Cruella

Cruella„, ein Film von Craig Gillespie, erzählt die Vorgeschichte der berüchtigten Disney-Antagonistin Cruella de Vil. Die Handlung entfaltet sich in einem stilvollen London der 1970er Jahre, einem Ort, an dem Mode und Rebellion Hand in Hand gehen. Hier begegnen wir der jungen Estella, einer aufstrebenden Designerin mit einer rebellischen Seite. Trotz ihres harten Lebens und ihrer kriminellen Neigungen, träumt Estella davon, in der Modewelt groß rauszukommen. Sie kämpft mit ihrer inneren Zerrissenheit zwischen Gut und Böse, zwischen Estella und Cruella.

Cruella
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Emma Stone, Emma Thompson, Joel Fry (Schauspieler)
  • Craig Gillespie (Regisseur) - Dana Fox (Autor) - Andrew Gunn (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

Im Zentrum des Films steht Estellas Beziehung zu zwei Schlüsselfiguren: Jasper und Horace, ihre treuen Gefährten und Mitschuldigen in ihren Gaunerstreichen. Gemeinsam navigieren sie durch das raue London, immer auf der Suche nach dem nächsten Coup. Ihre Wege kreuzen sich mit der berühmten, aber herrischen Mode-Ikone, der Baroness. Diese Begegnung entfacht Estellas Wandel zu Cruella de Vil.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Cruella„, ein Film aus dem Jahr 2021, verkörpert eine fesselnde Kombination aus Drama und Komödie. Mit einer Laufzeit von 134 Minuten und einer Altersfreigabe von FSK 6, zieht der Film ein breites Publikum an. Craig Gillespie führt in diesem Werk Regie, erweckend die Ursprünge der ikonischen Figur Cruella de Vil zum Leben. Ursprünglich erschaffen von Dodie Smith in ihrem 1956 veröffentlichten Roman und später in Disneys „101 Dalmatiner“ von 1961 filmisch dargestellt, erhält Cruella hier eine frische, moderne Wendung. Emma Stone, eine Oscarpreisträgerin, glänzt in der Titelrolle und bringt der Figur Tiefe und Nuancen.

Das Drehbuch, verfasst von Aline Brosh McKenna, Jez Butterworth und Dana Fox, webt eine Geschichte voller Intrigen und Raffinesse. Neben Emma Stone brillieren Emma Thompson als Baroness Von Hellman, Paul Walter Hauser als Horace, Joel Fry als Jasper, Mark Strong als John und Emily Beecham als Catherine Miller. Die Produktion des Films lag in den Händen von Kristin Burr, Andrew Gunn und Marc Platt, unterstützt von der musikalischen Untermalung Nicholas Britells. Nicolas Karakatsanis‘ Kameraführung und der Schnitt von Tatiana S. Riegel vervollständigen das künstlerische Ensemble, welches „Cruella“ zu einem unvergesslichen Kinoerlebnis macht.

Handlung und Story vom Film „Cruella“

Estella Miller, ein kreatives Kind mit einer rebellischen Ader, trägt auffallendes Haar: zur Hälfte schwarz, zur Hälfte weiß. Mobbing und Prügeleien prägen ihre Schulzeit, bis ihre Mutter Catherine entscheidet, nach London zu ziehen. Dort soll Estella ihren Traum von Mode verwirklichen. Auf dem Weg dorthin besuchen sie eine Oberschicht-Party, um finanzielle Unterstützung zu erbitten. Estella, angewiesen, im Auto zu warten, schleicht sich jedoch heimlich auf die Party und zieht ungewollt die Aufmerksamkeit der drei Dalmatiner der Gastgeberin auf sich. Diese jagen sie, was tragisch endet: Ihre Mutter stirbt, gestoßen von den Hunden.

In London freundet sich Estella mit den Straßenkindern Jasper und Horace an. Sie finden in ihr ein neues Mitglied ihrer kleinen Diebesbande. Zehn Jahre später hat sich Estella im Diebstahl und in der Mode perfektioniert. Jasper und Horace schenken ihr zum Geburtstag einen Job im Kaufhaus Liberty. Dort wird sie jedoch nur als Putzkraft eingesetzt. Ihre Chance, in der Modewelt Fuß zu fassen, scheint vertan. Doch nach einer betrunkenen Aktion im Schaufenster wird sie von der renommierten Designerin Baroness von Hellman entdeckt und engagiert. Estella, nun in der Modewelt etabliert, bemerkt, dass die Baroness die verlorene Halskette ihrer Mutter trägt.

Ein verwegenes Unterfangen

Um die Halskette zurückzuerlangen, plant Estella mit Jasper und Horace einen Coup beim bevorstehenden Schwarz-Weiß-Ball der Baronin. Sie kreiert ihr Alter Ego „Cruella“, um unerkannt zu bleiben. Auf dem Ball stiehlt sie die Show und lenkt die Aufmerksamkeit auf sich, während ihre Freunde den Tresor der Baronin knacken. Doch die Halskette ist nicht da – die Baronin trägt sie. Ein improvisierter Plan mit Ratten und Verkleidungen folgt, doch Estella entdeckt die schockierende Wahrheit: Die Baronin ist verantwortlich für den Tod ihrer Mutter.

Estella, nun als Cruella agierend, lässt die Dalmatiner entführen, die die Halskette verschluckt haben. Sie tritt mit spektakulären Auftritten in Konkurrenz zur Baronin, unterstützt von ihrer Jugendfreundin Anita Darling. Währenddessen sabotiert sie die Frühjahrskollektionsshow der Baronin und inszeniert ihre eigene Show. Die Baronin, die Estellas Doppelidentität entdeckt, lässt Jasper und Horace festnehmen und versucht, Estella zu ermorden. Doch Estella wird von John, dem Kammerdiener der Baronin, gerettet. Er enthüllt ihr, dass die Baronin ihre leibliche Mutter ist und sie als Baby töten lassen wollte.

Cruella befreit Jasper und Horace und plant ihre letzte Aktion. Auf einer Gala der Baronin sorgt sie dafür, dass alle Gäste als ihr Double erscheinen. Estella konfrontiert die Baronin auf der Terrasse und enthüllt ihre wahre Identität. Doch die Baronin stößt sie erneut über die Brüstung. Unbemerkt überlebt Estella dank eines Fallschirms. Die Baronin wird verhaftet, und Estella, nun vollständig Cruella, erbt deren Anwesen. Sie benennt es in Hell Hall um und beginnt ein neues Kapitel in ihrem Leben, umgeben von ihrem treuen Quintett.

Fazit und Kritiken zum Film „Cruella“

In „Cruella„, einem Film, der in den 1970ern in London spielt, offenbart Regisseur Craig Gillespie das Vorleben der ikonischen Figur Cruella de Vil. Das Werk erweist sich als ein energiegeladenes Heist-Abenteuer, das mit seinen herausragenden Kostümen und Kulissen beeindruckt. Der Film, der eine Mischung aus „Ocean’s Eleven“ und dem exzentrischen Charme von Harley Quinn bietet, stellt Cruellas Aufstieg in der Modewelt dar. Die junge Estella, gespielt von Emma Stone, entwickelt sich nach dem tragischen Tod ihrer Mutter zu einer listigen Trickbetrügerin. Ihr Streben nach Erfolg in der Modebranche führt sie zur berühmtesten Designerin der Welt, der Baroness, verkörpert durch Emma Thompson.

Der Film glänzt vor allem durch die Leistungen seiner Hauptdarstellerinnen. Emma Stone brilliert als Estella, die im Laufe der Handlung zu der ambivalenten Antiheldin Cruella wird. Sie zeigt eine facettenreiche Performance, die weit über die Rolle einer Disney-Prinzessin hinausgeht. Emma Thompson als Baroness bietet eine faszinierende Darstellung einer skrupellosen und egomanen Figur. Ihre Performance erinnert an Meryl Streeps Rolle in „Der Teufel trägt Prada“, jedoch mit einer noch diabolischeren Note. Jasper und Horace, gespielt von Joel Fry und Paul Walter Hauser, erweisen sich als heimliche Stars des Film. „Cruella“ kombiniert erfolgreich visuelle Raffinesse und ausgeklügelte Handlungselemente, auch wenn die Verbindung zum Original „101 Dalmatiner“ manchmal gezwungen wirkt.

Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API