against All Enemies“

In „Jean Seberg – Against All Enemies„, einem Biopic von Benedict Andrews, wird das dramatische Leben der Schauspielerin Jean Seberg dargestellt. Kristen Stewart brilliert in ihrer Rolle als Seberg, eine Frau, die von Hollywood nach Frankreich ging und später in den Strudel politischer Aktivitäten geriet. Ihre Ankunft in Hollywood zieht sofort die Aufmerksamkeit des FBI auf sich, was den Beginn einer erbarmungslosen Überwachung und späteren Zerstörung ihres Lebens markiert. Der Film versucht, die Tiefe und Komplexität von Sebergs Erlebnissen einzufangen. Allerdings gelingt es Andrews nicht immer, den Zuschauer emotional zu erreichen. Die Kameraarbeit von Rachel Morrison stellt Stewart’s Darstellung eindrucksvoll dar, doch die Erzählung verlässt sich zu oft auf erklärende Szenen. Diese bremsen den Fluss der Handlung und schwächen die emotionale Wirkung.

Nebenfiguren wie der FBI-Agent Jack Solomon und seine rassistische Gegenfigur Carl Kowalski werden eher eindimensional dargestellt. Diese Charaktere sollen bestimmte Aspekte der Geschichte hervorheben, wirken dabei jedoch oft platt und vorhersehbar. Besonders auffällig ist dies bei Margaret Qualley und Zazie Beetz in ihren Rollen, die trotz ihres Potentials nicht voll ausgeschöpft werden. Während der Film in Momenten, in denen er sich auf Seberg konzentriert, durchaus stark wirkt, neigt Andrews dazu, auf überdramatisierte Szenen zu setzen, die ihre Wirkung verfehlen. Dies zeigt sich deutlich, als Jack Wanzen in Sebergs Wohnung versteckt und beinahe entdeckt wird – eine Szene, die eher klischeehaft als spannend wirkt. Trotz der fesselnden Hauptdarstellerin bleibt die Geschichte hinter ihrem Potential zurück und verliert sich in Stereotypen und verpassten Gelegenheiten.

Letzte Aktualisierung am 22.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Womb
Kino & Filme
Womb
Ocean's 13
Kino & Filme
Ocean’s 13
The Princess
Kino & Filme
The Princess