#Zeitgeist

#Zeitgeist“ taucht tief in das Herz der modernen Kommunikation ein und erforscht, wie unsere ständige Vernetzung das menschliche Erleben beeinflusst. Jason Reitman, der Regisseur, präsentiert eine Mischung aus miteinander verflochtenen Geschichten, die die Spannungen, Freuden und Dilemmata des Lebens im digitalen Zeitalter hervorheben. Er zeigt, wie Technologie sowohl Brücken bauen als auch Gräben zwischen uns ziehen kann.

ZEITGEIST - VON DIGITALER NÄHE ANALOGER ENTFREMDUNG [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Rosemarie DeWitt, Jennifer Garner, Judy Greer (Schauspieler)
  • Jason Reitman (Regisseur) - Jason Reitman (Autor) - Jason Reitman (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Die Charaktere des Films navigieren durch eine Welt, in der traditionelle Grenzen durch Bildschirme ersetzt werden. Sie suchen nach Liebe, Akzeptanz und Verständnis in einer Gesellschaft, die oft mehr Wert auf Online-Interaktionen als auf echte menschliche Verbindungen legt. Durch ihre Augen erleben wir die Dualität des digitalen Lebens – die Möglichkeiten und die Fallstricke. Es ist ein eindringlicher Kommentar zu unserer Zeit.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

„#Zeitgeist“, auch bekannt unter dem Originaltitel „Men, Women & Children“, ist ein US-amerikanisches Film-Melodrama aus dem Jahr 2014. Der Film, mit einer Länge von 116 Minuten und einer Altersfreigabe von FSK 12, thematisiert die Auswirkungen von Internet und Social Media auf das Leben von Teenagern und Erwachsenen. Dabei wird die Frage behandelt, wie digitale Technologien menschliche Beziehungen und Interaktionen beeinflussen. Ein wiederkehrendes Motiv im Film ist die Mission der Raumsonde Voyager 1, insbesondere die Bildserie „Pale Blue Dot“. Der Astronom Carl Sagan lieferte den am Ende des Films zitierten Text.

Unter der Regie von Jason Reitman, der auch am Drehbuch beteiligt war, spielten namhafte Schauspieler wie Rosemarie DeWitt, Jennifer Garner und Adam Sandler. Das Drehbuch wurde von Jason Reitman und Erin Cressida Wilson verfasst, basierend auf einem Roman von Chad Kultgen. Die Produktion lag in den Händen von Jason Reitman und Helen Estabrook, während die Musik von Stephen „Bibio“ Wilkinson stammt. Eric Steelberg war für die Kameraarbeit verantwortlich und Dana E. Glauberman übernahm den Schnitt.

Der Film feierte seine Premiere am 6. September 2014 beim Toronto International Film Festival. In den USA startete er am 1. Oktober in ausgewählten Kinos und war ab dem 17. Oktober landesweit zu sehen. Das deutsche Publikum konnte „Zeitgeist“ erstmals am 11. Dezember 2014 erleben.

Handlung und Story vom Film „#Zeitgeist“

Zeitgeist„, ein Film aus dem Jahr 2014 unter der Regie von Jason Reitman, öffnet sich mit der beeindruckenden Darstellung der Voyager Raumsonde. Diese durchquert die Gasriesen unseres Sonnensystems und steht kurz davor, dessen Rand zu verlassen. Parallel dazu wird Donald Truby vorgestellt, der sich Pornos auf seinem Computer ansieht. Er und seine Frau Helen sind in ihrer Ehe sexuell unzufrieden. Ihr Sohn Chris, der seit seinem zehnten Lebensjahr Pornos konsumiert, hat Schwierigkeiten, durch konventionelle Darstellungen erregt zu werden. Tim Mooney, einst ein Footballstar, wird nach der Scheidung seiner Eltern depressiv und findet Zuflucht in der Welt der MMORPGs, insbesondere in „Guild Wars“.

Hannah, ein Highschool-Mädchen, träumt von Ruhm. Unterstützt von ihrer Mutter Joan, stellt sie provokante Bilder von sich auf einer Online-Modelling-Seite ein. Brandy Beltmeyer, eine Mitschülerin von Tim, wird ständig von ihrer überfürsorglichen Mutter Patricia online überwacht. Trotz dieser Überwachung gelingt es Brandy, heimlich über einen Tumblr-Account zu kommunizieren. Allison Doss, eine Freundin von Hannah, fühlt sich im Vergleich zu ihr unerfahren und entwickelt eine Schwärmerei für Brandon Lender. Sie wendet sich an Online-Diätartikel, um drastisch abzunehmen.

Die Affäre

Helen, inspiriert durch eine Fernsehwerbung, beginnt eine Affäre über die Website Ashley Madison. Donald hingegen besucht regelmäßig Escorts. Hannahs Traum von einer Schauspielkarriere wird durch ihre Online-Präsenz zerstört, während Chris Schwierigkeiten hat, eine intime Beziehung zu ihr aufzubauen. Tim und Brandy beginnen eine Beziehung, die durch Patricias ständige Überwachung erschwert wird. Als Tim von der erneuten Verlobung seiner Mutter erfährt, ist er tief getroffen, findet aber Trost bei Brandy.

Kent, Tims Vater, fühlt sich von seinem Sohn entfremdet und besucht ein von Patricia organisiertes Treffen zur Online-Bewusstseinsbildung. Dort trifft er Joan und die beiden beginnen eine Beziehung. Allison erleidet aufgrund ihrer extremen Diät eine Fehlgeburt, während Hannah und Chris ihre Beziehung überdenken. Donald entdeckt Helens Online-Affäre, und beide beschließen, ihre Fehler zu übersehen und weiterzumachen.

Der Film endet mit einer tiefgreifenden Botschaft. Patricia erkennt die Gefahren ihrer überfürsorglichen Überwachung, als Tim versucht, sich das Leben zu nehmen. Nachdem er gerettet wurde, deaktiviert sie die Überwachungsgeräte und Kent und Joan versöhnen sich. Während Voyager 1 weiter durch den Weltraum driftet, zitiert die Erzählerin Carl Sagans „Blauer Punkt im All“, was die Zuschauer dazu anregt, über die Bedeutung des menschlichen Lebens im Kontext des Universums nachzudenken.

Fazit und Kritiken zum Film „#Zeitgeist“

Jason Reitmans Film „#Zeitgeist“ taucht tief in die moderne Medienlandschaft ein und beleuchtet, wie Technologie unser tägliches Leben und unsere Beziehungen beeinflusst. Im Gegensatz zu Henry Alex Rubins „Disconnect“, der die dunklen Seiten der digitalen Welt hervorhebt, bietet Reitman eine neutralere Perspektive. Er verwebt mehrere Geschichten miteinander, die zeigen, wie Teenager und ihre Eltern mit den Herausforderungen von Internet, sozialen Medien und Smartphones umgehen. Dabei konzentriert er sich hauptsächlich auf die Extreme, was den Film manchmal eher wie eine wissenschaftliche Studie als eine emotionale Erzählung wirken lässt.

Die Erzählstruktur des Films ist sowohl innovativ als auch problematisch. Reitman nutzt eine Erzählerin, gesprochen von Emma Thompson, um die Gedankenwelt der Charaktere zu enthüllen. Während diese Technik in anderen Filmen funktionieren mag, wirkt sie in „#Zeitgeist“ oft distanziert und lässt die Charaktere stereotyp und leblos erscheinen. Die Begegnungen zwischen den Figuren, die oft zufällig oder konstruiert wirken, tragen ebenfalls zur künstlichen Atmosphäre des Films bei. Trotz dieser Mängel gibt es Momente echter menschlicher Verbindung, insbesondere in der Geschichte von Brandy und Tim, die durch die beeindruckenden Leistungen von Ansel Elgort und Kaitlyn Dever zum Leben erweckt wird.

Abschließend ist „#Zeitgeist“ ein ambitioniertes Werk, das die Auswirkungen der digitalen Revolution auf das menschliche Zusammenleben untersucht. Obwohl der Film in seiner Erzählweise und Charakterentwicklung Schwächen aufweist, bietet er dennoch einen wertvollen Einblick in unsere moderne Welt. Es ist ein Film, der zum Nachdenken anregt, auch wenn er nicht immer emotional berührt.

Letzte Aktualisierung am 10.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API