Unterwegs nach Cold Mountain

In „Unterwegs nach Cold Mountain“ verwebt Regisseur Anthony Minghella geschickt die Schicksale seiner Hauptfiguren vor dem Hintergrund des amerikanischen Bürgerkriegs. Der Film folgt Inman, einem Zimmermann aus Cold Mountain, der in den Krieg zieht und dabei seine Liebe Ada zurücklässt. Ada, gespielt von Nicole Kidman, ist die Tochter eines Predigers und findet sich nach dem Tod ihres Vaters allein auf ihrer Farm wieder. Inman, dargestellt von Jude Law, erfährt an der Front die Schrecken des Krieges, die ihn zutiefst verändern und den Wunsch in ihm wecken, zu Ada zurückzukehren.

Unterwegs nach Cold Mountain [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Jude Law, Nicole Kidman, Renee Zellweger (Schauspieler)
  • Anthony Minghella (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Die Geschichte entwickelt sich auf zwei parallelen Ebenen. Während Inman sich durch die Gefahren des Krieges kämpft, um zu Ada zurückzukehren, muss diese ohne ihn die Farm bewirtschaften. Ihre Rettung in dieser schwierigen Zeit ist Ruby, eine willensstarke und erfahrene Farmerin. Gemeinsam meistern sie die Herausforderungen des Farmlebens und bauen eine enge Freundschaft auf. Der Film fängt eindrucksvoll die Spannungen und Konflikte dieser Zeit ein und stellt die Kraft der Liebe in den Mittelpunkt. Mit jeder Hürde, die Inman überwindet, und jedem Tag, den Ada auf der Farm überlebt, wird ihre Hoffnung auf ein Wiedersehen stärker.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Unterwegs nach Cold Mountain„, ein Drama aus dem Jahr 2003, stammt von Regisseur Anthony Minghellas. Es basiert auf dem gleichnamigen Roman von Charles Frazier. Mit einer Laufzeit von 150 Minuten, wurde der Film in den USA und Kanada mit einer FSK 12 freigegeben. Die Hauptrollen spielen Jude Law als W. P. Inman und Nicole Kidman. als Ada. Unterstützt werden sie von Renée Zellweger als Ruby, Ray Winstone als Teague und weiteren namhaften Darstellern. Minghella führte nicht nur Regie, sondern verfasste auch das Drehbuch. Die Produktion übernahmen Albert Berger, William Horberg, Sydney Pollack und Ron Yerxa. Gabriel Yared komponierte die Musik, John Seale war für die Kameraarbeit zuständig und Walter Murch besorgte den Schnitt.

Der Film erhielt viel Anerkennung und war bei der Oscarverleihung 2004 in sieben Kategorien nominiert. Renée Zellweger gewann den Oscar für die Beste Nebenrolle und wurde darüber hinaus mit einem Golden Globe und dem Preis der Amerikanischen Schauspielgilde ausgezeichnet. Der Film konnte auch einen BAFTA Award für die Beste Musik erringen. Obwohl in den USA und Kanada gedreht, fanden viele Szenen in Rumänien statt. Dies trug zur authentischen Darstellung bei und spiegelte die geringeren Produktionskosten in Osteuropa wider. „Unterwegs nach Cold Mountain“ spielte weltweit 173 Millionen Dollar ein, was laut Produzent Harvey Weinstein über dem Break-Even-Punkt von 135 Millionen Dollar lag.

Handlung und Story vom Film „Unterwegs nach Cold Mountain“

Im Jahr 1861 bricht in Cold Mountain der Bürgerkrieg aus. W.P. Inman, ein Zimmermann, und Ada Monroe, eine Predigerstochter, verlieben sich. Ihre Romanze wird durch Inmans Einberufung in die Konföderiertenarmee jäh unterbrochen. Ada verspricht, auf ihn zu warten. Inman, von Sehnsucht getrieben, kämpft an vorderster Front, bis er schwer verletzt wird. Im Lazarett liest man ihm Adas Briefe vor, die ihn dazu bewegen, zu desertieren und den langen Weg nach Hause anzutreten.

Inmans Reise ist gefährlich und voller moralischer Prüfungen. Er trifft auf den korrupten Prediger Veasey und rettet ihn vor einer Sünde. Gemeinsam setzen sie die Reise fort. Inman wird jedoch von der Heimatwache gefangen genommen und entgeht nur knapp dem Tod. Er überlebt dank der Hilfe eines Einsiedlers. Als Inman bei der Witwe Sara Unterschlupf findet, verteidigt er sie und ihr Kind gegen Unionssoldaten. Getrieben von Liebe und Hoffnung setzt er seinen Weg fort.

Liebe im Schatten des Krieges

In Cold Mountain kämpft Ada ums Überleben. Der Tod ihres Vaters und der Verlust ihres Vermögens zwingen sie, die Farm allein zu bewirtschaften. Hilfe erhält sie von Ruby Thewes, einer taffen Farmerin. Gemeinsam bewältigen sie die Herausforderungen des Farmlebens. Trotz der Gefahren, die von Captain Teague und seiner Heimatwache ausgehen, hält Ada die Farm am Laufen und wartet sehnsüchtig auf Inmans Rückkehr.

Nach vielen Strapazen erreicht Inman endlich Cold Mountain. Die Wiedervereinigung mit Ada ist kurz, aber leidenschaftlich. Ihre Liebe wird jedoch schnell auf die Probe gestellt. Teague und seine Männer greifen an, und es kommt zu einem tödlichen Schusswechsel. Inman opfert sich, um Ada und Ruby zu retten, und stirbt in Adas Armen. Jahre später zeigt sich das Vermächtnis ihrer Liebe: ihre gemeinsame Tochter Grace. Ada, Ruby und ihre Familien feiern zusammen ein friedvolles Osterfest auf der Farm.

Fazit und Kritiken zum Film „Unterwegs nach Cold Mountain“

Anthony Minghellas „Unterwegs nach Cold Mountain“ bleibt seinem kontroversen Regiestil treu und spaltet weiterhin die Meinungen. Die tragische Liebesgeschichte zwischen Ada Monroe, gespielt von Nicole Kidman, und Inman, dargestellt von Jude Law, bildet das Herzstück des Films. Minghella zeigt geschickt, wie sich die tiefe Zuneigung zwischen dem einfachen Arbeiter Inman und der gebildeten Ada trotz ihrer unterschiedlichen Welten entwickelt. Doch der Ausbruch des Bürgerkriegs und Inmans Einberufung reißen die beiden auseinander. Ihre Beziehung bleibt auf einen flüchtigen Kuss beschränkt. Inmans Erlebnisse an der Front lassen seinen Enthusiasmus schwinden, und als er schwer verletzt wird, entscheidet er sich für die gefährliche Rückkehr zu Ada. Minghella wechselt gekonnt zwischen den Handlungssträngen und bietet durch Rückblenden tiefe Einblicke in die Vorgeschichte der Charaktere.

Die Schauspielleistungen im Film sind unterschiedlich. Während Renée Zellweger als Ruby Thewes brilliert und Nicole Kidman in jeder Szene die Show stiehlt, bleibt Kidmans Darstellung von Ada hinter den Erwartungen zurück. Ihre Figur wirkt unnatürlich poliert und wenig glaubwürdig. Jude Laws Leistung als Inman ist zwiespältig. Er glänzt in emotionalen Momenten, bleibt aber sonst oft hinter seinem Potenzial zurück. Die Nebenrollen von Philip Seymour Hoffman und Natalie Portman stechen hervor und bereichern den Film. Der visuelle Glanz des Films, der sich in makellosen Kulissen, Kostümen und beeindruckenden Landschaftsaufnahmen zeigt, kann jedoch nicht über die Längen des Films hinwegtäuschen.

Letzte Aktualisierung am 15.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Psycho
Kino & Filme
Psycho
Sieben
Kino & Filme
Sieben
Das Dschungelbuch
Kino & Filme
Das Dschungelbuch