Predator

Im Jahr 1987 brachte der Regisseur John McTiernan einen Film heraus, der das Action-Genre neu definierte: „Predator„. Mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle verspricht dieser Streifen von Beginn an Hochspannung. Die Geschichte folgt einem Elite-Kommando, das in den südamerikanischen Dschungel gesendet wird. Ihre Mission ändert sich schlagartig, als sie auf einen außerirdischen Jäger stoßen.

Predator
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • --- (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Dieses Wesen, ausgestattet mit fortschrittlicher Technologie und Tarnfähigkeiten, startet ein tödliches Spiel. Es jagt die Soldaten einen nach dem anderen. Die Gruppe um Major Dutch Schaefer muss schnell lernen, dass physische Stärke allein hier nicht reicht. Sie benötigen Verstand und Taktik, um zu überleben. Der Dschungel verwandelt sich in ein Schlachtfeld, das menschliches Können gegen außerirdische Raffinesse stellt.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

John McTiernan führte 1987 bei „Predator“ Regie. Der Film vereint Action, Science-Fiction und Horror. Arnold Schwarzenegger spielt die Hauptrolle des Major „Dutch“ Schaefer. Neben ihm wirken Carl Weathers, Elpidia Carrillo und weitere mit. Jim und John Thomas zeichneten für das Drehbuch verantwortlich. Joel Silver, Lawrence Gordon und Jim Thomas produzierten den Film. Alan Silvestri komponierte die Musik, während Donald M. McAlpine die Kameraarbeit übernahm. Mark Helfrich und John F. Link schnitten den Film.

„Predator“ startete am 27. August 1987 in deutschen Kinos. Der Film spielte weltweit rund 98,3 Millionen US-Dollar ein. 2010 gab die FSK die ungeschnittene Fassung ab 16 Jahren frei. Alan Silvestri gewann für die beste Musik einen Saturn Award. Der Film inspirierte mehrere Fortsetzungen und Crossovers, darunter „Predator 2“ und „Predators“. Zuletzt kam 2022 mit „Prey“ ein Prequel heraus.

Handlung und Story vom Film „Predator“

Ein unbekanntes Raumschiff setzt ein Objekt über der Erde ab, das in Mittelamerikas Dschungel einschlägt. Major „Dutch“ Schaefer und sein Söldnerkommando erhalten den Auftrag, einen gefangenen Minister zu befreien. Ihre Mission führt sie tief in den Dschungel, wo sie auf Spuren eines mysteriösen Kampfes stoßen. Sie entdecken gehäutete Leichen, ein Zeichen für etwas Unmenschliches. Dutchs Misstrauen gegenüber der Operation wächst, als er erfährt, dass sein alter Freund Dillon die Fäden zieht. Die Mission entpuppt sich schnell als mehr als eine einfache Rettungsaktion.

Beim Erreichen des Rebellenlagers geraten die Männer ins Visier eines unsichtbaren Jägers. Sie überfallen das Lager, töten die Feinde und nehmen Anna gefangen. Dutch konfrontiert Dillon mit der Wahrheit hinter ihrer Mission. Es stellt sich heraus, dass es um eine geheime CIA-Operation geht, nicht um eine Rettung. Die Gruppe ist entsetzt über die Täuschung. Sie bereiten sich darauf vor, dem Jäger zu entkommen, der sie nun unerbittlich verfolgt. Der Predator, ein technologisch überlegenes Wesen, beginnt, die Männer einen nach dem anderen auszuschalten.

Vom Gejagten zum Jäger

Als die Gruppe versucht, sich einen Weg aus dem Dschungel zu bahnen, fällt ihnen auf, dass sie von etwas Gejagtem zu Jägern geworden sind. Der Predator, ein meisterhafter Krieger, nutzt seine fortschrittliche Technologie, um die Söldner zu erlegen. Die Männer errichten eine Verteidigungsstellung, doch der Alien ist ihnen immer einen Schritt voraus. Anna enthüllt, dass der Predator ein „Dämon“ ist, der in heißen Sommern jagt. Die Situation scheint aussichtslos, als der Predator ihre Reihen weiter dezimiert.

In der finalen Konfrontation steht Dutch dem Predator allein gegenüber. Er nutzt sein Wissen und die Umgebung, um Fallen zu stellen. Im Kampf Mann gegen Mann enttarnt Dutch den Alien und lockt ihn in eine Falle. Der sterbende Predator aktiviert einen Selbstzerstörungsmechanismus, doch Dutch gelingt die Flucht. Er wird gerettet und verlässt den Dschungel, hinter sich die Zerstörung und das Geheimnis des Predators. Die Erfahrung hinterlässt tiefe Spuren bei Dutch, der nun die Existenz solcher Kreaturen kennt.

Fazit und Kritiken zum Film „Predator“

Arnold Schwarzenegger beeindruckt in „Predator“ erneut mit seiner physischen Präsenz. Seine Rolle als Major Dutch Schaefer verkörpert das Ideal des unerschütterlichen Helden. Im südamerikanischen Dschungel stellt er sich einer unsichtbaren Bedrohung. Die Spannung steigt, als sein Team auf brutale Weise dezimiert wird. Regisseur John McTiernan liefert eine meisterhafte Mischung aus Action und Horror. Die Enthüllung des Predators als Gegenspieler hält das Publikum in Atem. Das Duell zwischen Mensch und Außerirdischem wird zum zentralen Element des Films.

„Predator“ etabliert sich als Meilenstein des Action-Genres. Die Kritik lobt vor allem das innovative Design des Predators. Die Auseinandersetzung zwischen Schwarzenegger und dem Alien prägt eine ganze Filmgeneration. Die Inszenierung im dichten Dschungel schafft eine beklemmende Atmosphäre im Film. Die Handlung mag einfach sein, doch die Umsetzung ist brillant. McTiernans Regiearbeit wird als visuell herausragend gewürdigt. „Predator“ bleibt ein unvergessliches Erlebnis, das die Grenzen zwischen Action und Horror gekonnt verwischt. Fans des Genres zelebrieren den Film als Klassiker.

Letzte Aktualisierung am 22.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API