The Whale

In „The Whale“ lebt ein übergewichtiger Dozent einsam in einem schäbigen Haus. Eines Tages erfährt er, dass sich seine Lebenserwartung aufgrund eines Herzleidens deutlich reduziert. Daraufhin geht ihm viel durch den Kopf, besonders wichtig ist es ihm, sich mit seiner heranwachsenden Tochter und der Mutter auszusöhnen. Damals hat er beide verlassen und ist zu seinem schwulen Partner gezogen. Ein Film, der intensiv von der Kraft von zwischenmenschlichen Beziehungen berichtet, sowie vom Glauben. Beides schafft es gleichermaßen, Halt und Hoffnung zu geben.

The Whale
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Brendan Fraser, Sadie Sink, Hong Chau (Schauspieler)
  • Darren Aronofsky (Regisseur) - Samuel D. Hunter (Autor) - Darren Aronofsky (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Das mitreißende Drama entstand im Jahre 2022. Es handelt sich um einen amerikanischen Spielfilm, basierend auf dem gleichnamigen Theaterstück von Samuel D. Hunter. Die erste Vorführung fand am 4. September 2022 auf den Internationalen Filmfestspielen in Venedig statt, woraufhin er am 9. Dezember 2022 in die amerikanischen Kinos kam. Deutschland wartete für die Kinovorführungen bis zum 27. April 2023. Im selben Jahr gewann „The Whale“ den Oscar für den besten Hauptdarsteller und das beste Make-up.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Regisseur Darren Aronofsky schuf ein Drama, vor dem gewarnt werden müsste. „The Whale“ wirkt während seiner 117 Minuten ziemlich verstörend, und doch ist es wärmstens zu empfehlen. Das Drehbuch zu dem Film ab zwölf Jahren stammt von dem Autor Samuel D. Hunter und für die Produktion arbeiteten Darren Aronofsky, Ari Handel und Jeremy Dawson eng zusammen. Mit dem Drehbuch adaptierte Hunter sein eigenes Theaterstück aus dem Jahre 2012 werkgetreu für die Leinwand. Kameramann Matthew Libatique filmte Brendan Fraser in der Hauptrolle als Charlie. Für „The Whale“ wiegt der Schauspieler mehr als 270 Kilogramm. Nach dem Filmen gingen die Szenen in den Schnitt zu Andrew Weisblum und zu Rob Simonsen für die musikalische Untermalung.

Sadie Sink inszeniert die Rolle von Ellie und Hong Chau spielt Liz. Mit Ty Simpkins erhält Thomas ein Gesicht. Dazu kommen Samantha Morton und Sathya Sridharan als Mary und Lieferant Dan. Für die Suche nach den Drehorten ist die Handlung ziemlich entgegenkommend, denn der Film spielt fast ausschließlich in einem einzigen Raum.

Handlung und Story vom Film „The Whale“

Charlie ist ein krankhaft fettleibiger Mann. Der Englischlehrer lebt zurückgezogen und gibt überwiegend Online-Schreibkurse. Während der Stunden hält er seine Webcam ausgeschaltet, damit er sein Aussehen verbergen kann. Dieses zurückgezogene Leben hat seine Nachteile, denn Charlie hat nur eine einzige Freundin. Es ist Liz, eine Krankenpflegerin, die sich um ihn kümmert. Immer wieder drängt sie ihn, ein Krankenhaus aufzusuchen, denn bei ihm besteht die akute Gefahr einer Herzinsuffizienz. Doch Charlie behauptet, er kann sich keine medizinische Versorgung leisten.

Ansonsten erhält Charlie noch Besuch von Thomas, einem Missionar der New Life Church. Er möchte ihn mit der Botschaft Christi vertraut machen. Zur Verpflegung bestellt Charlie oft Pizza, wobei er der Ablauf einer festen Routine folgt. Dan ist Pizzalieferant. Bei der Lieferung ist vereinbart, dass er die Pizza abstellt, und das Geld liegt im Briefkasten. So umgeht Charlie, dass er sich Dan zeigt.

Mittlerweile sind es schon acht Jahre her, dass Charlie seine Tochter Ellie nicht mehr gesehen hat. Eines Tages tritt er wieder mit ihr in Kontakt, dabei bietet Charlie ihr 120.000 Dollar an. Im Gegenzug dazu möchte er, ohne das Wissen der Mutter, Zeit mit ihr verbringen. Kurzentschlossen willigt Ellie ein, weil Charlie ihr hilft, einen Aufsatz für die Schule umzuschreiben. Ellie soll Texte in einem Notizbuch verfassen und ihm diese zeigen. Leider verschlechtert sich sein Gesundheitszustand zusehends, mittlerweile sitzt Charlie im Rollstuhl. Liz ärgert sich über die Besuche des Missionars. Sie schimpft mit Thomas, dabei stellt sie klar, dass sie die Adoptivtochter des alten Pastors ist. Alan, Charlies verstorbener Freund, war ihr Bruder und sein Selbstmord ist der Grund für das unkontrollierte Essen von Charlie. Ellie gibt ihrem Vater heimlich Schlafmittel ins Essen.

Schockierende Unterrichtsstunde

Als er eingeschlafen ist, kommt Thomas. Während beide Marihuana rauchen, interviewt sie ihn und nimmt die Antworten auf. Dabei gesteht Thomas, dass er Geld gestohlen hat und von zu Hause weggelaufen ist. Plötzlich kommt Mary, die Ex-Frau, zu Besuch. Bei einem hitzigen Wortwechsel verrät Charlie sein Erspartes auf dem Konto, was er Ellie hinterlassen wollte. Liz erfährt, warum er sich keine medizinische Behandlung leisten kann und sie ergreift die Flucht. Beide streiten sich darüber, schlechte Eltern zu sein, dabei kommt heraus, dass Charlie gegangen ist, um mit Alan zusammen zu sein. Während der nächsten Pizzalieferung kommt es zu einem Treffen zwischen dem Lieferanten und Charlie. Der Fahrer ist von dem Aussehen geschockt und läuft ohne ein Wort weg. Daraufhin erleidet Charlie eine schwere Fressattacke. Währenddessen schreibt er seinen Schülern eine E-Mail mit Schimpfwörtern.

In der nächsten Unterrichtsstunde wird klar, dass seine Mail Folgen hat. Die Schule will ihn ersetzen. Danach liest er einige der Beiträge. Zum Dank für die Ehrlichkeit schaltet er plötzlich seine Webcam ein. Die Schüler sind geschockt, worauf Charlie den Unterricht abrupt beendet, indem er seinen Laptop gegen den Kühlschrank wirft. Zum Ende taucht Liz wieder auf und tröstet Charlie. Sein Gesundheitszustand hat sich drastisch verschlechtert. Er versöhnt sich beim nächsten Besuch mit Ellie, beide lächeln sich an, und Charlie schwebt, während ihn ein helles weißes Licht einhüllt.

Fazit und Kritiken zum Film „The Whale“

Charlie wird durch seinen Humor und die reine Seele am Leben gehalten. Dazu kommt noch: Die Tochter, die er nicht kennengelernt hat. Mittlerweile ist Ellie sechzehn Jahre alt und die Mutter hat ihr den Kontakt zum Vater verboten. „The Whale“ ist keine kuschelige Vater-Tochter-Beziehung, denn das Mädchen ist zornig auf ihren Vater. Er verließ die Familie für eine homosexuelle Beziehung.

Aufgrund des engen Filmformats verstärkt sich die klaustrophobische Atmosphäre in Charlies Haus. Ellie macht dem Publikum, mit einer kaltschnäuzigen, manipulativen Art, Angst. Brendan Fraser spielt seine Rolle als Charlie eindrucksvoll. Mal das zarteste Wesen der Welt und dann bietet er einen unwürdigen Anblick mit einem Haufen Schokoriegeln, der einwandfrei durch das Drama führt.

Letzte Aktualisierung am 22.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API