Rico, Oskar und die Tieferschatten

Rico, Oskar und die Tieferschatten“ ist ein deutscher Kinderfilm. Am 10. Juli 2014 fand die Premiere in den deutschen Kinos statt. „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ basiert auf das gleichnamige Buch (2008) der Reihe „Rico und Oskar“. Dies erhielt fünf Jahre zuvor den Deutschen Jugendliteraturpreis. Innerhalb des nächsten Jahres erhielten die Darsteller und auch die Produktion selbst einige Auszeichnungen von unterschiedlichen Kinderjurys. Selbst das Deutsche Filmkunsttheater zeichnete ihn als „Besten Kinderfilm“ im Jahre 2014 aus und er wurde zum „Besten programmfüllenden Kinderfilm im Jahre 2015 gekrönt.

Rico, Oskar und die Tieferschatten
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Anton Petzold, Axel Prahl, Can Mansuroglu (Schauspieler)
  • Neele Leana Vollmar (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Rico ist zehn Jahre alt und nicht so begabt. Ständig vergisst er wichtige Dinge. Auf der Suche nach dem Besitzer einer Nudel trifft er auf den hochbegabten Oscar. Es dauert nicht lange und die beiden Jungs verstehen sich blenden und werden dicke Freunde. Zusammen erleben sie viele Abenteuer, denn gemeinsam streunen sie quer durch Berlin, auf den Wegen des berüchtigten Entführers „Mister 2000“.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Regisseur Neele Vollmar übernahm die Arbeiten in „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ über eine Laufzeit von 96 Minuten und einer Altersfreigabe ab null Jahren. Die Geschichte des Drehbuchs basiert auf dem Kinderbuch von Andreas Steinhöfel, und Andreas Bradler, Christian Lerch und Klaus Döring adoptierte es. Das gleichnamige Buch wurde im Jahre 2009 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Kameramann Torsten Breuer startete mit den Dreharbeiten am 3. September 2013, wobei die Arbeiten am 26. Oktober 2013 endeten. Durchweg drehte das Team in Berlin und Leipzig, danach gingen die Szenen in den Schnitt zu Bernd Schlegel. Mithilfe von Philipp Budweg und Robert Marciniak gingen die Arbeiten in der Produktion reibungslos vonstatten. Die Musik zum Film komponierte Oliver Thiede.

Anton Petzold spielt die Hauptrolle des Rico Doretti und Juri Winkler die des Oskar. Mit Karoline Herfurth erhält Tanja Doretti ein Gesicht. Der Entführer Mister 2000 wird durch Axel Prahl dargestellt. Ronald Zehrfeld und Ursela Monn verlieben sich in die Rollen von Simon Westbühl und Elke Dahling. Kurz darauf folgte die Fortsetzung mit „Rico, Oskar und das Herzgebreche“. Weitere Nebenrollen gingen an: David Kross, Milan Peschel, Katharina Thalbach, Can Mansuroglu, Anke Engelke, David Rott, Tristan Göbel, Mina-Giselle Rüffer, Inga Dietrich, Katharina Hauck, Michael Sideris, Charlotte Pasewald, Emma Pasewald, Benjamin Daniel, Maxim Daniel und Andreas Schröders.

Handlung und Story vom Film „Rico, Oskar und die Tieferschatten“

Rico ist zehn Jahre und bezeichnet sich als „tiefbegabt“. Er wohnt zusammen mit seiner Mutter in der Dieffenbachstraße 93 in Kreuzberg. Sein Vater existiert nicht mehr in seinem Leben. Eines Tages lernt Rico durch einen Zufall den zwei Jahre jüngeren Oskar kennen. Schnell erkennen die beiden Jungs, dass sie super zusammenpassen. Obwohl Oskar komplett anders ist, denn er weiß für sein Altern enorm viel und kann schnell kombinieren. Rico hingegen vergisst alles. Bei den Eltern und Lehrern gilt Oskar als hochbegabt. Seine guten Fähigkeiten schützen ihn aber nicht. Trotzdem leidet er ständig unter Angst. Wovor hat Oskar Angst? Jeden Tag ängstigt er sich vor den kleinen Gefahren des Alltags, die hinter jeder Ecke lauern. Natürlich werden Rico und Oskar beste Freunde.

Währenddessen treibt ein Kindesentführer in der Nähe sein Unwesen. Die Medien nennen ihn „Mister 2000“, weil er für seine Opfer 2000 Euro Lösegeld fordert. Heimlich verfolgt Oskar die Berichte über „Mister 2000“. Er ist ziemlich fasziniert von dem Halunken. Rico bekommt von der Neugier nichts mit. Eines Tages beschließt Oskar, sich auf eigene Faust auf die Suche nach dem Bösewicht zu begeben, allerdings erzählt er Rico davon nichts.

Die wilde Flucht

Doch plötzlich ist Oskar verschwunden und Rico ist ratlos. Er kombiniert, aufgrund einer Anstecknadel, dass „Mister 2000“ seinen Freund verschleppt hat. Rico findet die Anstecknadel auf dem Boden, diese stammt von einem ehemaligen Opfer. Es kann nur sein, dass Oskar sie als Hinweis hinterlassen hat. Ohne es zu merken, fängt Rico an zu kombinieren und Dinge zu verknüpfen. Somit muss Rico sich nun auf die Fährte des Entführers begeben. Zunächst führen ihn die Spuren nach Schöneberg. Dabei trifft Rico auf ein Mädchen, dem die Nadel gehört. Die einzige Schlussfolgerung ist jetzt, dass Oskar sich im Hinterhaus der „Dieffe 93“ aufhält. Über einige Zeit beobachtet Rico dort immer „Tieferschatten“, die von dem Entführer und den entführten Kindern stammen.

Eines Tages kann Rico seinen Freund Oskar befreien, aber der Entführer ist ihnen schon auf den Fersen. Es handelt sich dabei um Herrn Marrak, auch aus der Dieffe 93. Natürlich kommt er zu einer wilden Flucht. Bei dem Krach beschwert sich der griesgrämige Herr Fitzke im oberen Stock über das Handgemenge und schleudert einen Stein hinunter. Dieser trifft Herrn Marrak unvermittelt am Kopf. Damit ist „Mister 2000“ enttarnt und alle feiern die beiden Kinder als Helden, wovon Rico erst etwas erfährt, als er im Krankenhaus wieder aufwacht. Bei dem Kampf hatte er das Bewusstsein verloren.

Fazit und Kritiken zum Film „Rico, Oskar und die Tieferschatten“

„Mein Kopf spielt ohne dich nur Bingo“, gesungen von Jonathan Express, fasst die Welt von Rico bestens zusammen. Es ist die perfekte Verbindung für einen wundervollen Kinderfilm „Rico, Oskar und die Tieferschatten„, in dem die kleinen Hauptfiguren mit allen Macken und Spleens ernstgenommen werden. Bei der Adaption des Kinderbuchs entstand ein warmherziges und amüsantes Abenteuer mit Rico und Oskar. Die Krimi-Geschichte selbst lädt nicht zum Miträtseln ein, weil die Auflösung auf der Hand liegt. Im Finale tauchen spannende, dunkle Szenen und eine kurze Verfolgungsjagd auf, jedoch steht die Krimihandlung nie im Fokus.

Regisseurin Neele Leana Vollmar nimmt sich viel Zeit, ihre Hauptfigur auszuarbeiten. Ebenso am Erfolg beteiligt, ist die erstklassige Besetzung. Neben ausgewählten Jungschauspielern zeichnet sich eine illustre Riege erwachsener Darsteller ab, in die sich „Gaststars“ gut einfügen.

Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API