Catch Me If You Can

Catch Me If You Can“ ist eine amerikanische Gaunerkomödie aus dem Jahre 2002. Die Geschichte basiert auf die Begebenheiten des Lebens von Frank Abagnale. Zusätzlich zur Biografie stammt einiges aus dem Roman von Stan Redding. Angefangen wurde mit einem Budget von rund 52 Millionen US-Dollar, was mit dem weltweiten Einspielergebnis von 352 Millionen Dollar wieder eingefahren wurden.

Catch Me If You Can[dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Christopher Walken, Amy Adams, James Brolin (Schauspieler)
  • Steven Spielberg (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

In den 60er-Jahren ergaunert ein jugendlicher Trickbetrüger mit gefälschten Schecks vier Millionen Dollar. Zudem erreicht er ohne Ausbildung als Pilot, um die Welt zu fliegen. Ein Jahr als Arzt in einem Krankenhaus und als Anwalt in der Kanzlei eines Staatsanwalts zu arbeiten. Ist dies möglich?

Drehorte, Regie, Schauspieler und Besetzung

Für die Filmbiografie, mit einer Länge von 135 Minuten, hatte Steven Spielberg seine Hände als Regisseur im Spiel. Die Geschichte basiert auf einer wahren Geschichte, die in einem Roman veröffentlicht wurde. Somit basiert das Drehbuch von Jeff Nathanson auf die Zusammenarbeit von Frank Abagnale und konnte eine Altersfreigabe ab sechs Jahren erreichen. Zudem half Steven Spielberg Walter F. Parkes von der Produktion aus, was dazu führte, dass später einige Auszeichnungen eingefahren wurden.

Zum Gelingen von „Catch Me If You Can“ trug viel dazu bei, dass der reale Frank Abagnale in einer kurzen Szene selbst mitspielt. Dabei verkörpert er den französischen Polizisten, der am Heiligabend den flüchtigen Frank Abagnale hochnimmt. Janusz Kamiński war für die Kameraführung verantwortlich und danach gingen die Szenen zum Schnitt an Michael Kahn.

Die Hauptperson Frank Abagnale wird von Leonardo DiCaprio verkörpert und er erhielt für seine gute Arbeit eine Nominierung zum Golden Globe. Tom Hanks zeigt sich als Carl Hanratty und Christopher Walken spielt den älteren Frank. Durch die Arbeit von Nathalie Baye erhält Paula Abagnale ein Gesicht und Martin Sheen schlüpft in die Rolle von Roger Strong.
Weitere Nebenrollen gingen an: Amy Adams, James Brolin, Brian Howe, Frank John Hughes, Elizabeth Banks, Steve Eastin, Chris Ellis, Jennifer Garner und Ellen Pompeo.

Zusammenfassung & Inhalt vom Film „Catch Me If You Can“

In den 60er-Jahren lernt Frank Abagnale Junior von seinem Vater, wie man mit Menschen spricht, um sie von sich zu überzeugen. Allerdings ist der Vater selbst ein erfolgloser Kleinunternehmer. Eines Tages geht die Ehe der Eltern auseinander, der Vater geht pleite und er soll sich entscheiden, bei welchem Elternteil er wohnen möchte. Doch Frank, 16 Jahre, geht einfach nach New York. Anfänglich schlägt Frank sich mit primitiven Betrugsversuchen durch und schafft es, die gefälschten Schecks hinreichend gut zu fälschen.

Gleichzeitig bewundert Frank die gesellschaftliche Stellung von Piloten. Was dazu führt, dass er sich als Pan-Am-Copilot ausgibt. Tausende von Meilen fliegt er kostenlos als Deadhead mit und finanziert sich mit gefälschten Gehaltsschecks sein Leben. Jedoch folgt ihm schon bald der FBI-Ermittler Hanratty und Frank ist fortan auf der Flucht. Trotzdem hält er den Kontakt zum Vater aufrecht und teilt sein Reichtum mit ihm. Doch der lehnt die Geschenke ab, denn die Finanzbehörde sitzt ihm, wegen seiner Steuerschulden, im Nacken.

Etwas später lernt Frank die Krankenschwester Brenda kennen und aus Liebe bewirbt er sich als Oberarzt. Mithilfe von Arztserien beherrscht er die Fachsprache und erweckt den Eindruck, tatsächlich Mediziner zu sein.

Flucht nach Europa

Nach einem Streit hält Frank um Brendas Hand an. Zeitgleich behauptet er, er sei auch Jurist mit einem Abschluss in Berkeley, wie Brendas Vater. So verhilft ihm der Schwiegervater zur Anstellung als Rechtsanwalt. Ein weiteres Mal helfen ihm die TV-Serien, die Fachsprache der Juristen zu erlernen. Auf der Verlobungsfeier taucht Hanratty auf. In der Hoffnung, Brenda hält zu ihm, offenbart er sich. Aber sie verrät ihn und Frank muss wieder fliehen, diesmal nach Europa. Sein angerichteter Schaden liegt mittlerweile bei über vier Millionen US-Dollar.

Etwas später erinnert sich Hanratty an eine Äußerung von Franks Mutter, denn sie sprach über ihr Heimatdorf Montrichard. Somit spürt er Frank an Weihnachten 1969 in einer Lagerhalle auf, wo er eine professionelle Druckerwerkstatt betreibt. Der FBI-Agent überzeugt die französische Polizei und nimmt Frank mit in die Vereinigten Staaten. Nebenbei erfährt Frank, dass sein Vater starb. Daraufhin entwischt er erneut und setzt sich nach der Landung ab, um seine Mutter aufzusuchen.

Jedoch greift ihn Hanratty dort wieder auf und danach verurteilt ihn das Gericht zu zwölf Jahren Gefängnis. Als Fälscher-Experte erhält Frank das Angebot, seine Strafe im Betrugsdezernat des FBI’s abzusitzen. Er soll bei der Aufklärung von Scheckbetrügereien helfen. Mittlerweile ist Hanratty sein Freund und sein Chef geworden.

Fazit & Kritiken zum Film „Catch Me If You Can“

Im Jahre 2004 entstand die Zeichentrickserie „Die Simpsons / Staffel 15, Episode 18“, welche auf „Catch Me If You Can“ angespielt. Eine Sequenz wird mit dem gleichen musikalischen Thema untermalt und zeigt ähnlich dessen Filmvorspann.

In den Grundzügen ist die unglaubliche Geschichte mit dem echten Leben von Frank Abagnale authentisch. Den jugendlichen Trickbetrüger Frank Abagnale gab es in den 69er-Jahren wirklich. Er startete eine Gaunerkarriere und verdiente nach der Verurteilung als Spezialist beim FBI gut. Steven Spielberg führte am Ende selbst Regie und erschuf daraus eine unterhaltsame Gaunerkomödie. Dem Zuschauer fällt es leicht, sich mit dem charmanten, frechen und cleveren Hochstapler zu identifizieren. Dabei sind zwei Szenen besonders gut gelungen: Da wäre die Szene, als Frank dem verblüfften FBI-Agenten sich als Kollege von Secret Service ausgibt und so seiner Verhaftung entgeht. Die andere Szene ist, als er mithilfe einer ganzen Gruppe von Stewardessen, vorbei an hundert FBI-Agenten, unbemerkt den Flughafen verlässt.

Steven Spielberg ist bekannt für gute Geschichten, somit kommt selbst mit einer Länge von 133 Minuten die Story nie ins Stocken. Hilfreich dabei sind auch die leicht verwaschenen, körnigen Bilder von Kameramann Janusz Kamiński. Also, rein Audio-visuell ist „Catch Me If You Can“ ein echter Nostalgie-Leckerbissen mit Retro-Charme.

Letzte Aktualisierung am 17.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Faster
Kino & Filme
Faster
After Forever
Kino & Filme
After Forever