Stichtag – Schluss mit gemütlich

Ein Roadtrip, zwei Hollywood-Größen und eine Handvoll unvergesslicher Momente prägen den Film „Stichtag – Schluss mit gemütlich„. Regisseur Todd Phillips, der uns bereits mit „Hangover“ zum Lachen brachte, legt erneut ein Meisterwerk vor. Er führt uns in eine Geschichte, die sowohl durch ihren Witz als auch durch ihre Tiefe besticht. Es ist nicht einfach, das perfekte Gleichgewicht zwischen Komik und Ernsthaftigkeit zu finden, aber dieser Film schafft es mit Bravour.

Stichtag - Schluss mit gemütlich
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Robert Downey Jr., Zach Galifianakis, Michelle Monaghan (Schauspieler)
  • Todd Phillips (Regisseur) - Alan R. Cohen (Autor) - Todd Phillips (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Zach Galifianakis zeigt uns erneut seine Fähigkeit, exzentrische Charaktere zu spielen, während Robert Downey Jr. mit seinem charismatischen Charme die Leinwand erobert. Die beiden bilden ein ungleiches Duo, das durch die USA reist und auf seinem Weg zahlreiche Hindernisse überwindet. Ihre Reise ist gespickt mit humorvollen Begegnungen, unerwarteten Wendungen und Momenten, die das Herz berühren. Es ist ein Film, der zeigt, dass man trotz aller Unterschiede gemeinsame Ziele erreichen kann.

Drehorte, Regie, Schauspieler und Besetzung

Stichtag – Schluss mit gemütlich„, international bekannt unter dem Titel „Due Date“, ist ein Roadmovie und eine Komödie, die 2010 erschienen ist. Unter der Regie von Todd Phillips und einer Spieldauer von 95 Minuten, bietet der Film ein Ensemble von hochkarätigen Darstellern. Robert Downey Jr. verkörpert den Charakter Peter Highman, während Zach Galifianakis in die Rolle des Ethan Chase, auch bekannt als Ethan Tremblay, schlüpft. Weitere Hauptrollen spielen Michelle Monaghan als Sarah Highman, Jamie Foxx als Darryl, Juliette Lewis als Heidi und Danny McBride als Lonnie. Hinter den Kulissen trugen Alan R. Cohen, Alan Freedland, Adam Sztykiel und Todd Phillips zum Drehbuch bei. Daniel Goldberg und Todd Phillips waren für die Produktion verantwortlich, wobei die musikalische Untermalung von Christophe Beck stammt.

Das Filmteam setzte auf verschiedene Drehorte, um eine authentische Roadmovie-Atmosphäre zu schaffen. Die Arbeiten begannen am 21. September 2009 in Atlanta, Georgia und dauerten bis Dezember desselben Jahres. Einige der beeindruckenden Schauplätze waren der Ontario Airport in Kalifornien, das Georgia World Congress Center in Atlanta und das Warner Bros. Studio für Flugzeuginnenaufnahmen. Darüber hinaus entstanden Szenen, die Darryls Heimat in Dallas darstellen sollten, in Buckland, Georgia, während die Innenaufnahmen in Encino, Kalifornien gedreht wurden. Las Vegas in New Mexico diente als Kulisse für Heidis Haus und den Grenzübergang nach Mexiko.

Die Kinopremiere von „Stichtag“ fand am 31. Oktober 2010 auf dem Night Visions Film Festival in Finnland statt. Nur wenige Tage später, am 4. November 2010, wurde der Film dem deutschen Publikum vorgestellt. Mit einer Altersfreigabe von FSK 12 konnte ein breites Publikum die humorvollen und spannenden Abenteuer von Peter und Ethan erleben.

Zusammenfassung & Inhalt vom Film „Stichtag – Schluss mit gemütlich“

Peter Highman ist ein erfolgreicher Architekt, der nach Los Angeles fliegen will, um bei der Geburt seines Kindes bei seiner Frau Sarah zu sein. Auf dem Weg zum Flughafen trifft er zufällig auf Ethan Tremblay und dessen Hund Sonny. Ethan, der Schauspieler werden möchte, plant, die Asche seines verstorbenen Vaters am Grand Canyon zu verstreuen. Durch einen Missverständnis mit den Worten „Terrorist“ und „Bombe“ werden beide vom Flug ausgeschlossen. Peter, nun ohne Flugmöglichkeit und Brieftasche, beschließt, mit Ethan nach Los Angeles zu fahren.

Während ihrer Reise hält Ethan an, um Marihuana zu kaufen, was dazu führt, dass sie fast kein Geld mehr haben. Da Peter keine Ausweispapiere hat, bittet er seine Frau, Geld an Ethan zu überweisen. Jedoch verwendet Ethan seinen Künstlernamen, was zu Problemen führt und in einer heftigen Auseinandersetzung endet. Nach einer Nacht an einem Rastplatz möchte Peter Ethan zurücklassen, bemerkt aber, dass er die Asche von Ethans Vater vergessen hat. Er kehrt zurück und gibt vor, Frühstück gekauft zu haben. Ethan übernimmt das Steuer, schläft jedoch ein und verursacht einen Unfall.

Wer ist der Vater?

Peter ruft seinen Freund Darryl an und plant, Ethan zu verlassen. Aber Darryl überredet Peter, dies nicht zu tun. Bei Darryl zu Hause erfahren sie durch ein Missverständnis, dass Sarah möglicherweise untreu war. Peter beginnt, die Schwangerschaft von Sarah zu hinterfragen. Nach einem weiteren Missgeschick, bei dem Darryl die Asche trinkt, die in einer Kaffeekanne aufbewahrt wurde, wirft Darryl sie raus.

Mit Darryls Range Rover setzen sie ihre Reise fort. Nachdem sie Marihuana konsumiert haben, fährt Ethan versehentlich an die mexikanische Grenze. Obwohl er versichert, die Situation zu klären, flieht Ethan und lässt Peter zurück, der wegen Marihuanabesitzes festgenommen wird. Ethan befreit Peter mit einem gestohlenen Truck, was zu weiteren Unfällen führt. Am Grand Canyon hält Peter für Ethan an, der schließlich die Asche seines Vaters verstreut. Dort kommt auch die Wahrheit ans Licht: Ethan hatte die ganze Zeit Peters Brieftasche und Ausweis.

Schließlich erreichen sie Kalifornien, doch unterwegs schießt Ethan versehentlich auf Peter. Im Krankenhaus kommt Sarahs Baby zur Welt, während Peter wegen Blutverlustes ohnmächtig wird. Obwohl er zunächst über den Namen des Babys, Rosie Highman, besorgt ist, endet die Geschichte positiv. Ethan geht zu einem Hollywood-Agenten und spielt in einer Episode von „Two and a Half Men“ mit, die Peter und Sarah gemeinsam anschauen. Das Verhältnis zwischen Ethan und Peter hat sich scheinbar gebessert, was eine abschließende Textnachricht von Ethan bestätigt.

Fazit & Kritiken zum Film „Stichtag – Schluss mit gemütlich“

Todd Phillips, berühmt für seinen legendären Film „Hangover“, serviert mit „Stichtag – Schluss mit gemütlich“ erneut eine Portion kinotauglichen Humor. Während „Hangover“ mit ikonischen Szenen begeisterte, wie Mike Tysons gesangliche Darbietung, verlagert „Stichtag“ das Geschehen auf einen humorvollen Roadtrip durch Amerika. Im Zentrum stehen die beiden Hollywood-Giganten Robert Downey Jr. und Zach Galifianakis. Ihre schauspielerische Chemie ist unbestreitbar, und obwohl der Film vielleicht nicht die konsistenten Lachanfälle von „Hangover“ erreicht, gewährleisten einige brillant absurde Momente gute Unterhaltung.

Der Film präsentiert Galifianakis in einer ihm vertrauten Rolle: einem charmant schrägen Charakter. Seine Darstellung ist authentisch und zieht das Publikum in seinen Bann, nicht zuletzt wegen cleverer Drehbuchelemente, die seine Vorliebe für Marihuana integrieren. Downey Jr., als ironischer und manchmal unausstehlicher Charakter, liefert eine Performance, die von seiner schauspielerischen Erfahrung zeugt. Dennoch wünscht man sich manchmal eine tiefgreifendere Entwicklung seiner Figur. Andere Darsteller, wie Michelle Monaghan, hätten mehr Screen-Time verdient, um ihr Potenzial zu entfalten.

„Stichtag“ ist vielleicht nicht so dicht an Gags wie sein Vorgänger, doch er bietet in seinen besten Momenten hervorragenden Humor. Bei einem solchen Road-Trip-Abenteuer sind episodische Höhepunkte zu erwarten, und „Stichtag“ nutzt dieses Format weise, insbesondere durch eindrucksvolle Cameos von Stars wie Jamie Foxx und Danny McBride. Trotz seiner teils vorhersehbaren Natur bleibt „Stichtag“ eine Reise wert und bereitet Kinogängern ein vergnügliches Erlebnis.

Letzte Aktualisierung am 18.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Faster
Kino & Filme
Faster
After Forever
Kino & Filme
After Forever