Businessplan erstellen: Auf diese Schlüsselfaktoren kommt es an

Businessplan erstellen: diese Schlüsselfaktoren sind wichtig dabei

Gründende eines Unternehmens, einer freiberuflichen Tätigkeit oder eine andere Form der Selbstständigkeit, benötigen vor dem Start ihres künftigen Wirkens einen Businessplan. Professionelle Pläne stellen die potenzielle Erfolgsprognose dar und binden sich an bestimmte Richtlinien. Es gilt, die Rechte und Sicherheit aller Beteiligten zu wahren.

Expertisen für das geplante Business

Was qualifiziert eine Person, die ihr eigenes Business startet, zu dem gewählten Berufszweig? Damit müssen sich Gründende in erster Instanz beschäftigen und die Frage präzise beantworten. Liegen Kompetenzen aufgrund einer absolvierten Ausbildung oder eines abgeschlossenen Hochschullehrgangs zugrunde, befähigt das eine Person im gelernten Fachbereich zu wirken.

Fachangestellte, die über mehrere Berufsjahre verfügen, die ausgeübte Tätigkeit jedoch nicht in der Ausbildung gelernt haben, sind unter Berücksichtigungen der jeweiligen Vorschriften berechtigt, die Prüfung zur Anerkennung ihres Fachstandes abzulegen.

Zur Darstellung der erworbenen Fähigkeiten nutzen Neugründer und Neugründerinnen www.vorlagen-center.com, um sich Vordrucke herunterzuladen, die alle rechtlichen und branchenüblichen Formen erfüllen. Prüfende Personen, die die Erfolgsaussichten der Selbstständigkeit bewerten, finden sich schneller zurecht, wenn Unterlagen Standards erfüllen.

Woher kommt das Geld für die Gründung eines Business?

Bestehen Vermögenswerte zur Deckung der anfallenden Verbindlichkeiten, sind diese anzugeben. Zur eigenen Sicherheit wird nicht das gesamte Vermögen für den Business-Einstieg hinterlegt. Im Fall des Scheiterns benötigen Selbstständige einen finanziellen Rückhalt, um den Lebensunterhalt bis zur Bewilligung sozialer Leistungen oder einer Anstellung zu sichern.

Hilfreich sind externe Geldgebende. Sie alle möchten die Risiken einschätzen, bevor sie investieren. Start-ups lassen sich mit Krediten finanzieren. Unter anderem hilft der Staat bei der Gründung einer eigenen Tätigkeit mithilfe der Kreditbank für Wiederaufbau (KfW). Weitere Finanzquellen ergeben sich durch Investoren, die nachhaltige Projekte unterstützen.

In diesem Abschnitt ist konkret anzugeben, welche Vorteile Geldgebende aus der Investition erhalten. Ziel ist, die externe Übernahme durch undurchsichtige Geschäftspraktiken der Investoren zu verhindern. Die Vergabe zu hoher Anteile gefährdet die Selbstbestimmung. Gründer und Gründerinnen sollten eine Fachberatung aufsuchen, um die Vor- und Nachteile der Investition durch Investoren genauer zu erläutern.

In welchem Geschäftszweig siedelt die Selbstständigkeit an?

Die Einteilung der Branchen ist die Oberkategorie. Damit lässt sich für Wirtschaftsfachleute nicht definieren, welches Geschäftsfeld mit der Selbstständigkeit bedient wird. Wer sich im Tourismus niederlässt, kann das auf verschiedene Weise:

Reisebüro

  • Gründung einer physischen Agentur
  • Digitale Vergleichsportale (klickgenerierte Umsätze)
  • Digitales Reisebüro mit Reiseveranstaltungsverkauf

Reisebegleitung

  • Ein- oder mehrsprachige Begleitungen auf Reisen
  • Zusammenarbeit mit Anbietern von Exkursionen
  • Stadtführende als Einzelselbstständigkeit

Gastronomie

  • Sterne-Restaurant mit speziellen lokalen oder globalen Angeboten
  • Restaurant ohne fachspezifische Ausbildung, Anstellung von ausgebildeten Fachkräften (eigene Position ist auf die Geschäftsführung beschränkt)

Unterkunft

  • Bett- oder Zimmervermietung
  • Themenorientierte Einrichtung wie Jugend-Hostel
  • Übernahme eines bestehenden Hotels
  • Franchising

Selbstständige stellen die Unterkategorie im Detail vor, um die Tätigkeit spezifisch zu definieren.

Marktanalyse und Marketingstrategie offenlegen

Wie viel Erfolg hat die Geschäftsidee gemessen an den Gegebenheiten des Marktes und welche Marketingstrategie hilft, das neue Business erfolgreich zu positionieren?

Marktanalyse und Marketingstrategie offenlegen

Diese wichtige Schlüsselfrage entscheidet vorher, ob die Wahl des Marktes Erfolg verspricht. Zu den Marktfaktoren gehören:

  • Konkurrenten, die das zu platzierende Angebot in näherer Umgebung anbieten
  • Nachfrage potenzieller Verbrauchenden (Mehrbedarf erforderlich oder ist der anvisierte Markt übersättigt, wie lautet die Prognose der kommenden Jahre?)
  • Beschaffung der Ressourcen (Rohstoffe, Endprodukte)
  • Kaufkraft (ausreichend solventes Klientel)

Steht fest, dass der Markt das geplante Business benötigt, bleibt die Strategie zu erklären, um Verbrauchende auf das Produkt oder die Dienstleistung aufmerksam zu machen.

Gründende stellen vor, ob sie die Umsetzung selbstständig übernehmen oder ein Marketingunternehmen beauftragen. In beiden Fällen entstehen der gründenden Person Kosten. Eine wirksame Methode, viele Menschen mit geringen Kosten zu erreichen, ist die kundenorientierte Positionierung auf sozialen Plattformen.

Fazit zum Businessplan erstellen

Fazit Businessplan erstellen Ein erfolgreicher Businessplan kombiniert Expertise, Finanzierung, Branchenwahl und Marketing. Angehende Unternehmer sollten ihre Kompetenzen klar definieren. Dabei helfen Ausbildung und Berufserfahrung maßgeblich. Die Finanzierungsquellen sind vielfältig, wobei Risiken sorgfältig abzuwägen sind.

Wichtig ist, sich nicht übermäßig von Investoren abhängig zu machen. Die Wahl des Geschäftszweigs muss genau überlegt sein, um sich effektiv am Markt zu positionieren. Zentral dabei ist, die eigene Nische zu finden und sich darin zu spezialisieren. Eine fundierte Marktanalyse gibt Aufschluss über die Erfolgschancen. Abschließend ist eine durchdachte Marketingstrategie unerlässlich. Sie bildet das Rückgrat für die Kundengewinnung und -bindung.