Mary Poppins

Mary Poppins“ erweckt die Magie einer Zeit, in der Fantasie und Realität verschmelzen, zum Leben. Der Film, eine Walt Disney-Produktion unter der Regie von Robert Stevenson, entführt das Publikum ins London des frühen 20. Jahrhunderts. Hier treffen die Banks-Kinder auf die titelgebende Nanny, deren Ankunft das Familienleben auf den Kopf stellt. Julie Andrews glänzt in ihrer Rolle als Mary Poppins, einer Figur, die mit ihrem Schirm und einem Koffer voller Wunder in die Welt der Banks segelt. Dick Van Dyke, der den charmanten Bert spielt, bereichert den Film mit Humor und Herzlichkeit.

Mary Poppins
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Julie Andrews, Karen Dotrice, Matthew Garber (Schauspieler)
  • Robert Stevenson (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Die Geschichte beginnt, als die Banks-Kinder, Jane und Michael, nach zahlreichen gescheiterten Versuchen, das perfekte Kindermädchen zu finden, auf Mary Poppins stoßen. Ihre einzigartige Mischung aus Disziplin und Zauberei bringt Freude und Farbe in ihr bisher graues Leben. Zusammen mit Bert erleben sie Abenteuer, die die Grenzen ihrer Vorstellungskraft sprengen. Lieder wie „Supercalifragilisticexpialidocious“ und „Chim Chim Cher-ee“ werden zu unvergesslichen Melodien, die Jung und Alt begeistern. „Mary Poppins“ ist nicht nur ein Film, sondern eine Erfahrung, die zeigt, wie wichtig es ist, die Freuden des Lebens zu erkennen und zu schätzen.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Im Jahr 1964 erblickte der Musical-Fantasyfilm „Mary Poppins“ das Licht der Weltkinos. Regie führte Robert Stevenson, während Walt Disney und Bill Walsh die Produktion übernahmen. Die Hauptrolle der Mary Poppins verkörperte Julie Andrews, an ihrer Seite glänzten Dick Van Dyke als Bert und David Tomlinson als George Banks. Ebenfalls mit von der Partie waren Glynis Johns, Karen Dotrice sowie Matthew Garber. Für die musikalische Untermalung sorgten die Sherman-Brüder, unterstützt von Irwin Kostal bei Arrangements und musikalischer Leitung.

Dank herausragender Leistungen erntete der Film großen Erfolg. Julie Andrews startete mit ihrer Rolle als Mary Poppins eine Weltkarriere und gewann einen Oscar. Auch die Spezialeffekte, der Filmschnitt sowie die Filmmusik wurden mit Oscars prämiert. Insgesamt erhielt „Mary Poppins“ fünf Oscars und diverse weitere Auszeichnungen. 2013 erfolgte die Aufnahme in das National Film Registry, was die zeitlose Wertschätzung unterstreicht. Eine Fortsetzung des Klassikers kam schließlich 2018 in die Kinos, was das anhaltende Interesse am Phänomen „Mary Poppins“ beweist.

Handlung und Story vom Film „Mary Poppins“

Im Frühjahr 1910 erlebt die Familie Banks in London eine unerwartete Wendung. Nachdem das bisherige Kindermädchen die Familie verlässt, weil die Kinder Jane und Michael wiederholt davongelaufen sind, sucht Vater George nach einer strengen Nanny. Gleichzeitig formulieren die Kinder ihre eigene Anzeige für ein freundliches Kindermädchen. Ihre Wünsche fliegen durch den Schornstein und ziehen Mary Poppins an, die auf magische Weise mit einem Schirm landet. Sie präsentiert sich als das perfekte Kindermädchen, das beide Anzeigen erfüllt, und beginnt, das Leben der Familie mit Freude und Magie zu bereichern.

Mary Poppins führt die Kinder in eine Welt voller Wunder. Sie verwandelt alltägliche Aufgaben in spannende Abenteuer, etwa als sie das Aufräumen des Kinderzimmers zu einem Spiel macht. Ein Ausflug in eines von Berts Straßenkunstwerken bringt sie in eine magische Landschaft, wo sie gemeinsam singen, tanzen und sogar an einem Pferderennen teilnehmen. Diese Erlebnisse stärken die Bande zwischen Mary und den Kindern. Sie lehrt sie die Bedeutung von Phantasie und die Kraft des positiven Denkens, während sie gleichzeitig die Erwachsenenwelt mit ihrer unkonventionellen Art herausfordert.

Abschied von der Familie

Die Begegnung mit Marys Onkel Albert, der vor Lachen schwebt, und eine chaotische Teilnahme an der Arbeit von George Banks führen zu weiteren unvergesslichen Momenten. Diese Ereignisse bringen die Familie näher zusammen, doch sorgen auch für Spannungen, als Georges berufliche Welt durch Michaels unschuldiges Handeln ins Wanken gerät. Eine Bankkrise entfacht, die George zur Rechenschaft zieht. Doch inmitten der Turbulenzen findet die Familie durch Berts weise Worte und Michaels Geste der Versöhnung wieder zueinander. George erkennt die wahre Bedeutung von Familie und Freude.

Als Mary Poppins spürt, dass ihre Zeit mit den Banks zu Ende geht, bereitet sie sich auf den Abschied vor. Die Familie erlebt einen letzten magischen Tag beim Drachensteigen, wo sie auf Mr. Dawes Jr. treffen, der George wieder einstellt. Diese Wendung symbolisiert die erneuerte Harmonie und das Glück der Familie. Mary Poppins, deren Mission erfüllt ist, verlässt die Banks, hinterlässt aber eine bleibende Veränderung. Ihr Abschied ist süß, geprägt von dem Wissen, dass sie die Familie für immer verändert hat. Bert verabschiedet sie mit einem wehmütigen „Auf Wiedersehen“, während Mary in den Himmel aufsteigt, bereit für ihr nächstes Abenteuer.

Fazit und Kritiken zum Film „Mary Poppins“

Mary Poppins“ ist ein Meisterwerk von Disney, das bis heute Generationen begeistert. Der Film, inszeniert von Robert Stevenson, nutzt geschickt die musikalischen Talente der Sherman-Brüder. Ihre Lieder, darunter das berühmte „Supercalifragilisticexpialidocious“, verleihen der Geschichte um die magische Nanny und die Familie Banks einen unvergesslichen Klang. Julie Andrews brilliert in ihrer Rolle als Mary Poppins und gewann zurecht einen Oscar. Ihr filmisches Debüt ist geprägt von Wärme und einer eindrucksvollen Darbietung. Auch Dick Van Dyke überzeugt als vielseitiger Entertainer Bert. Seine Leistung, besonders in der berühmten Schornsteinfeger-Szene, bleibt unvergessen.

Der Film verbindet Realfilm mit Zeichentrick, was zur damaligen Zeit eine technische Meisterleistung darstellte. Die Szene im „Jolly Holiday“, wo Andrews und Van Dyke mit animierten Figuren interagieren, ist ein Highlight. Stevenson gelingt es, die erzählerische Finesse mit visueller Innovation zu verknüpfen. Die Geschichte, die um die Versöhnung der Familie Banks kreist, berührt mit ihrer Botschaft über die Bedeutung von Familie und Zusammenhalt. „Mary Poppins“ bleibt ein zeitloses Vermächtnis Disneys, das mit seiner blendenden Kombination aus Musik, Magie und Moral überzeugt.

Letzte Aktualisierung am 17.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

After Forever
Kino & Filme
After Forever
The Son
Kino & Filme
The Son