Resident Evil

Resident Evil“ ist ein Film, der die Grenzen zwischen Realität und virtueller Welt verschwimmen lässt. Regisseur Paul W.S. Anderson entführt das Publikum in eine düstere Zukunft, geprägt von genetischen Experimenten und einer verheerenden Pandemie. Im Zentrum der Handlung steht Alice, gespielt von Milla Jovovich, die in einem opulenten Herrenhaus aufwacht und sich an nichts erinnern kann. Ihre Suche nach Antworten führt sie in die Tiefen des Hive, einer geheimen Forschungseinrichtung der Umbrella Corporation. Hier beginnt ein Kampf ums Überleben, der nicht nur gegen mutierte Kreaturen geführt wird, sondern auch gegen die Zeit.

Resident Evil
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Milla Jovovich, Michelle Rodriguez, Eric Mabius (Schauspieler)
  • Paul W.S. Anderson (Regisseur) - Bernd Eichinger (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

In diesem Labyrinth aus Beton und Stahl offenbart sich die wahre Natur des T-Virus, einer biotechnologischen Waffe, die alles Leben bedroht. Unterstützt wird Alice von einer Gruppe Elitekämpfern, darunter Rain Ocampo und Matt Addison, deren Motive so rätselhaft sind wie ihre Vergangenheit. Gemeinsam stellen sie sich der Red Queen, einem künstlichen Bewusstsein mit eigenen, tödlichen Absichten. Die Atmosphäre im Film ist geprägt von Spannung und Ungewissheit, verstärkt durch eine düstere visuelle Ästhetik. Jeder Gang, jede Tür könnte den Tod bedeuten, und die Charaktere müssen sich nicht nur äußeren Gefahren, sondern auch ihren inneren Dämonen stellen.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Resident Evil„, ein Science-Fiction-Action-Horrorfilm, entstand im Jahr 2002 unter der Regie von Paul W. S. Anderson. Als Basis diente die gleichnamige Videospielreihe. Der Film markiert den Auftakt zur Resident-Evil-Realfilmreihe und brachte fünf Fortsetzungen hervor. Zu den Hauptdarstellern zählen Milla Jovovich als Alice und Michelle Rodríguez als Rain Ocampo. Ergänzt wird das Ensemble durch Eric Mabius, James Purefoy, Martin Crewes und Colin Salmon. Die Dreharbeiten begannen am 5. März 2001 an diversen Schauplätzen, darunter der U-Bahnhof Bundestag in Berlin.

Für die musikalische Untermalung zeichneten Marco Beltrami und Marilyn Manson verantwortlich. Die Kameraführung übernahm David Johnson, während Alexander Berner den Schnitt leitete. Bernd Eichinger beteiligte sich neben Anderson an der Produktion. Der Film erhielt 2003 eine Nominierung für den Saturn Award als Bester Horror-Film. Ebenso wurde Milla Jovovich als Beste Schauspielerin nominiert. Eine weitere Anerkennung erhielt Alexander Berner mit einer Nominierung für den Deutschen Kamerapreis 2003.

Handlung und Story vom Film „Resident Evil“

In „Resident Evil“ (2002), unter der Regie von Paul W. S. Anderson, befindet sich unter Raccoon City die Forschungseinrichtung „The Hive“ der Umbrella Corporation. Ein Dieb stiehlt dort das genetisch entwickelte T-Virus und verseucht damit die Anlage. Daraufhin versiegelt die Künstliche Intelligenz „Red Queen“ die Einrichtung und tötet alle Insassen. Dies setzt die Ereigniskette des Films in Gang. Alice erwacht in einem verlassenen Herrenhaus ohne Erinnerung. Während sie das Haus erkundet, trifft sie auf Matt Addison. Kurz darauf dringt ein Kommandotrupp unter der Führung von James Shade ein.

Alice und Matt werden gezwungen, mit der Gruppe in den Hive hinabzusteigen. Dort stoßen sie auf Spence, einen weiteren Amnesie-Patienten. Schnell wird klar: Bis auf Matt sind alle Anwesenden Angestellte von Umbrella. Alice und ihr Partner Spence sollten ursprünglich den geheimen Eingang zum Hive bewachen. Im Kontrollraum der Red Queen löst ein Laser-Verteidigungssystem den Tod von Shade und weiteren Kommandos aus. Trotz Warnungen der Red Queen schaltet Kaplan sie ab, wodurch die Energieversorgung ausfällt und die Türen öffnen. Die befreiten zombifizierten Mitarbeiter und experimentellen Kreaturen, die Lickers, greifen an.

Konfrontation mit dem Unbekannten

Alice beginnt, ihre Erinnerungen zurückzuerlangen, und Matt enthüllt, dass er und seine Schwester Lisa Umweltaktivisten waren, die Umbrella infiltrierten. Sie erinnert sich daran, Lisas Kontaktperson im Hive gewesen zu sein, verschweigt dies aber Matt. Die Überlebenden müssen nun innerhalb einer Stunde den Hive verlassen, um nicht eingeschlossen zu werden. Auf der Flucht durch Wartungstunnel greifen Zombies an. Rain wird gebissen, bevor sie den zombifizierten J.D. erschießt. Kaplan wird ebenfalls gebissen und von der Gruppe getrennt. Alice erinnert sich, dass ein Gegenmittel im Labor sein muss, doch es fehlt. Spence offenbart sich als der Dieb des T-Virus. Er verrät die Gruppe, wird aber von einem Zombie gebissen.

Während er das Gegenmittel holt, wird er von einem Licker getötet. Die Red Queen schlägt vor, Rain zu töten, da das Gegenmittel bei ihr möglicherweise nicht mehr wirkt. Nachdem Kaplan die Red Queen abgeschaltet hat, um die Labortür zu öffnen, gelangt die Gruppe zum Zug. Auf dem Zug injizieren sie Rain und Kaplan das Gegenmittel. Ein Licker greift an, verletzt Matt und tötet Kaplan. Alice bekämpft den Licker und Matt erschießt die zombifizierte Rain. Matts Wunde beginnt sich zu verändern. Bevor Alice ihm das Gegenmittel geben kann, stürmen Umbrella-Wissenschaftler herein. Sie nehmen Matt für das Nemesis-Programm mit und planen, den Hive wieder zu öffnen. Später erwacht Alice in einem Krankenhaus in Raccoon City, das nun verwüstet ist. Bewaffnet mit einer Schrotflinte setzt sie ihren Weg durch die Stadt fort.

Fazit und Kritiken zum Film „Resident Evil“

Resident Evil„, inszeniert von Paul Anderson, ist ein fesselnder Science-Fiction-Action-Horrorfilm, der die Zuschauer in die düstere Welt der Umbrella Corporation entführt. Der Film beginnt mit Alice , die in einem Herrenhaus aufwacht und ihre Erinnerungen verloren hat. Bald trifft sie auf Matt (Eric Mabius) und eine Gruppe von Elitekämpfern, angeführt von One und Rain, die sie in das unterirdische Labor „The Hive“ mitnehmen. Dort erfahren sie, dass sie Teil des Umbrella-Teams sind und dass ein Virusausbruch die Mitarbeiter des Hive in Zombies verwandelt hat. Alice und ihre Mitstreiter kämpfen ums Überleben, während Alice langsam ihre Kampffähigkeiten und Erinnerungen zurückgewinnt.

Der Film überzeugt durch seine atmosphärische Dichte und spannende Handlung. Die Kulisse der Berliner U-Bahntunnel unter dem Reichstag schafft ein klaustrophobisches Szenario, das perfekt zu den dunklen Gängen und hohen Lagerhallen des Spiels passt. Die Kameraführung, die den Charakteren dicht auf den Fersen bleibt, intensiviert das Gefühl ständiger Bedrohung. Milla Jovovichs Darstellung von Alice, die von Verletzlichkeit zu entschlossenem Überlebenswillen übergeht, verleiht dem Film eine emotionale Tiefe. Die Zombies, eindrucksvoll durch detailreiches Make-up dargestellt, symbolisieren eine unaufhaltsame Bedrohung. Ihre langsame, aber beharrliche Jagd auf die Protagonisten steigert die Spannung. „Resident Evil“ ist ein Gruselspaß, der mit seinen überraschenden Wendungen und actiongeladenen Momenten das Publikum bis zum Schluss fesselt.

Letzte Aktualisierung am 17.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bohemian Rhapsody
Kino & Filme
Bohemian Rhapsody
Psycho
Kino & Filme
Psycho