The Son

The Son“ ist ein Drama aus dem Jahre 2022. Die Handlung basiert auf das gleichnamige Bühnenstück vier Jahre zuvor. Weltpremiere fand auf den 79. Internationalen Filmfestspielen in Venedig statt, am 7. September 2022. Drei Monate später kam der Film in New York und Los Angeles zu einer limitierten Kinoveröffentlichung und im Januar des folgenden Jahres erschien er durch die Filmrechte von Sony Pictures Classics in den Kinos. Ursprünglich war die Veröffentlichung in Frankreich am 8. März 2023 geplant, doch sie wurde um eine Woche vorverlegt. Jackmans Leistung erhielt viel Lob und bei den 27. Satellite Awards und den 80. Golden Globe Awards wurde Jackman als Bester Hauptdarsteller in dem Drama nominiert.

The Son
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Vanessa Kirby, Felix Goddard, Max Goddard (Schauspieler)
  • Florian Zeller (Regisseur) - Christopher Hampton (Autor) - Iain Canning (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Ein Anwalt aus New York möchte sich um seinen Sohn aus erster Ehe kümmern. Er ist siebzehn Jahre alt und leidet an Depressionen. Solch eine Situation ist nicht einfach und als Vater schwankt er zwischen Autorität und Verständnis, doch trotzdem ist er überfordert.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der französische Regisseur Florian Zeller arbeitete für „The Son“ auch als Drehbuchautor und holte sich für den Vorgänger „The Father“ den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch. Er schrieb bereits das gleichnamige Theaterstück für seinen neuen Film und bei dem Drehbuch erhielt er tatkräftige Hilfe von Christopher Hampton. Nun legte der Franzose nach und inszenierte ein weiteres seiner Bühnenwerke für die Leinwand – „The Son“. Die Produktion der 123 Minuten Laufzeit übernahmen Joanna Laurie, Emile Sherman, Iain Canning, Florian Zeller und Christophe Spadone.

Kameramann Ben Smithard filmte Hugh Jackman, Zen McGrath, Laura Dern, Vanessa Kirby, Anthony Hopkins und Hugh Quarshie in den Hauptrollen. Nach dem Dreh gingen die Szenen in den Schnitt und wurde danach durch die Musik von Hans Zimmer untermalt. Insgesamt brachte „The Son“ rund 3,6 Millionen US-Dollar Einspielergebnis, herausgegeben durch Yorgos Lamprinos. Der gut konstruierte Film setzt sehr auf Kontraste durch eine klaustrophobische Atmosphäre. Dadurch leidet die Figurenzeichnung etwas.

Handlung und Story vom Film „The Son“

Peter Miller ist Anwalt in New York und seit kurzer Zeit mit seiner zweiten Frau Beth verheiratet. Zusammen ziehen sie ein neugeborenes Baby groß. Plötzlich taucht Peters Ex-Frau Kate auf. Sie berichtet von Nicholas. Er ist siebzehn Jahre alt, der gemeinsame Sohn von Peter und Kate, und ist ziemlich deprimiert. In diesem negativen mentalen Zustand hat Nicholas die Schule abgebrochen. Kate weiß sich keinen Rat mehr und bittet Peter, den Sohn aufzunehmen. Eigentlich kennt Peter seinen Sohn kaum, da die Ehe schon früh auseinanderging. Doch er willigt ein, den Jungen bei sich aufzunehmen.

Peter selbst trägt eine Last aus der Kindheit mit sich herum, zu seinem Vater Anthony hatte er eine schreckliche Beziehung, denn er war grausam. Im Laufe der Zeit konnte Peter sein Kindheitstrauma jedoch verarbeiten und hinter sich lassen. So hofft er nun, Nicholas ein guter Vater zu sein. Gesagt, getan und Nicholas zieht zu seiner neuen Familie. Peter versucht, eine Bindung zu seinem Sohn aufzubauen. Allerdings ist es für Nicholas nicht einfach, ihn zu akzeptieren. Er bringt seinem Vater schwere Anschuldigen vor. Damals ist Peter fremdgegangen und hat Mutter Kate im Stich gelassen, das hat Nicholas zutiefst verletzt.

Tägliche Schuldgefühle

Doch Peter fühlt sich dafür nicht verantwortlich. Eines Tages landet Nicholas unverhofft im Krankenhaus, weil er einen Selbstmordversuch unternommen hat. Als er ihn in der stationären Behandlungseinrichtung besucht, erkennt Peter, viel zu spät, welche Verantwortung auf seinen Schultern liegt. Bereits nach einer Woche geht es Nicholas etwas besser und Peter und Kate bringen ihn nach Hause. Mittlerweile hat Peter sich bei Kate für damals entschuldigt und sie kann tatsächlich Verständnis aufbringen. Peter bereut die Situation, die Nicholas in die Einrichtung getrieben hat.

Die drei Menschen kommen zu Hause an. Nicholas kocht für alle Tee, denn er ist überzeugt, dass er nun eine Familie hat. Mit Tee und Keksen möchte er jetzt mit seinen Eltern einen Film ansehen. Kurz darauf geht Nicholas zum Duschen und seine Eltern nutzen die Zeit, um zu besprechen, wie sich die Dinge zu verbessern scheinen. Plötzlich durchbricht ein Schuss die Stille. Nicholas hat sich unvermittelt umgebracht. Selbst nach einigen Jahren ist Peter von dem Selbstmord seines Sohnes traumatisiert. Immer noch träumt er davon, wie das Leben seines Sohnes Nicholas verlaufen wäre. Fast täglich tröstet Beth ihn, während seine Schuldgefühle ihn auffressen. Immer wieder bringt er seine Reue zum Ausdruck und gibt sich die Schuld an der Tragödie.

Fazit und Kritiken zum Film „The Son“

The Son“ weist einige Schwachstellen auf, die durch Peters spezielle Persönlichkeit zu erklären sind: ein beharrliches Weigern und die Krankheit Depression anzuerkennen. Über große Teile hinweg agieren die Protagonisten, als hätten sie von Depressionen noch nie etwas gehört. Das bewusste Ignorieren der Krankheit schwächt den Film. Selbst die starken Leistungen von Jackman und Dern können die fehlende Glaubwürdigkeit der gesamten Situation nicht retten.

Doch trotz aller Schwächen gelingt Zeller ein einfühlsames Porträt der Familie. Trotz Trennung ist die Familie in Freundschaft und Liebe verbunden. Dieses Mal erzählt Zeller seinen Film ohne dramaturgische Kniffe in fast dokumentarischen, kurzen, anmutenden Szenen, gleichzeitig entfaltet „The Son“ eine ähnliche Wirkung wie der Vorgängerfilm. Selbst nach Ende des Films verlässt die Traurigkeit von Nicholas die Zuschauer nicht, sondern bleibt für längere Zeit im Gedächtnis. Es ist wahrhaftig kein schöner Film, aber überzeugende schauspielerische Leistungen und ein brisantes Thema führen dazu, dass einem die tragische Geschichte nicht kaltlässt.

Letzte Aktualisierung am 23.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API